Seit längerer Zeit haben laut dem aktuellen DAB Profi-Börsentrend die Börsenpessimisten wieder die Oberhand.

Während der DAX weiterhin über 12.000 Punkten notiert, steigt der Pessimismus bei den unabhängigen Vermögensverwaltern, welche die DAB BNP Paribas monatlich über ihre Einschätzungen zu den Aktienmärkten befragt. Nur 18 Prozent der Finanzprofis erwarten für April laut dem DAB Profi-Börsentrend steigende Märkte, während 36 Prozent bei deutschen Aktien mit fallenden Kursen rechnen. Knapp die Hälfte, 46 Prozent, geht von gleich bleibenden, stabilen Märkten aus.

Indexwert des DAB Profi-Börsentrend erstmals seit längerer Zeit wieder negativ

Während dabei 73 Prozent der Befragten deutsche Aktien derzeit fair bewertet halten, so gelten sie für 9 Prozent eher als unter- und für 18 Prozent als überbewertet. Da die Pessimisten aktuell die Oberhand haben, sinkt der Indexwert des Profi-Börsentrends erstmals seit längerer Zeit wieder in den negativen Bereich, von +6,4 Punkten im Vormonat auf -13,6 Punkte.

„Nur eine breite globale Streuung bietet maximale Sicherheit

Nils Petersen von der TOP Vermögensverwaltung AG plädiert für eine breite Streuung der Anlagen: „Nachdem die Wahl in den Niederlanden kein weiteres politisches Nachbeben in der EU ausgelöst hat und damit der ‚Nexit‘ wohl vom Tisch ist, steigt nun auch die Zuversicht für einen EU-freundlichen Wahlausgang in Frankreich. Damit scheint der politische Druck auf die Kapitalmärkte in Europa ein wenig nachzulassen. Trotzdem bleiben wir dabei: Sicherheit bieten Sachwerte wie Immobilien und vor allem Aktien. Zwar wurden auch Aktien durch politische Faktoren kurzzeitig in Mitleidenschaft gezogen, letztendlich aber hängen Existenz und Ertragschancen europäischer Firmen davon ab, ob ihre Produkte weltweit nachgefragt werden – und das werden sie. Die Probleme und Risiken der EU sind allseits bekannt und im Markt eingepreist. Europäische Aktien sind daher günstiger als ihre US-Pendants. Weil dem allerdings auch entsprechende Risiken gegenüberstehen, sehen wir keinen Grund, Euro-Aktien derzeit in einem globalen Portfolio über- oder unterzugewichten. Im Gegenteil: Angesichts der hohen Euro-Risiken bietet nur eine breite globale Streuung maximale Sicherheit.“

Für den Profi-Börsentrend befragt die DAB jeden Monat rund 20 unabhängige Vermögensverwalter, die am Depot-Contest (www.depot-contest.de) teilnehmen, nach ihrer Einschätzung der Aktienmärkte.

Interesse an News zu ETFs und Geldanlage?

Unser kostenloser Newsletter hält Sie auf dem Laufenden.

Uwe Görler ist seit dem Jahr 2011 Finanzredakteur für das „EXtra-Magazin“, die Online-Plattform extra-funds.de und diverse Medienprojekte der Isarvest GmbH rund um das Thema ETFs und Robo-Advisors. Davor schrieb der gebürtige Dresdner in verantwortlicher Position für die „Zertifikatewoche“ und verfasste Beiträge zu den Themenbereichen Wirtschaft & Finanzen sowie Gesundheit für Hörfunk- und Fernsehsender, darunter Antenne Bayern und N24.