freude skydive

Der Optimismus unter den institutionellen Anlegern nimmt wieder zu. Über die Hälfte – genau 55 Prozent – der unabhängigen Vermögensverwalter rechnen im November mit steigenden Kursen an den deutschen Börsen, das ergibt der DAB bank-Profi-Börsentrend.

27 Prozent der Anleger gehen dagegen von gleich bleibenden, 18 Prozent von sinkenden Märkten aus. Damit hat sich die Stimmung der Befragten gegenüber dem Vormonat deutlich aufgehellt. Für Oktober hatten nur 20 Prozent steigende Aktienindizes erwartet. Der Indexwert des monatlich unter den Teilnehmern am DAB Depot-Contest erhobenen Profi-Börsentrends stieg folglich von -7,9 auf +25,2 Punkte.

Aktuell halten laut dem DAB bank-Profi-Börsentrend 50 Prozent der Finanzprofis deutsche Aktien für fair bewertet. Für 32 Prozent seien sie dagegen unterbewertet, für 18 Prozent überbewertet.

Bei allem Optimismus sollte man laut Burkhard Wagner, Vorstand der PARTNERS Vermögensmanagement AG, nicht die Risiken ausblenden: „Die Saison der Quartalszahlen hat begonnen. Die ersten Unternehmenszahlen zeigen ein relativ gemischtes Umfeld mit negativer Tendenz. Bei der derzeitigen Bewertung sehen wir eine Konsolidierung der Aktienmärkte. Beim DAX kann das bis zu einem Stand von 6.600 bis 6.800 Punkten führen. Andererseits fehlen Alternativen zu der Aktienanlage und viele institutionelle Anleger sind völlig unterinvestiert. Das sollte zu größeren Schwankungen bei DAX und Co. führen.“

Interesse an News zu ETFs und Geldanlage?

Unser kostenloser Newsletter hält Sie auf dem Laufenden.

Uwe Görler ist seit dem Jahr 2011 Finanzredakteur für das „EXtra-Magazin“, die Online-Plattform extra-funds.de und diverse Medienprojekte der Isarvest GmbH rund um das Thema ETFs und Robo-Advisors. Davor schrieb der gebürtige Dresdner in verantwortlicher Position für die „Zertifikatewoche“ und verfasste Beiträge zu den Themenbereichen Wirtschaft & Finanzen sowie Gesundheit für Hörfunk- und Fernsehsender, darunter Antenne Bayern und N24.