Start ETF-Pressespiegel ETF-Pressespiegel – KW 13 / 2013

ETF-Pressespiegel – KW 13 / 2013

42
etfpressespiegel

Nachfolgend finden Sie den ETF-Pressespiegel der Kalenderwoche 13 / 2013. Wir haben darin die besten ETF-Artikel der vergangenen Tage zusammengefasst. Ausgewählt wurden die Artikel von der EXtra-Magazin Redaktion. Viel Spaß damit!

Aktueller ETF-Pressespiegel

25.03.2013 – Die Welt – Volatilitätsarmer ETF schlägt S&P 500 auch in absoluten Zahlen

Wer als Anleger Anteile am PowerShares S&P 500 Low Volatility Portfolio bei seiner Auflegung vor knapp zwei Jahren als Absicherung gegen Kursschwankungen am Aktienmarkt erworben hat, kann sich über einen hübschen Nebeneffekt freuen: mit dem börsennotierten Fonds kommt er auch auf höhere Gewinne als mit dem Standard & Poor’s 500 Index.

25.03.2013 – punktmagazin.ch – Geiz ist geil – aber nicht bei ETF

Einfach, transparent und kostengünstig sind die Eigenschaften, mit denen die Anbieter von börsenkotierten Indexfonds werben. Grundsätzlich stimmen diese Attribute. Anleger, die sich auf die falschen Kennzahlen verlassen, können jedoch böse Überraschungen erleben.

25.03.2013 – Morningstar – Anleger fliegen auf Aktien-ETFs

Morningstar-Absatzzahlen signalisieren eine zunehmende Sorglosigkeit bei Investoren. Gold-Produkte verzeichnen hohe Abflüsse

22.03.2013 – Managermagazin – Wie Indexfonds das Finanzsystem destabilisieren

Die Scope-Studie wird kaum dazu führen, dass Anleger künftig den ETFs den Rücken kehren. Doch genau darauf hoffen zahlreiche Finanzexperten. Denn die kostengünstigen Indexfonds wirken wie ein Turbo auf die Entwicklung an den Börsen.

22.03.2013 – Morningstar – Wertpapierleihe – die nächste Runde

Das Thema Wertpapierleihe tauchte in den letzten Wochen vermehrt in den Schlagzeilen auf. Nun droht laut einem Bericht der Wertpapierleihe das komplette Aus. Immer komplexere Regulierungen, wie z.B. die Veröffentlichung von operativen Kosten und das Zurückführen der gesamten Nettoeinnahmen in den Fonds, machen diese Praxis für Manager zunehmend unrentabel.

22.03.2013 -Morningstar – Vive l‘ Entente! Über Frankreich zum günstigsten Russland-ETF

Immer mehr Anleger reduzieren ihre Positionen. Die Bestände des weltgrößten ETF-Gold-Fonds gingen den vierten Tag in Folge zurück. Dafür habe sich der Preis für das Edelmetall noch gut behauptet, erklären Börsianer.

21.03.2013 – wallstreet online – Gold-ETF Gold Shares mit ersten Mittelzuflüssen seit Langem

Der größte Gold-ETF der Welt, der SPDR Gold Trust Gold Shares, hat am Dienstag zum ersten Mal seit sechs Wochen wieder einen Mittelzufluss erfahren. Wie es hieß, stiegen die Goldbestände, mit denen der börsennotierte Fonds unterlegt ist, um 0,22% auf 1.222,16 Tonnen.

21.03.2013 – Das Investment  – Mark Weeks wird Chef von ETF Securities (UK)

Die ETF Securities – spezialisiert auf Rohstoffinvestmentprodukte – gibt ihr britisches Geschäft in die Hände von Mark Weeks.

20.03.2013 – Goldseiten.de – ETF Securities bietet physisches Investment in Gold mit Währungsabsicherung für Euro und Britisches Pfund an

ETF Securities, einer der weltweit führenden, unabhängigen Anbieter von börsengehandelten Rohstoffen, so genannten Exchange Traded Commodities (ETCs), hat den ETFS GBP Daily Hedged Physical Gold ETC an der Londoner Börse gelistet und wird den ETFS EUR Daily Hedged Physical Gold ETC (DE000A1RX996) am 21. März an der Deutschen Börse (Xetra) listen.

 20.03.2013 – DAF – ETF kompakt: Japan: „Hier ist noch eine Menge zu holen“

daf1Mit Blick auf eine superlockere Geldpolitik und eine expansive Regierungspolitik hat der Nikkei kräftig zugelegt und allein seit November vergangenen Jahres 45 Prozent gewonnen. Was ist da noch drin?

„Die Firmen mit hohem Exportanteil spüren jetzt die Vorteile eines niedrigen Yen“, erläutert Sven Württemberger, Leiter Wealth Sales Germany beim ETF-Anbieter iShares. Mit der Mischung von Konjunkturprogrammen, expansiver Geldpolitik sei Japan noch nicht ausgereizt: „Hier ist noch eine Menge zu holen. Doch Anleger sollten die im Blick haben, ob die weitere Politik den Yen weiter schwächt. Der ETF-Markt bietet zum Beispiel zum MSCI Japan auch eine abgesicherte Variante gegen einen schwachen gegenüber dem Euro. Wer sich nicht abgesichert hatte, bekam vom jüngsten Börsenaufschwung nur wenig mit, weil gleichzeitig der Yen abgestürzt ist. iShares bietet darum den abgesicherten iShares MSCI Japan Monthly EUR Hedged (DE000A1H53P0), der nur 0,05 Prozent mehr Managementgebühr kostet als der Standard-ETF. Anleger haben jetzt also die Wahl, wie Sven Württemberger erläutert: „Wer davon ausgeht, dass der Yen wieder stärker wird, sollte den ETF ohne Absicherung wählen, wer erwartet, dass er angesichts der erklärten Politik, den Yen zu schwächen, noch weiter absackt, ist mit dem währungsgesicherten ETF besser bedient.“

 20.03.2013 – DAF – Die große Rotation: „Anleihen raus – Aktien rein“

daf2Schon seit Monaten wird darüber gesprochen, jetzt kommt sie in Gang, die große Rotation von Anleihen zu den Aktien. Auch am ETF positionieren sich die Anleger.

„Die Zinsen sind niedrig, künstlich gedrückt durch die Notenbanken, und sie liegen meist unter der Inflationsrate“, analysiert Daniel Matheis von Merck Finck Privatbankiers, „da bleibt den Anleger nichts anderes übrig verstärkt auf Aktien zu setzen, um angemessene Renditen zu erwirtschaften.“ Sven Württemberger, Leiter Wealth Sales Germany, beim ETF-Anbieter iShares spürt ebenfalls, dass da jetzt etwas in Bewegung gerät: „Die Kunden suchen verstärkt nach Aktienengagements, gekauft werden die großen bekannten Indizes, aber auch Schwellenländer geraten immer stärker in den Fokus.“ Matheis, der bei Merck Finck das Geschäft mit festverzinslichen Wertpapieren leitet und Portfoliomanager ist, nennt weitere Gründe dafür: „Die Gewinne der Unternehmen sind vielfach stabil, die Bewertung der Aktien ist angemessen, es sind also nicht nur die Geldspritzen der Notenbanken, die den Aktienmarkt unterstützen.“ Seine Empfehlung für ein ausgewogenes Depot: „Die Aktienquote dort kann 50 Prozent erreichen, aktuell empfehlen wir 35 Prozent, die sukzessive aufgestockt werden sollen.“

25.03.2013 – Börse Stuttgart TV – Zypern-Euphorie hält nur kurz – DAX wieder unrter 8.000

Börse StuttgartDie Euphorie im Zuge der Zypern-Einigung hielt nur kurz. Nachdem der deutsche Leitindex am Vormittag noch locker die 8.000 Punkte-Marke überspringen konnte, kehrt mittlerweile wieder etwas Ernüchterung ein. Wie tragfähig ist dei Zypern-Lösung eigentlich? Wie reagieren die ETF-Anleger auf die wiederkehrende Unsicherheit in der Europaperipherie? Frank Benz von der Benz AG „Partner für Vermögen“, bei Börse Stuttgart TV.

TEILEN
Die Redaktion des EXtra-Magazins setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.