Start ETF-Pressespiegel ETF-Pressespiegel – KW 22/2012

ETF-Pressespiegel – KW 22/2012

33
etfpressespiegel

Nachfolgend finden Sie den ETF-Pressespiegel der Kalenderwoche 22 / 2012. Wir haben darin die besten ETF-Artikel der vergangenen Tage zusammengefasst. Ausgewählt wurden die Artikel von der EXtra-Magazin Redaktion. Viel Spaß damit!

Aktueller ETF-Pressespiegel

29.05.2012 – handelsblatt.com – Rekordzuflüsse bei Gold-ETFs

231 Millionen Dollar in einer Woche – so viel haben Investoren in der vergangenen Woche in ETFs und ähnliche Produkte auf den Goldpreis eingezahlt. Das berichtet Europas größter Anbieter.

29.05.2012 – punktmagazin.ch – Passive Strategien einfach umsetzen

Mittlerweile können fast alle wichtigen Marktsegmente mit börsengehandelten Indexfonds abgebildet werden und eine strategische Vermögensallokation ist mit wenigen Transaktionen umsetzbar. Tiefe Kosten, eine breite Diversifikation und die tägliche Handelbarkeit sind die drei überzeugenden Argumente von Exchange Traded Funds.

27.05.2012 – cash.ch – Von diesen ETF trennen sich die Anleger

Vor allem ETF auf Schwellenländer-Aktien und Rohstoffe wurden aus den Portfolios aussortiert, wie eine Statistik der Börse Stuttgart zeigte. „Die wieder aufkeimenden wirtschaftlichen, aber vor allem politischen Risiken dürften der Hauptgrund gewesen sein, warum die Anleger ihre Positionen weiter reduzierten“, begründete die Börse die Entwicklung bei Schwellenländer-ETF.

25.05.2012 – morningstar.ch – Die Highlights der Indexwoche: ETF Times

Wie diese Woche bekannt wurde, tun sich BlackRock und UniCredit zusammen, um Funds auf ETFs auf den Markt zubringen. Das Joint Venture plant, individuelle, maßgeschneiderte Garantie-Portfolios auf den Markt zu bringen, die aus ETFs bestehen.

25.05.2012 – boerse.de – Börsengang von Facebook beeinflusst ETFs

Der Börsengang von Facebook wird aufgrund seines hohen Volumens deutlichen Einfluss auf einige ETFs haben. Denn voll replizierende Indexfonds müssen alle Wertpapiere erwerben, die in einem Index enthalten sind.

25.05.2012 – morningstar.ch – Die ETF-Absatzbilanz im April

Der April war kein guter Monat für die ETF-Industrie in Europa. Anleger haben nicht nur Geld aus Aktien-Produkten abgezogen. Auch verharrten die Summen, die in nachgefragte Anlagesegmente flossen, auf niedrigem Niveau.

24.05.2012 – ftd.de – JP Morgan versetzt Kupferbranche in Aufruhr

US-Unternehmen kritisieren die Pläne von JP Morgan Chase für einen Exchange-Traded Fund (ETF) auf Basis physischer Kupfervorräte. Nach Ansicht der Unternehmen werde dieser ETF die Preise für das Metall extrem und künstlich in die Höhe treiben sowie „verheerenden Schaden an der US- und der Weltwirtschaft anrichten“.

23.05.2012 – cash.ch – Derivate-ETF von Bill Gross stösst auf Anklang

Der erste börsennotierte Indexfonds (ETF) von Star-Fondsmanager Bill Gross kommt bei Anlegern offenbar gut an. Drei Monate nach dem Start ist er bereits eine Milliarde Dollar schwer.

23.05.2012 – DAF – Emerging Markets: „Heftige Korrektur, kein Kaufsignal in Sicht“

EM kein kaufsignalEmerging Markets sind zwar wachstumsstark, aber die Börsen sind auch sehr schwankungsintensiv. Alle Gewinne des Jahresbeginns sind dahin. Eine Kaufgelegenheit?

„Wir haben unsere Engagements komplett runtergefahren, auch die letzten Einzelmärkte sind raus“, erläutert Thorsten Winkler, Geschäftsführer von Advanced Dynamic Asset Management, einer Fondsboutique, die auf ETF-Dachfonds spezialisiert ist. „Das zeigt, dass man in dieser wachstumsstarken Region trotzdem das Risiko aktiv steuern muss“. Das gelte auch für jeden Anleger. „Wer nur einfach die 200-Tage-Strategie verfolgt, vermeidet zwar Verluste nicht komplett, aber begrenzt sie deutlich“, fügt Winkler hinzu. Nach dieser Strategie wird ein Markt immer gekauft, wenn der Index über die 200-Tage-Linie steigt und verkauft, wenn er darunter fällt. „Das lässt sich sehr gut mit ETFs umsetzen“, betont Heike Fürpaß-Peter, die den Vertrieb von Indexfonds für Deutschland und Österreich bei Lyxor ETF verantwortet. Winkler begründet die Korrektur der Emerging Markets, die teilweise heftiger als in den Industrieländern ausfiel, mit den schwächen Wachstumsaussichten: „Besonders China macht Sorgen.“ Für kurze Sicht ist er wenig optimistisch: „Trotz heftiger Korrektur ist noch kein Kaufsignal in Sicht.“

25.05.2012 – Börse Stuttgart TV – Wochenrückblick: DAX tritt auf der Stelle

DAXhuiDie Krisenthemen an den Finanzmärkten sind bekannt: Kommt es zu einer Vergemeinschaftung der europäischen Staatsschulden – sogenannten Eurobands? Steigt Griechenland aus dem Euro aus? Trotz EU-Gipfel gab es kaum wirklich Neues. Der DAX trat daher auf der Stelle. Aus baden-württembergischer Sicht standen unter anderem SAP und Schlecker im Blickpunkt. Roland Klaus berichtet von der Börse Stuttgart.

TEILEN
Die Redaktion des EXtra-Magazins setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.