Start ETF-Pressespiegel ETF-Pressespiegel – KW 12/2013

ETF-Pressespiegel – KW 12/2013

30
etfpressespiegel

Nachfolgend finden Sie den ETF-Pressespiegel der Kalenderwoche 12 / 2013. Wir haben darin die besten ETF-Artikel der vergangenen Tage zusammengefasst. Ausgewählt wurden die Artikel von der EXtra-Magazin Redaktion. Viel Spaß damit!

Aktueller ETF-Pressespiegel

18.03.2013 – fondstrends.ch – ETF-Markt kontrahiert im Februar deutlich

Das verwaltete Vermögen der in der Statistik erfassten ETFs verringerte sich im Februar 2013 auf 56,8 Mrd. CHF. Dies entspricht einer deutlichen Abnahme um 1,6 Mrd. CHF gegenüber dem Vormonat.

15.03.2013 – Morningstar – Schlaumeiern kann Anleger teuer zu stehen kommen

Der EURO STOXX 50 bietet die Möglichkeit, auf eine Fortsetzung der Aktienerholung zu setzen. Doch was ist mit den zahlreichen Index-Optimierungsstrategien? Unsere Kolumne zu ETF-Spreads und anderen Kosten.

14.03.2013 – punktmagazin.ch – Keine Angst vor ETF-Schließungen

Die ETF-Branche befindet sich im Wandel. Nach Jahren der Neukotierungen werden nun auch die ersten Produkte von der Börse genommen.

14.03.2013 – fondscheck.de – Source erhielt vier Auszeichnungen bei ETF Express Awards 2013

Source erhielt vier Auszeichnungen bei den diesjährigen ETF Express Awards.

13.03.2013 -Handelsblatt – Anleger verringern weiter Gold-ETF-Bestände

Immer mehr Anleger reduzieren ihre Positionen. Die Bestände des weltgrößten ETF-Gold-Fonds gingen den vierten Tag in Folge zurück. Dafür habe sich der Preis für das Edelmetall noch gut behauptet, erklären Börsianer.

13.03.2013 – Das Investment.com – Amundi startet ETF für Banken-Skeptiker

Das kann man schon als Zeitgeist auffassen: Der neue Indexfonds von Amundi enthält europäische Aktien – nur nicht die, die mit den Finanzmärkten zu tun haben.

13.03.2013 – gevestor.de – Depotabsicherung mit Short-ETF

Mit Short-ETFs – Exchange Traded Funds – profitieren Anleger von fallenden Kursen. Sie bilden einen Index ab und sind für Privatanleger die einfachste Variante, durch diesen Umkehreffekt ihr Depot abzusichern.

 

 19.03.2013 – DAF – Fonds-Chance: „Die Spreu trennt sich vom Weizen beim DAX“

DAF1Trotz der Zypern-Krise ist das Allzeithoch immer noch in Reichweite für den DAX. In der neuen Ausgabe von Fonds Chance spricht Michael Görgens von der Börse Stuttgart über die Chancen des DAX. Außerdem geht er auf die Entwicklung des Gold- und Ölpreises ein.

Görgens zum DAX: „Wir haben tatsächlich einen schwarzen Wochenauftakt, natürlich getrieben durch die Zypern-Thematik. Wir sind hier auf einem Level, das tatsächlich die Spreu vom Weizen trennt. Ich glaube eher nicht, dass die negativen Vorzeichen weiter anhalten werden. Wir werden hier kurzfristig eine Lösung finden und das aktuelle Niveau halten können.“ Zudem wird der Experte gefragt, wie die Situation am ETF-Markt ausgesehen hat. Laut Görgens habe man aktive Anleger am ETF-Markt gehabt, die eher taktisch orientiert waren. „Hier ist besonders das Thema gewesen, dass man sich auf die etablierten Indizes wie den DAX und Eurostoxx50 taktisch positioniert hat. Es wurde innerhalb einer engen Bandbreite gehandelt. Man hat kurzfristig mit gehebelten Positionen Gewinne mitgenommen, um sich dann zum Wochenausklang eher mit Short-ETF’s zu positionieren“, merkt Görgens an.

 18.03.2013 – DAF – Emerging-Markets-Anleihen: „Noch nicht ausgereizt“

DAF2Eine grandiose Performance haben Unternehmensanleihen aus Emerging Markets hingelegt. Wird jetzt jedoch die Luft dünn? Was ist noch zu holen?

„Unternehmensanleihen in Schwellenländer haben weiter Potenzial, wenn auch nicht mehr so stark wie im vergangenen Jahr“, ist Franz Lörch, Produktspezialist bei JP Morgan Asset Management überzeugt. Dafür sprächen die hohen Wachstumsraten in den Ländern, der im Vergleich zu den US-Unternehmen deutlich geringere Verschuldungsgrad sowie eine günstigere Bewertung. Das gilt im Prinzip auch für Hochzins-Unternehmensanleihen, die kein Investment-Grade haben. „Die Ausfallwahrscheinlichkeit bei denen ist statistisch mit rund zwei Prozent genau so hoch bei US-Hochzinstiteln“, erläutert Lörch. Mit einem breit diversifizierten Portfolio habe man das im Griff: „Anleihen, die in der Bonität absinken, werden sofort entfernt“, beruhigt der Rentenexperte. Eine unmittelbare Zinswende, die negativ wirken würde, erwartet Lörch nicht. Bei der Auswahl der Anleihen lasse man höchste Sorgfalt walten: „Die werden vor einem Kauf genau so gründlich untersucht wie Aktien“.

 18.02.2013 – Börse Stuttgart TV – DAX unter Druck: Aus der Traum vom Allzeithoch?

Börse StuttgartDie Situation in Zypern beendet zu Beginn vorerst die Rekordphantasien der Anleger. Der DAX muss heute ordentlich Federn lassen und notiert wieder deutlich unterhalb der 8.000 Punkte-Marke.. War es das erstmal mit dem Traum vom Allzeithoch? Was machen die ETF-Anleger in Stuttgart aus der Gemengelage? Michael Görgens, Leiter Fondshandel, bei Börse Stuttgart TV.

TEILEN
Die Redaktion des EXtra-Magazins setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.