Vontobel Asset Management erhöht infolge der Unsicherheiten durch das Brexit den Anteil an langjährigen US-Staatsanleihen in ihren Musterportfolios.

Die Vontobel AM stockte ihren Anteil an US-Staatsanleihen von 10 auf 20 Prozent auf. Mit ETFs können auch Privatanleger auf langlaufende US-Papiere setzen.

Als Reaktion auf die Brexit-Entscheidung der Briten hat der schweizerische Vermögensverwalter Vontobel Asset Management das Gewicht langlaufender US-Staatsanleihen in seinen Modellportfolios um 10 Prozentpunkte auf 20 Prozent angehoben. Zwar stelle das Votum für einen Austritt aus der EU kein systemisches Ereignis dar, könne dessen ungeachtet aber die Kapitalmärkte destabilisieren, begründet der Anlageausschuss die Entscheidung. Bis es Belege dafür gebe, dass die Auswirkungen auf das globale Wachstum und die weltweiten Unternehmensgewinne nur moderat seien, sei mit erhöhter Volatilität zu rechnen. Daher sei es angemessen, das Engagement in den als „sicherer Hafen“ geltenden US-Treasuries zu erhöhen, die im Vergleich zu Alternativen wie deutschen oder schweizerischen Staatsanleihen eine hohe Umlaufrendite böten. Zur Finanzierung verwendet Vontobel Asset Management zum Teil liquide Mittel, darüber hinaus werden Unternehmens- und Schwellenländeranleihen veräußert. In dem auf Euro lautenden Modellportfolio erfolgt der Zukauf ohne Absicherung des Dollar, sodass die Übergewichtung des Greenback von 5 auf 15 Prozentpunkte steigt. In dem auf Schweizer Franken lautenden Modellportfolio wird die Investition nur zur Hälfte abgesichert, somit erhöht sich das Übergewicht des Dollar von 5 auf 10 Prozentpunkte.

Auch ETFs auf langjährige US-Staatsanleihen verfügbar

Anleger, welche diesem Beispiel folgen möchten, können dies auch über verschiedene Anleihen-ETFs tun. Fondsvolumenstärkster ETF auf langlaufende Staatsanleihen ist der iShares USD Treasury Bond 20+ Yr UCITS ETF (WKN: A12HL9). Der Index umfasst aktuell 34 verschiedene vom US-Finanzministerium herausgegebenen Staatsanleihen mit einer Laufzeit von mehr als 20 Jahren. Der Index wird physisch repliziert. Die aktuelle Ausschüttungsrendite beträgt 1,39 Prozent. Die Gesamtkostenquote beträgt 0,20 Prozent.

Auf Staatsanleihen mit einer Laufzeit von 7 bis 10 Jahren hingegen setzt der iShares USD Treasury Bond 7-10 Yr UCITS ETF (WKN: A0X8SJ). Er umfasst aktuell 14 Staatsanleihen. Ebenfalls auf US-Staatsanleihen mit Laufzeit 7 bis 10 Jahre setzt der UBS ETF SICAV -Barclays Capital US 7-10 Yr. Treasury Bond UCITS ETF (WKN: A1JRDC). Derzeit umfasst der ETF 17 Staatsanleihen. Der Index wird ebenso physisch repliziert. Die Gesamtkostenquote beträgt 0,20 Prozent.

Auf 10-jährige Staatsanleihen setzt der ComStage CBK 10Y Treasury Future TR UCITS ETF (WKN: ETF570). Er bildet die Wertentwicklung des 10-Year Treasury Note Future ab zuzüglich einer Verzinsung des nicht gebundenen Kapitals auf Basis der Federal Funds Effective Rate (=Geldmarktzinssatz). Der 10-Year Treasury Note Future bezieht sich auf eine synthetische 10-jährige Anleihe der Vereinigten Staaten von Amerika.

 

Interesse an News zu ETFs und Geldanlage?

Unser kostenloser Newsletter hält Sie auf dem Laufenden.

Uwe Görler ist seit dem Jahr 2011 Finanzredakteur für das „EXtra-Magazin“, die Online-Plattform extra-funds.de und diverse Medienprojekte der Isarvest GmbH rund um das Thema ETFs und Robo-Advisors. Davor schrieb der gebürtige Dresdner in verantwortlicher Position für die „Zertifikatewoche“ und verfasste Beiträge zu den Themenbereichen Wirtschaft & Finanzen sowie Gesundheit für Hörfunk- und Fernsehsender, darunter Antenne Bayern und N24.