Start ETF-News VerPIIGSelte Basiswerte

VerPIIGSelte Basiswerte

46

Renten-ETFs stehen bei sicherheitsorientierten Anlegern hoch in der Gunst. Insbesondere Laufzeiten und Zusammensetzung gilt es genau zu betrachten. Die Welt blickt nach Griechenland. Das Land kämpft ums Überleben und auch weitere „Sorgenkinder“ der Weltwirtschaft sind längst ausgemacht: Zu den sogenannten PIIGS zählen außerdem Portugal, Italien, Irland und Spanien.

Anleger, die große Unsicherheiten an den Märkten erwarten, positionieren sich häufig in Rentenprodukten. Wer den genannten Staaten jedoch skeptisch gegenübersteht, sollte sich auch bei Renten-ETFs die Index-Bestandteile genau ansehen. Bei vielen Produkten zu Staatsanleihen entfällt ein Großteil gerade auf die PIIGS. Dass ein EU-Staat insolvent gehen kann, war bislang undenkbar und auch heute noch, da die Welt besorgt vor allem nach Griechenland blickt, scheint diese Möglichkeit tabu. Allerdings haben zwei Volkswirte sich nun immerhin mit einer „geordneten“ Insolvenz auseinandergesetzt. Daniel Gros vom Centre for European Policy Studies und Thomas Mayer, Chefvolkswirt der Deutschen Bank, schlagen einen Weg vor, EU-Länder in die Insolvenz zu schicken, ohne andere mit in die Misere zu reißen. Den ersten Schritt, einen europäischen Währungsfonds, diskutiert die Politik bereits. Vollkommen undenkbar ist das Szenario also nicht. Dennoch vertrauen nach den vielen Rettungsaktionen der vergangenen Monate viele wohl darauf, dass andere einspringen, bevor es zur Insolvenz kommt. Das zeigt auch die geglückte Platzierung von zehnjährigen griechischen Staatsanleihen im Wert von fünf Mrd. Euro. Die Nachfrage überstieg das Angebot sogar um das Dreifache. Die Rendite liegt immerhin bei 6,4 Prozent. Staatsanleihen sind auch beliebte Basiswerte für ETFs. Die Renten- Produkte gelten als attraktive Anlagemöglichkeit für langfristig orientierte Investoren mit hohen Sicherheitsansprüchen. In den vergangenen Jahren hat die Nachfrage stark zugenommen. Nach einer Studie von Kommalpha sind inzwischen rund 20 Prozent des Volumens, das in Deutschland in ETFs investiert ist, der Assetklasse Renten zuzuordnen.

Auf die Laufzeit kommt es an

Zwar sind Rentenindizes nicht so bekannt wie die großen Aktienindizes, die täglich in vielen Medien auftauchen, doch ist auch hier das Angebot inzwischen sehr groß und kaum mehr zu überblicken. Eine große Anzahl entsprechender Benchmarks kommt dazu vom Indexanbieter iBoxx, passende ETFs sind unter anderem bei iShare zu finden. Der Emittent hat beispielsweise fünf ETFs im Angebot, die sich auf verschiedene iBoxx Euro Liquid Sovereign Capped Indizes beziehen und mit vier Sternen im Scope-Rating bewertet sind. Für die Barometer qualifizieren sich Staatsanleihen aus den Staaten der Eurozone mit einem ausstehenden Volumen von mindestens vier Mrd. Euro. Sie unterscheiden sich in den Restlaufzeiten, die für die Anleihen zulässig sind – beispielsweise 1,5 bis 10,5 Jahre (ISIN ETF DE000A0H0785), 5,5 bis 10,5 Jahre (ISIN ETF DE000A0H08B6) oder 1,5 bis 2,5 Jahre (ISIN ETF DE000A0H0793). Hat ein Rentenpapier sein Laufzeitende erreicht, wird das frei werdende Kapital wieder in eine Anleihe, die den Ansprüchen gerecht wird, reinvestiert. Anleger, die von steigenden Leitzinsen ausgehen, sollten deshalb zu kürzeren Laufzeiten greifen. Denn während der Kurs von bereits laufenden Anleihen sinken würde, können neu begebene Anleihen von einem höheren Leitzins profitieren. Da in den Renten-Indizes in der Regel diejenigen Länder am höchsten gewichtet werden, bei denen die meisten Anleihen ausstehen, haben hochverschuldete Länder oft einen relativ großen Indexanteil. Bei den genannten Beispielen von iShares nimmt Griechenland jeweils 6,7 bis 14,28 Prozent ein – mit einer Ausnahme: im Index mit Anleihen, die 10,5 Jahre und länger laufen, ist das Land gar nicht berücksichtigt (ISIN ETF DE000A0H08C4). Zu großen Teilen sind meist auch Spanien und Italien beinhaltet, die ebenfalls zu den PIIGS-Ländern zählen. Anleger, die bei diesen Staaten eine Insolvenz nicht ausschließen möchten, sollten sich also die Indexbestandteile auch der als relativ sicher geltenden Renten-ETFs genau ansehen.

Auch ein Short-Produkt am Markt

Ein ähnlich großes Angebot an ETFs auf Staatsanleihen ist bei ComStage, ETFlab, Lyxor und db x-trackers zu finden. Die Deutsche Bank-Tochter bietet außerdem einen Indexfonds, mit dem Anleger von sinkenden Anleihekursen profitieren können (ISIN LU0321463258). Die tägliche Wertentwicklung des Index entspricht der negativen Wertentwicklung des iBoxx Sovereigns Eurozone Total Return Index. Die Benchmark deckt alle Laufzeitkategorien der in der Eurozone begebenen Staatsanleihen ab.

Dieser Artikel wurde dem Newsletter Analysis Kompakt  Nr. 03 von Scope entnommen.

TEILEN
Vorheriger ArtikelBuchgewinne bei ETFs absichern
Nächster ArtikelXetra-Gold (ETC) hält über 50 Tonnen Gold
Die Redaktion des EXtra-Magazins setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.