Währungs-ETFs: Ein lohnender Markt für Anleger

Über die Vorteilhaftigkeit der Anlageklasse Währungen ist ja schon vieles geschrieben worden. Etwa über den Diversifizierungsnutzen, der sich aufgrund der geringen Korrelation von Währungen mit Aktien und Renten ergibt. Tatsächlich haben sich Währungsinvestments während der Finanzmarktkrise erstaunlich gut geschlagen. Als besonders erfolgreich erwiesen sich dabei so genannte Value-Strategien die sich auch mit  Währungs-ETFs umsetzen lassen.

Kaufkraft als Kriterium

Ausgangspunkt bei diesem Ansatz ist die Kaufkraftparitätentheorie, im angelsächsischen als Purchasing Power Parity (PPP) bezeichnet. Die Forschung zeigt, dass diese Methode eines der besten fundamentalen Modelle ist, um Währungsbewegungen langfristig vorherzusagen. PPP ist in seinem Konzept dem „Big Mac“ Index ähnlich – das heißt, Big Macs sollten in jedem Land dasselbe kosten. In der Praxis ist das aber häufig nicht der Fall. So lässt sich „messen“, ob eine Währung über- oder unterbewertet ist.

Daraus wiederum ergeben sich Gewinnchancen, weil Währungen, so die Theorie, sich langfristig zurück zur PPP bewegen.

Billige Währungen kaufen

Ein Investmentvehikel, das diesen Ansatz umsetzt, ist der Currency Valuation ETF von db x-trackers (ISIN : LU0328473748). Innerhalb der vergangenen zwölf Monate legte der Indexfonds um bemerkenswerte 36 Prozent zu. Das Auswahlkriterium bilden die so genannten G10-Währungen. Hierzu gehören neben den Leitwährungen US -Dollar, Euro; japanischer Yen, britisches Pfund und schweizer Franken auch die norwegische und schwedische Krone sowie der australische, der neuseeländische und der kanadische Dollar. Jedes Quartal werden sechs Währungen ausgesucht und zwar jeweils die drei, die laut der von der OECD regelmäßig veröffentlichen PPP-Matrix am wenigsten wert sind, sowie die drei, die laut den gleichen OECD-Daten am meisten wert sind. Anschließend investiert der Index, der dem ETF zugrunde liegt, für die nächsten drei Monate in die „billigsten“ Währungen und verkauft per Terminkontrakt die drei „teuersten“.

Ausgezeichnete Historie

Eine Langzeituntersuchung der Deutschen Bank hat ergeben, dass diese Methode von 1980 bis 2006 eine jährliche Überschussrendite von durchschnittlich 4,1 Prozent erzielt hat. Die Überschussrendite ist der Ertrag, der über dem sicheren Geldmarktsatz liegt. Zum Vergleich: Anleihen erzielten im gleichen Zeitraum lediglich eine jährliche Überschussrendite von knapp über zwei Prozent. Aktien schnitten zwar mit einem Wert von rund fünf Prozent etwas besser ab. Berücksichtigt man jedoch auch das Risiko in Gestalt der Volatilität, haben Währungen wieder die Nase vorn – will heißen, sie haben eine höhere Sharpe Ratio.

Währungs-ETFs: Langfristiger Anlagehorizont

Natürlich können solche Vergangenheitswerte nicht in die Zukunft fortgeschrieben werden, aber sie zeigen, dass systematische Währungsinvestments aufgrund ihres Diversifizierungsnutzens in größeren Portfolios nicht fehlen sollten. Allerdings sollte der Anlagehorizont für den beschriebenen Currency Valuation ETF langfristig ausgerichtet sein, da Währungsbewegungen aufgrund der zahlreichen fundamentalen Einflussfaktoren sowie von Spekulationen kurz- bis mittelfristig nur schwer zu prognostizieren sind. Das Geiche gilt für andere FX -Investments, wie den ebenfalls von db x-trackers angebotenen Currency Momentum ETF (ISIN : LU0328474043), der auf einen Trendfolgeansatz basiert, und dem Currency Carry ETF (ISIN : LU0328474126) der Zinsdifferenzen ausnutzt. Ein Vorteil der drei genannten ETFs ist es, dass aufgrund der jeweils zugrunde liegenden Index-Systematik keine strenge Überwachung und auch keine bestimmte Meinung über eine Währung seitens des Anlegers notwendig sind. Anpassungen werden innerhalb der Strategie automatisch vorgenommen.

Alternative Geldmarkt-ETFs

Wer dagegen taktisch investieren will, weil er zum Beispiel davon überzeugt ist, dass sich der US -Dollar gegenüber dem Euro aufwerten wird, sollte sich nach anderen Anlagealternativen umsehen. Im Bereich der Indexfonds kann etwa mit dem von ComStage angebotenen FED Funds Effective Rate ETF (ISIN : LU0378437767) in den US -Geldmarkt investiert werden, um so von einer Dollar-Aufwertung zu profitieren. Das Gleiche bietet der SONIA Total Return ETF von db x-trackers (ISIN : LU0321464652) für das britische Pfund.

ComStage CB FED Funds Effective Rate Index TR UCITS ETF

WKN: ETF101 ISIN: LU0378437767
Kurs

90,04 €

Kosten (TER) 0,10 %
Fondsvolumen 15,15 Mio. €
Indexabbildung synthetisch
1 Monat -0,49 %
Lfd. Jahr +7,39 %
Mehr ETFs finden: ETF-Suche

Xtrackers II GBP Cash Swap UCITS ETF

WKN: DBX0A1 ISIN: LU0321464652
Kurs

202,82 €

Kosten (TER) 0,15 %
Fondsvolumen 110,97 Mio. €
Indexabbildung synthetisch
1 Monat -3,07 %
Lfd. Jahr -0,82 %
Mehr ETFs finden: ETF-Suche

Interessieren könnte Sie auch unser Artikel ETF Securities: Währungsausblick 2017 und in der ETF-Suche finden Sie darüber hinaus auch eine Liste mit allen in Deutschland zugelassenen ETFs.

Weitere interessante Investmentmöglichkeiten finden Sie in unserem ETF-Anlageleitfaden. Dieser erleichtert Ihnen den Einstieg in die Welt der Exchange Traded Funds (ETFs). Wir stellen Ihnen darin die Anlegemöglichkeiten einzelner Länder, Regionen, Sektoren oder Investmentthemen vor.

Bitte melden Sie sich für unseren kostenfreien ETF-Newsletter an.

Interesse an News zu ETFs und Geldanlage?

Unser kostenloser Newsletter hält Sie auf dem Laufenden.

Die Redaktion des EXtra-Magazins setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.