in Gold investieren

Geboren aus kosmischen Staub beim Tod eines massereichen Sterns – einer der größten Knaller des Universums: eine Supernova. Die Rede ist von Gold, dem Metall der Götter. Aber wie kann man am besten in Gold investieren?

Wie alle Elemente, die schwerer sind als Eisen, entstand das Edelmetall bei Kernschmelzprozessen in einer solchen Sternenexplosion – lange bevor unsere Sonne ihre ersten Strahlen aussandte.

Die Goldvorkommen sind weltweit verstreut. Etwa 40 Prozent des heute geförderten Goldes kommen aus den Minen Südafrikas, USA, Australiens und Russlands. Durch den hohen Marktpreis lohnt sich inzwischen auch der Abbau von Gestein, das nur ein Gramm Gold pro Tonne Gestein enthält.

2.000 USD pro Unze werden erwartet

Seine Seltenheit bestimmt den astronomischen Preis: So sehen die Analysten von Goldmann Sachs oder der DZ Bank den Preis je Feinunze (31,1034768 Gramm) in naher Zukunft wieder bei 1.000 USD, die österreichische Erste Bank prognostiziert 1.600 USD und Citigroup rechnet sogar mit 2.000 USD. (Stand April 2009)

Die Krisenwährung Nr. 1

Je unsicherer die Zeiten, desto begehrter ist das seltene Edelmetall Gold als Krisenwährung. Während andere Anlagen in turbulenten Zeiten starken Wertschwankungen unterliegen, hat sich Gold historisch gesehen als „sicherer Hafen“ bewährt. So korreliert Gold kaum mit den Aktienindizes DAX 30 Index, Dow Jones Industrial Average und Dow Jones EURO STOXX 50 Index. d. h., die Entwicklung des Goldpreises ist unabhängig vom Aktienmarkt. Daraus ermöglicht sich dem Anleger eine optimierte Risikostreuung in seinem Portfolio.

Gold_iStock_000002530661SmallEbenso hat sich Gold als inflationssicher erwiesen. Während Währungen bei Inflation ihren Wert einbüßen, hält sich Gold stabil. Alan Greenspan (ehemaliger Chairman der US-Notenbank): „Gold repräsentiert immer noch die höchste Zahlungsform der Welt (…). Papiergeld wird im Extremfall von niemandem entgegengenommen. Gold dagegen wird immer angenommen.“

Anlagemöglichkeiten um in Gold investieren zu können

Für den Privatanleger gibt es verschiedene Möglichkeiten, direkt oder indirekt in Gold zu investieren: Physischer Goldkauf, Gold-ETCs, Gold-ETFs und Gold-Zertifikate. Diese verschiedenen Möglichkeiten werden kurz erläutert.

Physischer Ankauf von Gold

Über unseren Partner die Gold-Direkt24.de bieten wir Ihnen eine einfache, sichere und bequeme Möglichkeit, Gold (und auch Silber) zu kaufen, und auch zu verkaufen. Basierend auf minuten-aktuellen Preisen der internationalen Edelmetall-Börsen können Sie rund um die Uhr Ihre Wunschmenge bestellen und bequem zu Ihnen nach Hause liefern lassen. Derzeit finden Sie dort folgende Produkte: Silbermünzen, Goldmünzen, Silberbarren und Goldbarren.

Gold-ETCs

Eine neue, elegante Möglichkeit in Gold zu investieren, stellen sogenannte Exchange Traded Commodities (ETCs) dar. Sie verbriefen nicht einen Zahlungsanspruch, sondern einen Anspruch auf die Lieferung einer Ware, das heißt das Gold lagert bei einem Treuhänder. Dabei tragen die Anleger nur ein eingeschränktes Emittentenrisiko: Geht die Produktgesellschaft pleite, steht der ETC-Käufer zwar in der gleichen Schlange wie alle Gläubiger. Allerdings gibt es keine anderen Gläubiger, als die Käufer des im ETC hinterlegten Goldes. Somit sind diese Produkte äußerst sicher, obwohl das Gold kein Sondervermögen darstellt wie sonst üblich bei klassischen Fonds.

goldsilberXetra-Gold (ISIN: DE000A0S9GB0), emittiert von der Deutschen Börse Commodities GmbH, stellt eine Möglichkeit dar, mittels ETCs in Gold zu investieren. Mit Xetra-Gold haben Anleger Anspruch auf ein Gramm Gold pro Anteilsschein. Dieses lagert bei der DB Tochter Clearstream Banking AG in Frankfurt – zumindest 95 Prozent. Die restlichen fünf Prozent bestehen aus Forderungen an den Goldlieferanten Umicore AG & Co. KG. Wenn der Anleger will, kann er sich das Gold ausliefern oder den Gegenwert auszahlen lassen.

Hier können Sie sich weiter über Xetra-Gold informieren:

Gold-Zertifikate

Für Privatanleger sind Goldzertifikate ein günstige Alternative für ein Investment im Goldmarkt. Goldzertifikate werden wie Wertpapiere gehandelt und bilden die Preisschwankungen des Goldes eins zu eins nach. Eine andere Alternative sind Zertifikate oder ETFs auf Goldminen-Aktien. Diese Firmen profitieren ebenfalls von einem starken Anstieg des Goldpreises. Zusätzlich trägt der Anleger aber noch ein Aktienkursrisiko. Goldminen-Aktien sind also nicht 100%ig zur Krisenabsicherung geeignet.

viel_Gold_iStock_000006355844XSmallNachdem der Goldpreis international vor allem in US-Dollar gehandelt wird trägt man bei jedem Gold-Investment auch ein US-Dollar Währungsrisiko. Einige Zertifikate-Anbieter bieten sogenannten Quanto-Euro Zertifikate an, die eine automatische Währungsabsicherung beinhalten. Diese Absicherung verursacht aber weitere Kosten.

Unser Fazit:

Wer spekulativ auf Veränderungen des Goldpreises setzen möchte, sollte den Kauf von einem Gold-ETC wie Xetra-Gold in Erwägung ziehen. Dieses Wertpapier kann flexibel und transparent über die Börse gehandelt werden. Eine maximale Handelbarkeit ist damit garantiert. Anleger, die Gold als eiserne Reserve für den Krisenfall erwerben möchten sollten eher kleine Goldbarren oder Goldmünzen erwerben. Diese können dann aufgrund Ihrer Stückelung leichter als Zahlungsmittel eingesetzt werden.

Interesse an News zu ETFs und Geldanlage?

Unser kostenloser Newsletter hält Sie auf dem Laufenden.

Die Redaktion des EXtra-Magazins setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.