Start ETF-News Vermögensverteilung: Jetzt breit streuen

Vermögensverteilung: Jetzt breit streuen

49
diversifikation

Das unruhige Marktumfeld erfordert eine Anpassung der Vermögensaufteilung. Wer nicht die Zeit dafür hat, greift zu aktiv gemanagten ETF-Dachfonds.

Seit dem Ausbruch der US-Immobilien- und Kreditkrise im Sommer 2007 haben sich die Risiken an den Finanzmärkten erheblich erhöht. Die Kursturbulenzen führten eindrucksvoll vor Augen, wie wichtig eine breite Streuung der Investment ist. Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass eine strategische Vermögensaufteilung (Asset Allocation) für  über 90 Prozent der Ertragsunterschiede zwischen Portfolios verantwortlich ist. Mit  ETFs, die inzwischen nahezu alle Anlageklassen  abbilden, stehen Anlegern eine Vielzahl  idealer Werkzeuge zur Verfügung, um Anlage-Strategien optimal umzusetzen. Doch wie sieht eine optimale Vermögensaufteilung für das aktuelle Marktumfeld aus?

Trübes Bild

Seit Mitte Mai hat sich das Bild auf den etablierten Aktienmärkten eingetrübt. Besser stehen  Lateinamerika und Osteuropa da, doch  auch an diesen Märkten ist in jüngster Zeit  ein rückläufiges Momentum zu beobachten. Bieten sich nun Rentenpapiere als Alternative  an? Die Antwort lautet: nein. Denn die  Rentenmärkte waren in den vergangenen  Wochen alles andere als ein sicherer Hafen. Zunehmende Inflationssorgen und die Angst  vor kommenden Zinssteigerungen führten zu deutlichen Kursabschlägen. Eine attraktive  Alternative bieten Rentenfonds mit Inflationsschutz.  Hier wird ein fester realer Zinssatz garantiert, die Inflationsrate also auf  jährlicher Basis ausgeglichen.

Geldmarkt übergewichten

Aufgrund des unruhigen Marktumfelds bietet  es sich insbesondere an, Mittel kurzfristig in  modernen Geldmarktkonzepten zu parken.  Die noch jungen Geldmarkt-ETFs von db xtrackers und Lyxor, die auf dem EONIA Zinssatz  (aktuell um die vier Prozent) basieren, sind daher im Augenblick in vielen Portfolios die erste Wahl.

Komfortabel investieren

Den Investoren steht also eine Vielzahl von ETFs zur Verfügung, um eigene Strategien  effizient umzusetzen. Wer nicht über die Zeit  verfügt, sein Portfolio permanent zu überwachen und anzupassen, hat mit professionell gemanagten ETF-Dachfonds eine bequeme und kostengünstige Alternative.

Trendphasenmodell

Zu den Pionieren unter den ETF-basierten  Dachfondskonzepten gehört der ETFDachfonds  von Veritas (DE0005561674). Der Investmentprozess basiert auf einem quantitativen, markttechnischen Trendphasenmodell. Weltweit werden so systematisch über 100 Aktien- und Rentenindizes auf der  Basis technischer Indikatoren analysiert. Das Modell generiert kontinuierlich Kauf- und Verkaufssignale für einzelne Märkte und liefert somit eine objektiv angemessene Asset Allocation im jeweiligen Marktumfeld.

TEILEN
Vorheriger ArtikelExchange Traded Commodities: Gut, dass es sie gibt
Nächster ArtikelHonorarberatung: Konflikt-Lösung
Die Redaktion des EXtra-Magazins setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.