Start ETF-News Volumen in Short und Leveraged-ETPs steigt 2015 auf 68,3 Mrd. Euro

Volumen in Short und Leveraged-ETPs steigt 2015 auf 68,3 Mrd. Euro

84
Geld hinter Chart
Risikoreicherer Fonds erfreuen sich höherer Beliebtheit

Die Sorgen eines weltweiten Abschwungs steigerten die Nachfrage nach Short– und Leverage-Produkten (S&L ETPs). Dies ist das Ergebnis des neuesten BOOST ETP-Branchenreports.

BOOST ETP, Europas spezialisierter Anbieter von Short- und Leverage- (S&L) Indexprodukten (ETP), hat seinen Vierteljahresbericht über die globalen Mittelflüsse in Short & Leveraged ETFs/ETPs per Dezember 2015 veröffentlicht. Laut diesem Bericht stieg das in S&L-ETPs verwaltete Vermögen (AUM) 2015 bis Ende Dezember um 14% auf 68,3 Mrd. USD und hält sich in der Nähe historischer Höchststände. Dabei setzten weltweit immer mehr Anleger auf S&L-ETPs.

  • Das weltweit in S&L-ETPs verwaltete Vermögen stieg um 14% auf 68,3 Mrd. USD.
  • S&L-Investoren schichteten voller Überzeugung in Aktien aus den USA und Europa um.
  • Die Mittelzuflüsse in japanische Aktien stiegen weiter auf 870 Mio. USD.
  • Japanische Aktien nachbildende S&L-ETPs summieren sich nunmehr auf 5,2 Mrd. USD.
  • Das negative Sentiment zum Ausblick Chinas überwog den positiven Effekt der Fed-Entscheidung: Dementsprechend kürzten S&L-Anleger ihre pessimistischen Positionen in US-Anleihen um 260 Mio. USD.
  • Contrarian-Wetten von S&L-Investoren waren die Reaktion auf den Einbruch der Rohstoffpreise. 725 Mio. USD Zuflüsse wurden in Long-ETPs, die den Rohölpreis nachbilden, gesteckt.

Indem Anleger in S&L-ETPs entweder in ein Leveraged ETP oder Short-ETP anlegen, drücken sie entweder eine Bären- oder eine Bullenstimmung aus. Das verwaltete Vermögen (AUM) von S&L-ETPs kann die Stimmung an den Märkten besser abbilden als die Angaben zum AUM in Investmentfonds und anderen ETPs. Da S&L-ETPs meist über kürzere Zeiträume gehalten und mehr für taktische Positionen eingesetzt werden, können die AUM und die Mittelzu- und abflüsse in S&L-ETPs wertvolle Erkenntnisse über die Stimmung unter relativ erfahrenen und anspruchsvollen Anlegern bieten. Der BOOST Short & Leveraged ETFs/ETPs Global Flows Report zeigt diese Bewegungen und Trends in S&L-ETPs über Anlagekategorien und geografische Gebiete hinweg.

Nick Leung, Research Analyst bei WisdomTree Europe, erklärt: „Im Dezember endete ein Rekordjahr für Short- und Leveraged ETPs. Die Anleger nutzten die anhaltende Volatilität, um sich opportunistisch zu positionieren oder ihre Engagements abzusichern.

Das Entstehen einer Baisse-Stimmung bei Festverzinslichen nach der lange erwarteten seit 2006 erstmaligen Zinsanhebung durch die US-Notenbank Fed wurde durch Sorgen um das Wachstum der chinesischen Wirtschaft – bei nachgebendem Vertrauen in der Industrie sowie dem entsprechenden Druck auf den RMB – gestoppt. Dies führte zu Rückflüssen in Höhe von 260 Mio. USD in US-Anleihen nachbildende Short-ETPs und beschleunigte die Auflösung von Short-Positionen, die im ersten Halbjahr 2015 aufgebaut worden waren. Gleichzeitig reagierten die Anleger in S&L-Aktien-ETPs auf die Zinsanhebung der Fed optimistisch und schichteten ihrer Positionen in Aktien aus den USA und Europa um. Dies ergibt sich aus dem Vergleich der Mittelflüsse in Long- und Short-ETPs.

Die Zuflüsse in japanische Aktien zogen weiter an. Im vergangenen Monat gingen zusätzlich 870 Mio. USD zu etwa gleichen Teilen in Short- und Long-Positionen. Die Mittel, die 2015 in japanische Aktien nachbildende S&L-ETPs flossen, summieren sich auf 5,2 Mrd. USD. Auch S&L-Rohstoff-ETPs erhielten erhebliche Zuflüsse in Höhe von 710 Mio. USD im Dezember, unterstützt durch konträre Wetten als Reaktion auf die RMB-Abwertung und die geopolitischen Spannungen in Asien.“

Über S&L-ETPs

S&L-ETPs gibt es heutzutage für alle größeren Anlagekategorien und Regionen.

Nach Mittelzuflüssen per Ende Dezember waren Aktien-ETPs die beliebtesten Anlageziele mit 72 % der gesamten AUM (49,8 Mrd. USD), vor Anleihen (12% bzw. 8,0 Mrd. USD) und Rohstoffen (9% bzw. 6,0 Mrd. USD).

Bei den Aktien konzentriert sich das Gros der AUM auf US-Aktien mit großer und kleiner Marktkapitalisierung (17,5 Mrd. USD), Aktien aus dem Asien-Pazifik-Raum (13,7 Mrd. USD) und auf europäische Aktien (5,9 Mrd. USD). In Europa standen breit angelegte europäische Indizes im Vordergrund (2,3 Mrd. USD AUM), gefolgt von deutschen (1,4 Mrd. USD), italienischen (626 Mio. USD) und französischen Indizes (520 Mio. USD).

Bei den Anleihen sind die meisten Mittel in US-Staatsanleihen (4,8 Mrd. USD), deutschen Bundesanleihen (1,4 Mrd. USD) sowie italienischen (203 Mio. USD) und anderen europäischen Staatsanleihen (197 Mio. USD) angelegt.

Unter den Rohstoffen ist Öl der beliebteste (3,6 Mrd. USD AUM), vor Erdgas (739 Mio. USD), Gold (696 Mio. USD) und Silber (539 Mio. USD).

Laden Sie hier den vollständigen Bericht „Monthly Short- und Leveraged Flow-Report“ herunter.

 

TEILEN
Vorheriger ArtikelUBS mit neuem ETF auf Schwellenländer-Staatsanleihen
Nächster ArtikelETF-Pressespiegel KW 06/2016
Die Redaktion des EXtra-Magazins setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.