Start ETF-Pressespiegel ETF-Pressespiegel KW 16/2014

ETF-Pressespiegel KW 16/2014

73
etf pressespiegel

Nachfolgend finden Sie den ETF-Pressespiegel der Kalenderwoche 16/ 2014. Wir haben darin die besten ETF-Artikel der vergangenen Tage zusammengefasst. Ausgewählt wurden die Artikel von der EXtra-Magazin Redaktion. Viel Spaß damit!

Aktueller ETF-Pressespiegel

15.04.2014 – n-tv.de – Anlegerinfo zu Indexfonds meist miserabel

Indexfonds oder kurz ETFs wären für viele Anleger ideal. Leider wissen sie nichts davon. Und auch die gesetzlich vorgeschriebenen Informationsblätter helfen kaum weiter. Oft sind sie unverständlich und völlig unübersichtlich, wie Finanztest mahnt.

14.04.2014 – nzz.ch – Aktive ETF wollen auf Indexfonds-Welle reiten

Die ersten „aktiven“ Exchange-Traded Funds (ETF) an der Schweizer Börse sind lanciert. Statt einen Marktindex nur abzubilden, wollen sie ihn auch noch dauerhaft schlagen. Das dürfte allerdings in den seltensten Fällen optimal gelingen.

11.04.2014 – DAF – Trendfolger: „Signale gewichten Aktien hoch“

Die Korrektur macht vielen Anlegern zu schaffen. Sollen Sie jetzt lieber auf die sichere Seite gehen? Diese Frage stellt sich auch für vermögensverwaltende Dachfonds mit ETFs.

„Auch wenn die Korrektur an den Nerven zerrt, unsere Signale sind weiterhin klar auf Aktien ausgerichtet“, erläutert Marcus Russ, Fondsmanager für den Veri ETF-Dachfonds von Veritas Investment, den ersten rein auf ETF ausgerichteten Dachfonds, der 2007 in Deutschland aufgelegt wurde.“ So präsentiert sich dieser Fonds zurzeit mit einer Aktienquote von 75 Prozent, 12 Prozent entfallen auf Renten-ETFs, 11 Prozent auf Rohstofffonds. Russ sieh auch wieder positivere Signale für die Schwellenländer: „Da hat sich was verändert, vor allem haben wir auch Hochzinsanleihen aus dieser Region im Blick, vorzugsweise von Ländern, die wenig Auslandsschulden haben.“ Thomas Meyer zu Drewer, Leiter des ETF-Geschäfts der Commerzbank unter der Marke ComStage bestätigt: „Wir sehen die Aktien-ETF-Kunden auch weiterhin mehr auf der Käuferseite, und auch das Interesse an Schwellenmärkten nimmt wieder zu.

{youtube}dVke1rpLugI{/youtube}

14.04.2014 – themenportal.de – Deutsche Börse erhält drei Global ETF-Awards in New York

Bei den 10th Annual Global ETF Awards® in New York wurde die Deutsche Börse zum zehnten Mal in Folge ausgezeichnet und erhielt Preise in folgenden Kategorien: „Exchange with the largest number of primary listed ETFs in Europe“, „Largest Exchange for ETFs by Dollar Turnover in Europe“ und „Most Proactive ETF Exchange in Europe“.

11.04.2014 – DAF – MDAX: „In der Mitte liegt die Kraft“

Der DAX war 2013 gut, aber der MDAX, in dem die nächsten fünfzig großen Aktientitel repräsentiert sind, war besser. Jetzt gibt es einen zweiten ETF-Anbieter für diesen Index.

„Im MDAX findet man mehr Industrieaktien als im DAX und deutlich weniger Finanzwerte“, erläutert Thomas Meyer zu Drewer, der das ETF-Geschäft der Commerzbank unter der Marke Comstage leitet. ComStage hat nach Auslaufen von Lizenzen jetzt auch den MDAX auf den Markt gebracht (LU1033693638), der mit 0,30 Prozent Pauschalgebühr deutlich preiswerter ist als der Konkurrenz-ETF. „Im MDAX gibt es viele heimliche Sieger, Firmen, die Weltmarktführer sind“, lobt der ETF-Experte, „deshalb gegen die Analysten der Commerzbank davon aus, dass er auch weiterhin besser als der DAX läuft.“ Seine Empfehlung für den Anleger: „Wer gezielt auf mittlere Werte setzen will, kann dies jetzt mit dem MDAX tun, und so seine Strategie besser ausrichten.“

{youtube}NgNUBUUhT3Q{/youtube}

14.04.2014 – morningstar.de – Chance europäischer Nebenwerte

Zieht Europa weiter das Geld globaler Investoren an, dürften auch künftig Nebenwerte profitieren. Zahlreiche ETF-Produkte am Markt. Der wöchentliche Morningstar Bericht über Märkte, ETFs und ihre Kosten.

14.04.2014 – finews.ch – ETF: Credit Suisse bis zu 50 mal teurer

Das ETF-Portal justETF.ch hat die ETF-Courtagen von 16 Schweizer Banken analysiert. Dabei zeigte sich: Bei Aufträgen bis zu 100.000 Franken bestehen erhebliche Gebührenunterschiede.

11.04.2014 – Börse Stuttgart – DAX-Talfahrt hält an: US-Tech-Werte verschärfen Korrektur

Die Talfahrt am deutschen Aktienmarkt hält an. Der Abwärtsdruck welcher in der vergangenen Woche durch schwache Vorgaben aus den USA ausgelöst wurde, scheint nun durch die Krise in der Ukraine katalysiert zu werden. Wie reagieren die ETF-Anleger auf die derzeitige Gemengelage? Michael Görgens, Leiter Renten- und Fondshandel, bei Börse Stuttgart TV.

{youtube}6ho_iDs-2Ds{/youtube}

14.04.2014 – finanzen.de – easyfolio bringt Anllageprodukte für jedermann

easyfolio listet drei passiv gemanagte ETF-Dachfonds an den Börsen Berlin, Frankfurt, München und Stuttgart – Der jeweilige Aktienanteil ist auf drei unterschiedliche Risikoprofile abgestimmt – kostenfreie Sparpläne ab 25 Euro monatlich bei Cortal Consors, DAB Bank und OnVista Bank.

12.04.2014 – nzz.ch – Finanzplätze Schweiz und China kooperieren

Der Anlass war „nur“ die Lancierung des ersten kotierten Indexfonds (Exchange Traded Fund, ETF) für chinesische A-Aktien an der Schweizer Börse SIX. Der Aufmarsch und die Referate von Exponenten des hiesigen Finanzplatzes diese Woche machten aber klar, dass China eine der wenigen Regionen ist, die für Schweizer Banken noch Wachstum versprechen. Die Registrierung des ersten China-A-Aktien-ETF war eine geeignete Plattform für Plädoyers zur weiteren Förderung der schweizerisch-chinesischen Wirtschaftskooperation.

08.04.2014 – VDH – Philipp Vorndran: Risiken kennen und nicht vermeiden

Philipp Vorndran, Chefstratege bei Flossbach von Storch spricht bei Messe & Kongress Honorarberatung 2014 in Hanau.

{youtube}PqA5nTGaiqs{/youtube}

10.04.2014 – institutionell-money.com -Trendwende? Investoren kaufen wieder Rohstoff-ETFs

Die breiten Rohstoffindizes haben in den letzten Wochen ihren dreijährigen Abwärtstrend gebrochen, die Notierungen steigen. Das hat gute Gründe: Im ersten Quartal 2014 haben Investoren ihre Positionen in börsengehandelten Rohstoffprodukten (ETPs, darunter fallen auch ETFs) nach vier Quartalen mit Nettomittelabflüssen wieder ausgebaut, teilt der ETP-Anbieter ETF Securities mit.

14.04.2014 – Börse München – Börsensignale in 100 Sekunden

Trotz Krim zeichneten die Aktienmärkte ein positives Bild. Die Hauptursache für so viel Optimismus war zweifellos die niedriger als erwartet ausgefallene Inflationsrate zum Beispiel in Deutschland und die Frage, wie die EZB dieser Entwicklung entgegensteuern könnte. Die Zinsen sind bereits niedrig, bleibt nur eine weitere Lockerung der Geldpolitik mit positiven Aussichten für die Aktienmärkte. Wie in Zeiten niedriger Zinsen das Geld am besten anlegen, das war auch die zentrale Frage der vielen Privatanleger, die sich am Stand der Börse München auf dem Münchner Börsentag trafen.

{youtube}2tFQVFDBiwE{/youtube}

 

 

 

TEILEN
Vorheriger ArtikelETFs: Rückkehr chinesischer Aktien
Nächster ArtikelViele Anleger sind scharf auf Gold
Uwe Görler ist seit fünf Jahren Finanzredakteur für das „EXtra-Magazin“ und das „Portfoliojournal“. Davor schrieb er in verantwortlicher Position für die „Zertifikatewoche“ und schrieb Beiträge für Hörfunk- und Fernsehsender, darunter Antenne Bayern und N24.