Start ETF-Pressespiegel ETF-Pressespiegel – KW 14 / 2013

ETF-Pressespiegel – KW 14 / 2013

55
etfpressespiegel

Nachfolgend finden Sie den ETF-Pressespiegel der Kalenderwoche 14 / 2013. Wir haben darin die besten ETF-Artikel der vergangenen Tage zusammengefasst. Ausgewählt wurden die Artikel von der EXtra-Magazin Redaktion. Viel Spaß damit!

Aktueller ETF-Pressespiegel

02.04.2013 -fondscheck.de – Lyxor ETF World Water: Zukunftssicheres Investment

Nach Ansicht der Experten von „Euro fondsxpress“ stellt der Lyxor ETF World Water eine gute Anlegemöglichkeit dar.

31.03.2013 – cash.ch – ETF richtig auswählen und handeln

Exchange Traded Funds (ETF) sind kostengünstig und permanent an der Börse handelbar. Doch aufgepasst. Wer bei Auswahl und Handel nicht genau hinsieht, verschenkt viel Rendite. Eine Anleitung.

28.03.2013 – gevestor.de – Depotabsicherung ETF – so schützen Sie ihr Investment

Nach einer – zumindest in den Medien verbreiteten – Pause ist die Euro-Schuldenkrise wieder das Thema Nummer 1. In diesen unsicheren Zeiten und bei einem bereits bröckelnden DAX sind Depotabsicherungen ein wichtiges Instrument für den Trader.

27.03.2013 – Fondscheck.de – ETF-Markt: Italienischer Karneval

Auch der Februar war im Durchschnitt ein Monat der Konsolidierung an den Märkten, so die Experten von „ETFlab“.

27.03.2013 – gevestor.de – ETF-Basiswissen: Was unterscheidet ETFs, ETCs und ETNs?

Eine Grundregel der Geldanlage besagt, nur in das zu investieren, was man versteht.Das gilt nicht nur für die zugrundeliegende Aktie oder Anlageklasse, sondern auch für das Produkt, mit dem man sein Zielinvestment im eigenen Depot abbildet. Innerhalb des Themenkomplexes der ETFs sollten wir uns daher mit den unterschiedlichen Produkt-Gattungen vertraut machen.

27.03.2013 – Morningstar – Psychologie und Geldanlage

Es ist nicht einfach, erfolgreich zu investieren. Man muss aber auch kein Genie sein. Warren Buffett soll dazu einmal Folgendes gesagt haben: „Der Erfolg beim Investieren hängt nicht vom IQ ab – vorausgesetzt, man hat einen Intelligenzquotienten von über 25″.

27.03.2013 – Handelsblatt – Das Rendite-Mysterium der Wall Street

Weniger Risiko – und mehr Ertrag? Mit einem ETF auf wenig volatile Aktien konnten Anleger binnen zwei Jahren mehr Rendite erzielen als der S&P 500. Experten sprechen von der „größten Anomalie am Finanzmarkt“.

 

 27.03.2013 – DAF – Rekordmarkt ETFs: „Hierin fließt das Geld

daf1Monat für Monat feiert der Markt für Indexfonds neue Rekorde. Fast 1400 Produkte werden inzwischen in Europa gehandelt, das verwaltete Vermögen beträgt fast 260 Milliarden Euro.

„Viele Anleger schichten um, vor allem in Aktien, und sie erhöhen ihre Investitionsquote“, berichtet Thomas Meyer zu Drewer, der das ETF-Geschäft der Commerzbank ( Zum Testbericht) unter der Marke ComStage leitet. „Vor allem sind es die großen bekannten Indizes, die vielen neuen Spezialitäten Fonds mit Themen wie Volatilität, Minimum-Varianz und Risikogleichgewichtung laufen eher schleppend“, fügt Detlef Glow hinzu. Er leitet das Research für die Regionen Europa, Mittlerer Osten und Afrika bei Lipper, der Fondsanalysefirma von Thomson Reuters. Dennoch machen sich zunehmend Sorgen in der Branche bemerkbar: „Die vielen neuen Regulierungen treiben die Kosten und machen die Fonds teurer, bemerkt Glow, „aber das trifft generell alle Fondsanbieter, auch die von aktiven Produkten.“ Die zunehmende Zahl von Fondsschließungen beunruhigen Thomas Meyer zu Drewer nicht: „Das ist wie in einem erfolgreichen Supermarkt, da müssen auch immer Produkte, die nicht so gut laufen, nach einiger Zeit aus dem Regal genommen werden.

27.03.2013 – DAF – ETF-kompakt: Schwellenländer: „Auf die nächsten vier setzen“

daf2Das Interesse der Anleger an Emerging Markets ist weiterhin stark, aber es wird mehr differenziert. Durch Konzentration auf besonders aussichtsreiche Länder lässt sich die Rendite deutlich steigern.

„Wie sehen jetzt verstärkte Nachfrage nach den sogenannten SMIT-Ländern, Südkorea, Mexiko, Indonesien und Türkei“, berichtet Thomas Meyer zu Drewer, der das ETF-Geschäft der Commerzbank ( Zum Testbericht) unter der Marke ComStage leitet. Für diese Länder spreche einmal die bessere Performance als in die Bric-Länder, Brasilien, Russland, Indien und China, zum anderen aber auch, dass die SMIT-Staaten bessere Wachstumsraten und höhere Dynamik aufweisen. So repräsentiere der ComStage ETF S&P SMIT 40 Index TRN (LU0860821874) aus jedem der vier Länder die zehn größten Aktien. Meyer zu Drewers Empfehlung: „Machen Sie zunächst ein Basisinvestment in den Emerging Markets mit einem breiten Index, dann können Sie durch Konzentration auf einzelne Ländergruppe die Rendite steigern.“

02.04.2013 – Börse Stuttgart TV – Euro versus US-Dollar: Auf welche Marken muss man achten?

Börse StuttgartNachdem im Fall Zypern endlich eine Lösung gefunden scheint, droht die Eurokrise an anderen Stellen wieder aufzuflammen. Italien droht eine ernsthafte und dauerhafte Regierungskrise. In den USA wiederum bleiben alle Augen auf die schwächelnde Konjunktur gerichtet. Was heißt das nun für das Devisenpaar Euro/Dollar? Auf welche Marken sollten Anleger achten? Philipp Brucker von smart-invest bei Börse Stuttgart TV.

TEILEN
Die Redaktion des EXtra-Magazins setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.