Start ETF-Pressespiegel ETF-Pressespiegel – KW 20/2012

ETF-Pressespiegel – KW 20/2012

33
etfpressespiegel

Nachfolgend finden Sie den ETF-Pressespiegel der Kalenderwoche 20 / 2012. Wir haben darin die besten ETF-Artikel der vergangenen Tage zusammengefasst. Ausgewählt wurden die Artikel von der EXtra-Magazin Redaktion. Viel Spaß damit!

Aktueller ETF-Pressespiegel

16.05.2012 – finews.ch – ETF: Facebook sorgt für Umschichtungen

Das bevorstehende Börsengang von Facebook wird Bewegung in einige ETFs bringen, da die Index-Fonds quasi zum Investieren in den Titel gezwungen werden.

15.05.2012 – focus.de – ETF-Anleger sehen heimische Aktienmärkte optimistischer

Trotz der sich erneut zuspitzenden Schuldenkrise in Europa haben sich private Anleger börsengehandelter Fonds in der vergangenen Woche wieder optimistischer für den europäischen Aktienmarkt gezeigt als in der Woche zuvor.

15.05.2012 – reuters.com – DERIVATE-ETF-Anleger nutzen Börsenturbulenzen zum Einstieg

Die ETF-Anleger in Deutschland haben das Auf und Ab an den Aktienmärkten zuletzt zum regen Handel genutzt. Die Umsätze mit börsennotierten Indexfonds (ETFs) erreichten in der Vorwoche mit rund 181 Millionen Euro den höchsten Stand des Jahres, wie eine am Dienstag veröffentlichte Statistik der Börse Stuttgart zeigt.

14.05.2012 – goldreporter.de – Gold-ETF-Bestände steigen trotz fallendem Goldpreis

In der vergangenen Woche ist der Goldpreis um 3 Prozent gefallen. Die Bestände des weltweit größten Gold-ETFs haben dagegen leicht zugelegt.

11.05.2012 – morningstar.ch – Swap-ETF-Anbieter machen ihre Fonds sicherer

Sie haben sich gemüht und gestreckt: Die Anbieter von Swap-ETFs haben nach der Verschärfung der Euro-Krise im Herbst 2011 ihre Produkte deutlich transparenter und auch sicherer gemacht.

11.05.2012 – morningstar.de – ETF-Hochzinsanleihen: Magere Auswahl – hohe Handelskosten

Zum Selbstverständnis der ETF-Branche gehört es, Investoren einen günstigen Zugang zu diversen Risikoquellen anzubieten, damit sie entsprechende Prämien vereinnahmen. Die ausgewiesenen Kosten sind bei den Indexprodukten im Vergleich zu denen aktiv verwalteter Fonds günstig. Doch das ist nur ein Teil des Bildes. Bei ETFs kommen Handelskosten hinzu, die im Gegensatz zu den Ausgabeaufschlägen von aktiven Fonds stark schwanken können.

10.05.2012 – finews.ch – ETF: Die Anleger werden kostenbewusst

Möglich, dass die Preiskriege unter ETF-Anbietern intensiver werden: Eine britische Umfrage belegt ein hohes Kostenbewusstsein der Investoren.

09.05.2012 – reuters.com – Der Zertifikatemarkt steht vor einer Schrumpfkur

In den vergangenen Monaten ist das Angebot an Zertifikaten und Hebelprodukten am deutschen Derivatemarkt rasant gewachsen. Damit dürfte es nun vorbei sein, schreibt Christian Grabbe, der den Derivate- und ETF-Handel bei der Baader Bank leitet, in einem Gastbeitrag für Reuters. „Es könnte sogar sein, dass die Produktmenge ab dem zweiten Halbjahr nach langer Zeit wieder schrumpft“, schreibt Grabbe.

09.05.2012 – DAF – ETF-Fallen: „Setzen Sie immer ein Limit“

etflimit

 Obwohl ETFs, also Indexfonds, als kostengünstige Instrumente gelten, gibt es bei der Preisfindung so manche Fallen. Worauf Anleger achten müssen.

„Im Unterschied Aktien ergeben sich die ETF-Preise nicht direkt aus Angebot und Nachfrage“, darauf weist Jörg Sengfelder von der DekaBank hin, die als Market Maker fungiert. „Hier orientiert man sich am Nettoinventarwert, also am Wert der Bestandteile des ETFs.“ Trotzdem kann es zu erheblichen Abweichungen kommen. Diese drücken sich dann im Spread, im Abstand zwischen An- und Verkaufspreisen aus. „Die Market Maker müssen sich absichern, „erläutert Thomas Meyer zu Drewer, Leiter des ETF-Geschäfts der Commerzbank ( Zum Testbericht) unter der Marke ComStage, „vor allem dann, wenn es eine Order gibt und der Heimatmarkt der Basiswerte geschlossen ist.“ Deshalb seien die Preise in dieser Zeit tendenziell ungünstiger. „Ich rate deshalb, wenn irgend möglich zu handeln, wenn die Heimatmärke auch geöffnet sind“, so Meyer zu Drewer, „dann ist die Liquidität am höchsten und entsprechend sind die Spreads geringer“. Beide Experten empfehlen Privatanlegern mit Limiten zu arbeiten. „Nur so vermeiden Sie, dass sie in handelsschwachen Zeiten, einen ungünstigen Preis erwischen“, betont Jörg Sengfelder. Man sollte dann in der Regel den Parketthandel mit Limitüberwachung bevorzugen. „Im automatisierten Xetra-Handeln kann es schon mal schief gehen“, fügt er hinzu. Besonders wichtig sei das für Anleger, die mit Stop-Loss-Kursen arbeiten.

09.05.2012 – DAF – Goldpreis: „1900 Dollar ist weiterhin das Ziel“

goldpreisDer Goldpreis tut sich zurzeit schwer, aber sollte nach Ansicht der Analysten der Commerzbank ( Zum Testbericht) wieder anziehen. Als Alternative bieten sich Goldminen.

„Goldminen haben Nachholbdarf“, sagt Thomas Meyer zu Drewer, Leiter des ETFs-Geschäfts der Commerzbank unter der Marke Comstage. Dazu biete sich ComStage ETF NYSE Arca Gold BUGS (LU0488317701), in dem 16 Goldminen-Aktien enthalten seien. „Es handelt sich um Firmen, die ihre Liefergeschäfte nicht absichern,“ sagt Meyer zu Drewer, „deshalb sollten die Kurse dieser Minen direkter auf eine neuerliche Veränderung des Goldpreises reagieren.“ Die Analysten der Commerzbank sind weiterhin positiv zur Preisentwicklung eingestellt: „1900 Dollar je Feinunze ist in diesem Jahr weiterhin das Ziel“, bestätigt Meyer zu Drewer. Die wichtigsten Positionen in diesem ETF sind Goldcorp Inc mit einem Anteil 15,45 %, Barrick Gold Corp mit 14,95 %, Newmont Mining Corp mit 9,61 % und Cia de Minas Buenaventura SA mit 4,81 %.

 

14.05.2012 – Börse Stuttgart – DAX fällt unter 6.500: ETF-Anleger dennoch optimistisch

unter65Der deutsche Leitindex befindet sich zu Beginn der neuen Handelswoche wieder im Eurokrisenmodus und fällt unter die Marke von 6.500 Punkten. Die ETF-Anleger bleiben dennoch optimistisch und nutzen die sinkenden Kurse bereits wieder zum Einstieg. Selbst ein ETF auf den griechischen Index ist wieder gefragt. Frank Benz, Benz AG „Partner für Vermögen“, mit einer aktuellen Markteinschätzung bei Börse Stuttgart TV.

TEILEN
Die Redaktion des EXtra-Magazins setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.