Start ETF-Pressespiegel ETF-Pressespiegel – KW 06/2012

ETF-Pressespiegel – KW 06/2012

38
etfpressespiegel

Nachfolgend finden Sie den ETF-Pressespiegel der Kalenderwoche 06 / 2012. Wir haben darin die besten ETF-Artikel der vergangenen Tage zusammengefasst. Ausgewählt wurden die Artikel von der EXtra-Magazin Redaktion. Viel Spaß damit!

Aktueller ETF-Pressespiegel

06.02.2012 – Handelsblatt – ETFs nachgefragt wie noch nie im Januar

Zum Jahresanfang ist das ETF-Geschäft in den USA so stark wie nie zuvor gelaufen. Anleger investierten unter dem Strich 28 Milliarden Dollar frisches Kapital, zeigten Zahlen der Deutschen Bank am Montag.

06.02.2012 – fondscheck.de – SPDR ETFs legt High Yield Bond ETF auf

SPDR® ETFs, die Plattform für börsennotierte Fonds (ETFs) von State Street Global Advisors, hat heute einen neuen Renten-ETF an der Deutschen Börse notiert, den SPDR Barclays Capital Euro High Yield Bond ETF (WKN A1JKSU).

06.02.2012 – institutional-money – Neuer Volatilitäts-ETF will auch bei Seitwärtsbewegungen reüssieren

Source und J.P. Morgan bringen gemeinsam den J.P. Morgan Macro Hedge US TR Source ETF auf den Markt. Der ETF bietet laut Aussage der beiden Häuser ein kosteneffizientes, langfristiges Investment in Volatilität.

06.02.2012 – boerse.de – EU macht Vorschläge für ETF-Neuregulierung

Die zuständige EU-Behörde für Finanzregulierung ESMA hat Vorschläge für eine Neuregulierung von ETFs vorgelegt. Bei synthetischen Indexfonds soll die Verwendung von Swaps detaillierter geregelt werden. Auch die Wertpapierleihe und spezielle Formen von Indexfonds wie gehebelte ETFs und aktiv gemanagte ETFs sollen Beschränkungen unterworfen werden.

05.02.2012 – morningstar.ch – ETF-Werkstattgespräch: „Wertpapierleihe wird 2012 auch für aktive Fonds ein Thema“

Die Debatte über den Derivate-Einsatz bei ETF geht weiter / Regulierung und Kapitalmarktentwicklung im Fokus der ETP-Branche.

04.02.2012 – NZZ Online – Viele ETF an der SIX gelten als unprofitabel

Explosionsartiges Wachstum bei den kotierten Indexfonds sorgt für Produkt-Doppelungen.

03.02.2012 – wirtschaftsblatt.at – ETF: Der Index zählt, und nicht der Emittent

Weil es bei Öko-Aktien oft Schlag auf Schlag geht, erscheint zum einen eine breite Streuung auf mehrere Titel angebracht, zum anderen ist es auch wichtig, im Bedarfsfall schnell reagieren zu können. ETFs scheinen für diese Zwecke wie geschaffen.

01.02.2012 – DAF – Anlagegelder: „Amerika wieder stark gefragt“

Gewinnen_mit_ETFsImmer mehr Investoren setzen wieder auf Amerika. Darauf weist Thomas Meyer zu Drewer, Geschäftsführer der ETF-Marke ComStage der Commerzbank ( Zum Testbericht) hin. „Die hohen Wachstumsraten sind wieder attraktiv“, betont er.

Auch Markus Kaiser, Geschäftsführer der Fondsgesellschaft Veritas Investment, sieht gute Chancen in Amerika: „Wir haben die Aktienquote aufgestockt“, berichtet er in Bezug auf den ETF-Dachfonds (DE0005561674), der flexibel agieren kann. Im ETF-Portfolio Global (DE000A0MKQK7), der mit festen Anteilen je nach Wirtschaftskraft arbeitet, sind die USA mit rund 30 Prozent vertreten. Kaiser: „Um die USA kommt kein Anleger herum, auch wenn die Emerging Markets stark aufholen“. Thomas Meyer zu Drewer berichtet, dass nicht nur die großen Indizes gefragt sind, sondern „vor allem auch die Small und Mid Caps“, für die es eigene Indizes gibt. Auch der ETF „Nordamerika“, also inklusive Kanada“ sei im Fokus vieler Anleger. Beide Experten raten, beim Kauf von ETFs darauf zu achten, dass „die Spreads am kleinesten sind, wenn die Märkte in den USA auch geöffnet sind.“

01.02.2012 – DAF – Bundfuture: „Zinsen am langen Ende steigen“

Trends_am_Markt_fr_IndexfondsDie Zinsen werden nach Einschätzung der Commerzbank ( Zum Testbericht) nur bei längeren Laufzeiten leicht steigen. „Darauf kann man gut mit einem Bundfuture-ETF setzen“, schlägt Thomas Meyer zu Drewer vor, der bei der Commerzbank das ETF-Geschäft unter der Marke ComStage leitet.

ComStage bietet folgerichtig denn auch eine Short- und Long-Variante des Bundfutures (LU0508799334, LU0530119774) sowie jeweils gehebelte Varianten. „Beachten Sie die Pfadabhängigkeit“, rät Meyer zu Drewer Anlegern, „da die Produkte jeden Tag zurückgestellt werden, kann es zu leichten Abweichungen zum Bundfuture kommen, besonders in Seitwärtsphasen“. Das sollte man im Blick haben. Für eine Portfoliosteuerung eigenen sich diese Produkte nach seinen Worten nicht nur für ein direktes Setzen auf die Zinsentwicklung, sondern auch gut zur Absicherung gegen Zinsänderungsrisiken.

06.02.2012 – Börse Stuttgart TV – 14 Prozent seit Jahresbeginn: Wie lange hält der Dax das durch?

Wenngleich es der DAX heute etwas ruhiger angehen lässt, so bleibt doch festzuhalten, dass der deutsche Leitindex, furios in das Jahr 2012 gestartet ist. Seit Jahresbeginn steht ein Plus von gut 14 Prozent zu Buche. Doch angesichts dieser kleinen Rallye zu Jahresbeginn, stellt sich die Frage wie lange das noch gut gehen kann? Grund zur Euphorie oder heißt es jetzt aufpassen? Michael Görgens, Leiter Fondshandel, bei Börse Stuttgart.

TEILEN
Uwe Görler ist seit fünf Jahren Finanzredakteur für das „EXtra-Magazin“ und das „Portfoliojournal“. Davor schrieb er in verantwortlicher Position für die „Zertifikatewoche“ und schrieb Beiträge für Hörfunk- und Fernsehsender, darunter Antenne Bayern und N24.