Start ETF-Pressespiegel ETF-Pressespiegel – KW 07/2013

ETF-Pressespiegel – KW 07/2013

35
etfpressespiegel

Nachfolgend finden Sie den ETF-Pressespiegel der Kalenderwoche 07 / 2013. Wir haben darin die besten ETF-Artikel der vergangenen Tage zusammengefasst. Ausgewählt wurden die Artikel von der EXtra-Magazin Redaktion. Viel Spaß damit!

Aktueller ETF-Pressespiegel

09.02.2013 – welt.de – Wie das Erfolgsmodell Indexfonds an Glanz verlor

Wer nicht auf einzelne Aktien setzten mag, kauft Fonds, die sich am Index orientieren. Schwierig wird es dann, wenn eine Aktie, wie zum Beispiel die von Apple, den ganzen Index verzerrt.

09.02.2013 – boerse.de – Emerging Global plant aktiven ETF

Der auf Schwellenländer spezialisierte ETF-Emittent Emerging Global, der bislang nur in den USA tätig ist, plant einen aktiven ETF auf die Emerging Markets.

08.02.2013 – morningstar.de – Was entscheidet über die Qualität eines ETF?

Ist das Ziel das Ziel oder doch der Weg? Bezogen auf ETFs heißt das: Tracking Error versus Tracking Unterschied. Morningstar hat nachgerechnet, welche Produkte die besten Kennzahlen haben.

08.02.2013 – faz.net – Der Siegeszug setzt sich fort

Im Januar verzeichnet die internationale ETF-Branche Mittelzuflüsse in Rekordhöhe. Indexfonds punkten vor allem in etablierten Aktienmärkten.

08.02.2013 – morningstar.de – SPDR bringt die Börsen zusammen

State Street versucht, mit einem neuen und kostenlosen Service in Europa den ETF-Handel zwischen den einzelnen Ländern zu erleichtern.

06.02.2013 – n24.de – Online-Broker locken mit Umsonst-Aktionen

Augen auf beim Sparplankauf: Wer bei börsengehandelten Indexfonds auf 100-Prozent-Rabatt-Aktionen setzt, kann eine Menge Geld sparen. Vergleichen lohnt sich.

06.02.2013 – reuters.com – ETF-Anleger ziehen Gelder aus Deutschland ab

Trotz steigender Börsenkurse haben ETF-Anleger im Januar Gelder aus deutschen Aktienprodukten abgezogen.

04.02.2013 – finanzen.net – Langfrist-ETF-Anleger setzen auf Europa und Amerika

Langfristig orientierte Anleger börsengehandelter Fonds haben in der vergangenen Woche trotz seitwärts laufender Aktienmärkte auf steigende Kurse gesetzt.

 

08.02.2013 – DAF – Schwellenländer: „Mexiko & Co laufen besser“

DAF 11022013 2BRIC war gestern also die Länder Brasilien, Russland, Indien und China. Die neue Abkürzung heißt SMIT – Südkorea, Mexiko, Indonesien und die Türkei.

Diese Länder werden nun mit einem ETF investierbar“, erläutert Thomas Meyer zu Drewer, der das ETF-Geschäft der Commerzbank ( Zum Testbericht) leitet. Die Analysten der Commerzbank ( Zum Testbericht) sehen in diesen Staaten auch überdurchschnittliche Wachstumsraten. „Das spricht dafür, dass die SMIT-Börsen besser laufen werden“, so Meyer zu Drewer. Bryan Hahn, Leiter Europa bei S&P Dow Jones Indices, erläutert wie der zugrundelegende Index für den ComStage ETF S&P SMIT 40 Index TRN (Isin: LU 086 082 187 4) gebildet wird: „Wir nehmen die stärksten Länder aus der Gruppe der „Next Eleven“ und gewichten sie gleich, jedes Land mit 25 Prozent, dann neben wir die zehn Aktien mit der höchsten Marktkapitalsierung“. Die Dividenden werden einberechnet, ebenso die in einzelnen Ländern anfallenden Quellensteuern. Gewichtet ist am stärksten die Finanzbranche mit 35,2 Prozent, gefolgt von der Telekommunikation mit 14, 7 Prozent. Stärkste und auch bekannteste Firma im Index ist Samsung.

 

08.02.2013 – DAF – Schwellenländer? Ja, bitte – aber mit Hebel

DAF 11022013Die Schwellenländer sind wieder da. Das spürt deutlich die ETF-Branche, die für diese Anlageklasse steigende Nettomittelzuflüsse verzeichnet.

„Das hohe Wachstum, die niedrige Verschuldung und moderate Inflationsraten sprechen alle für die Schwellenländer“, betont Thomas Meyer zu Drewer, der bei der Commerzbank das Geschäft mit den ETFs verantwortet. Wer auf diese Anlageklasse setze, könnte das sogar mit einem gehebelten ETF tun. Der ComStage MSCI Emerging Markets Leveraged 2x Daily TRN (Isin: LU0675401409) habe einen Hebel von zwei. „Steigt der Index um fünf Prozent, nimmt der ETF um zehn Prozent zu“, erläutert Meyer zu Drewer. Allerdings müsse bei dieser Art von ETFs einiges beachtet werden. „Die Entwicklung ist sehr pfadabhängig, in Seitwärtsbewegungen mit hohen Schwankungen kann es Abweichungen geben.“ Deshalb eigne sich ein solches Hebelprodukt nicht zur Daueranlage, sondern sollte kurzfristig eingesetzt werden.

 

05.02.2013 – Börse Stuttgart TV – ETF-Trend: Kippt die Stimmung der Anleger schon wieder?

BSTV 11022013

 Mit dem Erklimmen der DAX-Marke von 7.800 Punkten schöpften die Anleger Hoffnung auf weiter steigende Kurse. Sind die ETF-Anleger noch immer hoffnungsvoll – schließlich gibt der DAX aktuell wieder nach? Und warum sind dividendenstarke Werte einmal mehr gesucht? Aktuelle Informationen von Michael Görgens, Leiter der Fonds- und Anleihehandels an der Börse Stuttgart.

TEILEN
Die Redaktion des EXtra-Magazins setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.