Start ETF-Pressespiegel ETF-Pressespiegel – KW 22 / 2013

ETF-Pressespiegel – KW 22 / 2013

23
etfpressespiegel

Nachfolgend finden Sie den ETF-Pressespiegel der Kalenderwoche 22/ 2013. Wir haben darin die besten ETF-Artikel der vergangenen Tage zusammengefasst. Ausgewählt wurden die Artikel von der EXtra-Magazin Redaktion. Viel Spaß damit!

Aktueller ETF-Pressespiegel

28.05.2013 – boerse.de – Vanguard begrüßt Provisionsverbot in Großbritannien

Das kürzlich in Großbritannien eingeführte Provisionsverbot für Fonds zeigt erste Auswirkungen. Wie aus einer Erhebung der Investment Management Association (IMA) hervorgeht, fielen die Nettoumsätze von aktiv gemanagten Investmentfonds im Privatkundensektor deutlich auf den niedrigsten Stand seit fünf Jahren. Mit der so genannten Retail Distribution Review (RDR) hat die britische Regierung, Bestandsprovisionen bei Fonds verboten. Davon profitieren besonders ETFs, die nun aufgrund ihrer kostengünstigen Struktur häufiger empfohlen werden.

27.05.2013 – handelsblatt.de – Anleger verkaufen Junk-ETFs

Von ETFs, die in Papiere mit Ramsch-Rating investieren, lassen Anleger aktuell lieber die Finger. Ganz anders sieht es bei den Banken aus. Auch Börsenhändler bereiten sich schon auf den nächsten Nachfrageschub vor.

24.05.2013 – morningstar.de – Währungsabsicherung kommt beim MSCI World teuer

Der ETF-Ableger der Commerzbank ( Zum Testbericht) bietet auf globale Aktien den günstigsten ETF. Beim währungsbesicherten ETF von iShares müssen Investoren hingegen tief in die Tasche greifen. Der Morningstar ETF-Spread-Bericht.

24.05.2013 – boerse.de – George Soros verkauft weiter Gold-ETfs

Der berühmte und legendäre Investor George Soros stößt weiterhin Gold-ETFs ab. Das gelbe Edelmetall verlor in den vergangenen Wochen erheblich an Wert. Wie aus einem Bericht der US-Börsenaufsichtsbehörde US Securities and Exchange Commission (SEC) hervorgeht, verringerte der Soros Fund seine Quote an dem Gold-ETF SPDR Gold Trust von 600.000 Anteilen im Dezember 2012 auf 530.900 Ende März 2013.

24.05.2013 – finews.ch – Credit Suisse: Blackrock-ETF-Deal verzögert sich

Die britischen Behörden benötigen mehr Zeit, um die Übernahme des ETF-Geschäfts der Credit Suisse durch den Asset Manager Blackrock durchzuwinken.

24.05.2013 – morningstar.de – Lyxor umarmt physische ETFs

Der französische ETF-Anbieter Lyxor bietet immer mehr physische ETFs an. Schleicht sich hier eine komplette Umstellung ein?

22.05.2013 -boerse.de – Vanguard bringt ersten ETF in Hongkong heraus

Der US-Anbieter Vanguard hat beschlossen, auch in Hongkong ETFs zu emittieren und so die Position im Wachstumsmarkt Asien zu stärken. Der erste Indexfonds wird der Vanguard FTSE Asia ex-Japan Index ETF sein.

22.05.2013 – handelsblatt.de – Silber: Verstärkte Abflüsse aus Silber-ETFs

Während die Gold-ETFs seit Anfang April nahezu ununterbrochen Abflüsse verzeichneten, sind seit Mitte Mai auch bei Silber verstärkte Abflüsse aus den ETFs zu beobachten. Diese summierten sich in den letzten fünf Handelstagen auf knapp 290 Tonnen, wie die Rohstoffanalysten der Commerzbank ( Zum Testbericht) im heutigen „TagesInfo Rohstoffe“ schreiben.

 

22.05.2013 – DAF – Geld retten: „Schutz mit Sondervermögen?“

DAF 1Die Zypern-Krise hat viele Anleger aufgeschreckt. Wie sicher ist ihr Geld auf Konten noch? Die Angst bei Rettungsaktionen zur Kasse gebeten zu werden, rückt Fonds als Sondervermögen in den Fokus.

„Fonds sind in Sondervermögen, das getrennt bei Depotbanken aufbewahrt wird und dem Anleger zusteht“, erläutert Ali Masarwah, Chefredakteur der Fondsanalysefirma Morningstar, „im Falle eine Insolvenz der Fondsgesellschaft ist das Geld geschützt.“ Diesen Umstand entdecken jetzt viele Anleger, die bisher große Summer auf Spar- und Festgeldkonten lagern. Denn nach Plänen der EU sollen künftig nur Summen bis 100 000 Euro geschützt sein und nicht bei Rettungsaktionen von Banken herangezogen werden. Wer diese Gefahr umgehen will, könnte auf Geldmarktfonds oder generell Fonds setzen. Da sie Sondervermögen sind, hätte der Staat bei jetziger Rechtslage kein Zugriff darauf. „Das Gold auch für ETFs, egal wie die Indizes nachgebildet werden“, erläutert Thomas Meyer zu Drewer, der das ETF-Geschäft der Commerzbank unter der Marke ComStage leitet. „Aber ein Sondervermögen kann selbst wieder stark schwanken“, gibt Ali Masarwah zu bedenken, „deshalb darf man jetzt nicht in undifferenzierten Aktionismus verfallen.“ Geldmarktfonds seien zwar sicher, aber nach Kosten sei die Rendite oft negativ. „Wer die Inflation schlagen will, sollte auf höhere Renditen mit Aktien- oder Renten-ETFs setzen“, schlägt Meyer zu Drewer vor, „dann muss man aber die Risiken mindestens breit streuen.“

22.05.2013 – DAF – Rohstoffe: „Wieder Aufwärtspotenzial“

DAF 2Rohstoffe und Aktien liegen in den vergangenen Jahren im Gleichklang. Aber in der jüngsten Aktienhausse haben sich beide Anlageklassen entkoppelt. Bei den Aktien ging es rauf, bei den Rohstoffen runter. Ergeben sich daraus neue Chancen?

„Die schwache Weltkonjunktur, der Preissturz bei Edelmetallen auf der einen Seite und die extrem lockere Geldpolitik auf der anderen Seite haben zur Entkopplung geführt“, erläutert Thomas Meyer zu Drewer, Leiter des ETF-Geschäfts der Commerzbank unter der Marke ComStage. Jetzt seien nach Ansicht der Analysten alle schlechten Nachrichten enthalten: „Rohstoffe haben wieder Aufwärtsprotenzial.“ Dazu könnten Anleger auf breit gefasste Rohstoff-ETFs setzen. „Der ComStage ETF Commerzbank Commodity ex-Agriculture EW Index TR (LU0419741177) bildet gleichgewichtet 12 Rohstoffe ab, Agrarrohstoffe sind ausgelassen“, erläutert Meyer zu Drewer. Außerdem optimiere man die sogenannten Rolleffekte, die oft renditemindernd wirkten. Zusätzlich Sicherheit gebe es dadurch, dass ein solcher ETF als Sondervermögen geführt werde.

27.05.2013 – Börse Stuttgart – DAX-Plus: Welche technischen Marken wichtig werden

börse StuttgartNach dem ersten Rückschlag seit Wochen berappelt sich der DAX zum Wochenbeginn wieder. In einem eher bewegungsarmen Handel wagt sich der deutsche Leitindex wieder Schritt für Schritt empor. Doch geht es nach den ETF-Anlegern in Stuttgart steht das heutige Plus auf mehr als wackeligen Beinen. Welche technischen Marken sollten Anleger jetzt im Auge behalten. Frank Benz, BENZ AG „Partner für Vermögen“, bei Börse Stuttgart TV.

TEILEN
Uwe Görler ist seit fünf Jahren Finanzredakteur für das „EXtra-Magazin“ und das „Portfoliojournal“. Davor schrieb er in verantwortlicher Position für die „Zertifikatewoche“ und schrieb Beiträge für Hörfunk- und Fernsehsender, darunter Antenne Bayern und N24.