Start ETF-Pressespiegel ETF-Pressespiegel – KW 22

ETF-Pressespiegel – KW 22

18
daf10

Nachfolgend finden Sie den ETF-Pressespiegel der Kalenderwoche 22. Wir haben darin die besten ETF-Artikel der letzten Handelswoche zusammengefasst. Ausgewählt wurden die Artikel von der EXtra-Magazin Redaktion. Viel Spaß damit.

++++ Hinweis: Wir freuen uns über jede Empfehlung – helfen Sie uns weiter zu wachsen! ++++

Aktueller ETF-Pressespiegel

30.05.2011 – Das Investment – Veritas verliert drei Fondsmanager

Die Fondgesellschaft Veritas gibt den Weggang von drei Fondsmanagern sowie die baldige Auflegung eines neuen Schwellenmarktfonds bekannt.

30.05.2011 – BoerseGo – Defensive Sektoren sind gefragt

Die ETF-Anleger sind in der Woche bis zum 20. Mai auf Nummer sicher gegangen. Der Sektor der STOXX 600 Europe-Indexfamilie, der die meisten Zuflüsse generieren konnte, war der Gesundheitssektor.

31.05.2011 – Handelsblatt – Indexfonds sind Sprengstoff für das Finanzsystem

Der Markt für börsengehandelte Indexfonds ist rapide gewachsen – zu rapide, sagen Kritiker. Sie befürchten eine halsbrecherische Entwicklung und sehen das Finanzsystem bedroht.

03.06.2011 – derStandard – „Marktteilnehmer sind viel zu euphorisch“

Dirk Klee, Länderchef von Blackrock, sagt, wie er als Vermögensverwalter Aktionärsrechte wahrt und wo er Interessenkonflikte ortet.

01.06.2011 – DAF – ETF-kompakt: „Keine Angst vor Inflation bei Renten“

daf10Wenn die Inflation kommt, dann werden die Renditen am Rentenmarkt kräftig anziehen. Davon gehen viele Anleger aus, und aus Angst davor, halten sie vor allem den Geldmarkt, der einen kleinen, aber sicheren Zins bietet. Für Götz Kirchhoff, Gesellschafter-Geschäftsführer von Anvana Invest, einer Vermögensverwaltung und Fondsgesellschaft, die auf ETFs spezialisiert ist, ist das nicht nötig. „Man braucht keine Angst vor Inflation und steigenden Renditen haben, wenn man in einem Dachfonds mit ETFs das Risiko aktiv steuert.“ Der AVANA IndexTrend Europa Control (Isin: DE000A0RHDC7) wechselt bei steigenden Zinsen und entsprechenden Verkaufssignal in den Geldmarkt oder geht sogar bis zu 50 Prozent im Bundfuture short. Auf diese Art, vermeidet man die starken Kursverluste bei einer Zinswende und kann sich auch vor den negativen Entwicklungen am Rentenmarkt abkoppeln. „Mehr als auf dem Geldmarkt gibt es allemal,“ so Kirchhoff.

01.06.2011 – DAF – Gewinnen mit ETFs: „Alle Signale zurzeit auf Grün“

daf11 Diversifikation war gestern. „Wer Verluste begrenzen will, braucht aktives Risikomanagement“, betont Götz Kirchhoff, Gesellschafter-Geschäftsführer von Avana Invest, einer Vermögensverwaltung und Fondsgesellschaft, die auf ETFs spezialisiert ist. Detlef Glow vom Informationsanbieter Thomson Reuters und dort zuständig für das Fondsresearch von Lipper für Europa, Mittlerer Osten und Afrika, pflichtet bei: „Die Anleger lassen sich Verluste von 60 Prozent und mehr wie in der letzten Finanzkrise nicht mehr gefallen“. Um diesem Bedürfnis zu entsprechen, setzen immer mehr Fonds- und Vermögensverwalter risikooptimierte Steuerungssysteme ein, für Avana ist es „der maximale hinnehmbare Verluste“, erläutert Kirchhoff, „wir wollen rund 50 bis 60 Prozent einer Abwärtsbewegung vermeiden und zu 80 Prozent bei der Aufwärtsbewegung dabei sein.“ Dies wird mit Hilfe eines Trendfolgesystems auf Basis von gleitenden Durchschnitten verfolgt: „Bei einem Verkaufssignal gehen wir raus und bei einem klaren Abwärtstrend gehen wir short“, so Kirchhoff. Zurzeit ist die Situation auf den Aktienmärkten jedoch immer noch positiv: „Alle Signale stehen auf grün“, beruhigt Kirchhoff.

03.06.2011 – DAF – ETFs – Kommt Finanzkrise Teil 2?
Spezial mit Markus Jordan – Herausgeber des EXtra-Magazins

daf12Die Exchange Traded Funds – kurz ETFs gibt es nun schon 11 Jahre. Sie bilden einen Index möglichst exakt nach – also zum Beispiel den DAX. Die Mehrzahl der gehandelten ETFs bezieht sich auf Aktien, Renten, Rohstoffe, Strategien und vereinzelt auch auf Währungen. Der Markt für börsengehandelte Indexfonds ist rapide gewachsen – zu rapide sagen die Kritiker. Die ETFs könnten eine neue Finanzkrise heraufbeschwören – Was dran ist an dieser Theorie – darüber sprechen wir mit Markus Jordan, Herausgeber des Fachblattes EXtra-Magazin.

30.05.2011 – Börse Stuttgart TV – Schwellenländer: ETF-Anleger werden vorsichtiger

stg10Die ETF-Anleger werden vorischtiger mit Ihren Investitionen in Schwellenländern. Darauf deuten die aktuellen Umsätze im Stuttgarter Segment ETFBestx hin. Käufe sind hingegen bei Vietnam-ETFs zu beobachten. Frank Benz, Vorstand der Benz AG „Partner für Vermögen“ erläutert das aktuelle Anlegerverhalten im Interview mit Börse Stuttgart TV und fasst auch die aktuellen Meinungen zum DAX zusammen.

Darüberhinaus gab es natürlich viele weitere Meldungen über die wir selbst berichtet haben. Diese finden Sie in unserem ETF-News-Bereich.

TEILEN
Vorheriger ArtikelWieder neue State Street ETFs
Nächster ArtikelDer DAX Milliardenschweres Objekt der Begierde
Die Redaktion des EXtra-Magazins setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.