Start ETF-Pressespiegel ETF-Pressespiegel – KW 16 / 2013

ETF-Pressespiegel – KW 16 / 2013

31
etfpressespiegel

Nachfolgend finden Sie den ETF-Pressespiegel der Kalenderwoche 16 / 2013. Wir haben darin die besten ETF-Artikel der vergangenen Tage zusammengefasst. Ausgewählt wurden die Artikel von der EXtra-Magazin Redaktion. Viel Spaß damit!

Aktueller ETF-Pressespiegel

15.04.2013 – punktmagazin.ch – Der Index machts aus

Der Indexentscheid spielt für viele Anleger eine geringere Bedeutung als die spezifische Wahl des ETF. Dabei wird allerdings vergessen, dass der Index schliesslich das Risiko und die Rendite des ausgewählten Produkts bestimmt. Ein Gastbeitrag von Alex Hinder.

15.04.2013 – fondscheck.de- Gold: Neuerliche ETF-Verkäufe können den Preisrutsch nicht erklären

Innerhalb einer Studie der Cass Business School wurden mit einen Computerprogramm Aktien aus einem Universum, bestehend aus 1.000 Titeln, per Zufall ausgewählt und gewichtet. Laut Co-Autor Prof. Andrew Clare simuliert dies die zufällige Aktienselektion, wie sie zum Beispiel ein Affen vornehmen würde. Als Grundlage dienen die monatlichen Daten von US-Aktien von 1968 – 2011. Dieser Prozess wurde 10 Millionen Mal für jedes der 43 Jahre wiederholt. Die Ergebnisse sind erstaunlich. Fast jeder der 10 Millionen „Affenmanager“ hat in diesem Zeitraum eine bessere risikoadjustierte Rendite erwirtschaftet als Indizes, die anhand der Marktkapitalisierung gewichtet sind.

15.04.2013 – boerse.de – Aktiver ETF von Pimco erfolgreich

Der Goldpreis ist am Freitag förmlich eingebrochen und hat auf Schlusskursbasis 5% verloren, so die Analysten von Commerzbank ( Zum Testbericht) Corporates & Markets. Neuerliche ETF-Verkäufe von knapp zwei Tonnen am Freitag könnten den Preisrutsch aber nicht erklären.

13.04.2013 – faz.net – Einfach den ganzen Aktienmarkt kaufen

Börsengehandelte Indexfonds (ETF) sind gut für Anleger, denen das Tagesgeld zu wenig Zinsen abwirft und einzelne Aktien zu riskant sind. Das ist günstig – hat aber auch Tücken.

12.04.2013 -Morningstar.de – Sind Sie ein Dynamiker?

Dass die Asset Allokation eine entscheidende Bedeutung für die Performance eines Portfolios hat, ist klar. Doch wie aktiv sollen Anleger umschichten? Wir haben nachgerechnet.

12.04.2013 – Morningstar.ch – Swap-basierte Produkte weiterhin Böhmische Dörfer?

Die Sorgen um Swap-basierte ETFs sind auch in der Schweiz allgegenwärtig. Darüber hinaus mangelt es vielen Privatinvestoren noch am nötigen Know-how, um selbstbewusst in ETFs zu investieren. Die Ergebnisse der ersten Schweizer Morningstar ETF-Umfrage 2013.

11.04.2013 – Swiss Fund Data – Risikoreduziert investiert sein

Gesamtwirtschaftliche und politische Unsicherheiten lassen auf volatile Börsen schliessen. Mittels Low-Volatility-Produkten lassen sich die Unsicherheiten abschwächen.

11.04.2013 – Handelsblatt – Europäer halten ihr Wissen über Geldanlagen für unzureichend

Die Mehrheit der Europäer hält das eigene Wissen über Geldanlagen für unzureichend. Anders die Deutschen. Noch mehr Sachverstand attestieren sich nur noch zwei Länder: Österreich und Krisenstaat Griechenland.

 

11.04.2013 – DAF – ETF-Sparpläne: „Hier gibt es Sonderaktionen“

daf1Das Interesse der Anleger an Emerging Markets ist weiterhin stark, aber es wird mehr differenziert. Durch Konzentration auf besonders aussichtsreiche Länder lässt sich die Rendite deutlich steigern.

„Wie sehen jetzt verstärkte Nachfrage nach den sogenannten SMIT-Ländern, Südkorea, Mexiko, Indonesien und Türkei“, berichtet Thomas Meyer zu Drewer, der das ETF-Geschäft der Commerzbank ( Zum Testbericht) unter der Marke ComStage leitet. Für diese Länder spreche einmal die bessere Performance als in die Bric-Länder, Brasilien, Russland, Indien und China, zum anderen aber auch, dass die SMIT-Staaten bessere Wachstumsraten und höhere Dynamik aufweisen. So repräsentiere der ComStage ETF S&P SMIT 40 Index TRN (LU0860821874) aus jedem der vier Länder die zehn größten Aktien. Meyer zu Drewers Empfehlung: „Machen Sie zunächst ein Basisinvestment in den Emerging Markets mit einem breiten Index, dann können Sie durch Konzentration auf einzelne Ländergruppe die Rendite steigern.“

11.04.2013 – DAF – Investieren in Amerika: „Small is beautiful“

daf2Dank billiger Energie steht Amerika vor einem Wachstumsschub. Dass macht ein langfristig Engagement interessant. Mit Indexfonds kann man auf verschiedene Themen setzen.

„Unsere Analysten sehen Amerika langfristig wieder klar auf einem Wachstumspfad“, bemerkt Thomas Meyer zu Drewer, der das ETF-Geschäft der Commerzbank unter der Marke ComStage leitet, „deshalb gehört Amerika in jedes gut sortierte Portfolio.“ Auch in Amerika könne man sehen, dass nach dem Motto „Small is beautiful“ die kleineren Werte besser laufen, selbst wenn sie ein höheres Risiko beinhalten. „Darunter gibt es viele Unternehmen von Weltrang, zum Beispiel im Bereich der Biotechnologie“, betont der ETF-Experte. Wer diese Aktien abgreifen möchte, kann sich mit einem Produkt auf den MSCI USA Small Cap engagieren (LU0392496005). „Für eine breite Diversifizierung lässt sich ein solcher ETF auch mit anderen Standardprodukten mischen und für einer Kern- und Satellitenstrategie einsetzen“, erläutert Thomas Meyer zu Drewer.

15.04.2013 – Börse Stuttgart – Ausverkauf bei Gold: Was kommt nach dem Kursrutsch?

Börse StuttgartEs ist derzeit ein weiterer Ausverkauf bei den beiden Edelmetallen Gold & Silber. Nachdem der Goldpreis die wichtige Unterstützung bei 1.530 USD durchbrach, scheint es kein Halten mehr zu geben. Bei Silber ist die Situation noch schlimmer. Woher kommt der Kursrutsch? Michael Görgens, Leiter Fondshandel, bei Börse Stuttgart TV.

TEILEN
Uwe Görler ist seit fünf Jahren Finanzredakteur für das „EXtra-Magazin“ und das „Portfoliojournal“. Davor schrieb er in verantwortlicher Position für die „Zertifikatewoche“ und schrieb Beiträge für Hörfunk- und Fernsehsender, darunter Antenne Bayern und N24.