Start ETF-Pressespiegel ETF-Pressespiegel – KW 05/2012

ETF-Pressespiegel – KW 05/2012

34
etfpressespiegel

Nachfolgend finden Sie den ETF-Pressespiegel der Kalenderwoche 04 / 2012. Wir haben darin die besten ETF-Artikel der vergangenen Tage zusammengefasst. Ausgewählt wurden die Artikel von der EXtra-Magazin Redaktion. Viel Spaß damit!

Aktueller ETF-Pressespiegel

30.01.2012 – Reuters Deutschland – Enttäuschung und Aufatmen nach ETF-Regulierungsideen

Experten haben enttäuscht auf die Vorschläge reagiert, mit denen die EU-Finanzaufsicht börsennotierte Indexfonds (ETFs) transparenter machen will. „Der große Wurf, den viele Experten erwartet hatten, ist leider ausgeblieben“, sagte Fondsanalyst Detlef Glow von Lipper am Montag.

27.01.2012 – NZZ Online – EU-Finanzaufsicht könnte Befreiungsschlag für ETF bringen

In den vergangenen Monaten hat die Kritik an ETFs stark zugenommen. Unter anderem haben die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ), der Internationale Währungsfonds (IMF) und der Finanzstabilitätsrat vor den Risiken durch ETFs für das weltweite Finanzsystem gewarnt.

26.01.2012 – NZZ Online – ETF-Branche bankgt um ihren Ruf

Die Anbieter der sehr beliebten börsennotierten Indexfonds (ETF) sind sich einig: Ohne neue Vorschriften ist der Ruf der Branche in Gefahr. Über die Art und Weise der Selbstregulierung ist die Branche aber zerstritten. Ohne Einigung besteht Gefahr, dass der Regulator einschreitet.

25.01.2012 – Finanzen.net – db X-trackers-Chef: Großes Angebot ist gut

Die Deutsche-Bank-Tochter ist fünf Jahre nach ihrem Start zu einem der weltweit größten Anbieter von börsennotierten Indexfonds aufgestiegen.

24.01.2012 – Finanznachrichten.de – Veritas mit neuem Markenauftritt

Die unabhängige Investmentboutique Veritas hat ihren Markenauftritt grundlegend überarbeitet. Zum 23. Januar 2012 präsentiert sich der AssetManager mit einem neuen, markanten Logo und einem modernen Corporate Design.

30.01.2011 – DAF – Indexfonds: „ETFs punkten in der Krise mit Transparenz“

finanzennachtbrDrei Krisen hat die ETF-Branche erlebt und überlebt. Für Dr. Dirk Klee, Chef von BlackRock Deutschland mit der Marke iShares ist überzeugt: „Die Branche ist jetzt wetterfest.“

Auf der Finanzen-Nacht in München wurde iShares zum zweiten Mal hintereinander als „ETF-Haus des Jahres“ ausgezeichnet. Vergangenes Jahr erhielt die erfolgsverwöhnte Branche erstmals Gegenwind – von Regulierungsbehörden, die vor allem synthetische Produkte mit Swaps als mögliche Gefahr für die Finanzstabilität einstuften. Dirk Klee mit iShares fühlt sich bestätigt, weil diese Firma vor allem auf voll replizierende Produkte sind, bei denen exakt die Wertpapiere im Fondsvermögen enthalten sind, die auch im Index sind. Er fügt aber hinzu: „Auch swapbasierte ETFs sind gute Produkte, man muss nur die Risiken kennen und verstehen“. Das gilt zunehmend auch für Privatanleger, die nach einer neuen Umfrage der Fondsanalyse-Firma Morningstar genauer nachfragen, was in den Fonds wirklich enthalten ist. „Die privaten Anleger kommen verstärkt zum Zug“, meint Klee, „weil der Kauf über Internet jetzt so einfach ist und weil auch Berater die Vorteile der kostengünstigen Produkte zunehmend entdecken“. Deshalb geht er davon aus, dass ETFs in dieser Anlegergruppe noch stark wachsen wird, obwohl ETFs in der Regel nicht aktiv am Bankschalter angeboten werden.

27.01.2012 – DAF – iShares: „Der Markt muss weiter kritisch beobachtet werden“

isharesmannheimNach dem positiven Start ins Jahr 2012 zeigt sich ETF-Anbieter iShares zuversichtlich. „Wir sind optimistisch, der Markt muss aber weiterhin kritisch beobachtet werden – die Geschehnisse rund um Griechenland sind noch nicht ausgeräumt“, erklärt Sven Württemberger auf dem FondsKongress in Mannheim.

Die Fonds-Branche blickt voraus auf das Jahr 2012. Auch ETF-Anbieter iShares präsentierte sich auf dem FondsKongress in Mannheim und wagte einen zuversichtlichen Blick in die Zukunft. „Wir sind optimistisch, die Situation rund um die Schuldenkrise muss aber weiter kritisch betrachtet werden“, erklärt Sven Württemberger von iShares. Im Interview mit Christoph Damm verrät Württemberger, was die Anleger am meisten kaufen und was die Investoren von der Produktpalette von iShares im Jahr 2012 erwarten können.

27.01.2012 – Börse Stuttgart TV – Fondsmanager vs. ETF: Wer schlägt wen?

fkmannheimLaut einer Studie der Verbraucherzentrale schaffen es gut 80 Prozent der Fondsmanager nicht, die zugrundeliegende Benchmark nicht schlagen. Zudem kostet das aktive Management Geld, was die Performance zusätzlich drückt. Warum sollte man als Anleger vor diesem Hintergrund also überhaupt noch einen Fondsmanager konsultieren? Wolfgang Juds, Credo Vermögensmanagement, mit einem Plädoyer für den Fondsmanager – am Rande des Fondskongress in Mannheim.

TEILEN
Uwe Görler ist seit fünf Jahren Finanzredakteur für das „EXtra-Magazin“ und das „Portfoliojournal“. Davor schrieb er in verantwortlicher Position für die „Zertifikatewoche“ und schrieb Beiträge für Hörfunk- und Fernsehsender, darunter Antenne Bayern und N24.