Start ETF-Pressespiegel ETF-Pressespiegel – KW 27/2012

ETF-Pressespiegel – KW 27/2012

24
etfpressespiegel

Nachfolgend finden Sie den ETF-Pressespiegel der Kalenderwoche 27 / 2012. Wir haben darin die besten ETF-Artikel der vergangenen Tage zusammengefasst. Ausgewählt wurden die Artikel von der EXtra-Magazin Redaktion. Viel Spaß damit!

Aktueller ETF-Pressespiegel

03.07.2012 – focus.de – Stimmung bei langfristigen ETF-Anlegern hellt sich auf

Die Beschlüsse auf dem vergangenen EU-Gipfel in Brüssel haben in der vergangenen Woche für eine bessere Stimmung unter den Anlegern börsengehandelter Fonds (ETFs) gesorgt.

03.07.2012 – wet.de – Pimco sieht Blase bei Bundesanleihen, startet dennoch Bunds-ETF

Der Vermögensverwalter Pacific Investment Management Co. (Pimco) hat jetzt einen börsennotierten Fonds (ETF) für Staatsausleihen aus Deutschland gestartet. Dabei hatte mit Bill Gross ausgerechnet der Co- Investmentchef von Pimco vor kurzem kein nettes Wort für Bunds übrig.

29.06.2012 – handelsblatt.com – Schuldengipfel lässt Investoren hoffen

Anleger haben 1,4 Milliarden Euro in ETFs investiert. Deshalb gilt die vergangene Woche als bisheriges Jahreshoch. Grund ist der EU-Schuldengipfel. nach diesem hoffen die Investoren auf ein baldiges Ende der Krise.

29.06.2012 – onvista ( Zum Testbericht).de – Neue Indexkonzepte: Chance für ETF-Branche

Enorme Investoren-Nachfrage nach börsennotierten Indexfonds mit neuen Gewichtungsansätzen verzeichnet Detlef Glow, Lipper-Experte für börsennotierte Indexfonds (ETFs). ETF-Gesellschaften scheinen den Nerv der Investoren aber noch nicht zu treffen, meint Glow in seinem Beitrag.

29.06.2012 – boerse-express.com – Chinesen kommen einheitlichem ETF-Markt näher

Finanzaufseher sind dem Ziel eines gemeinsamen chinesischen Marktes für börsennotierte Indexfonds (ETFs) ein Stück nähergekommen. Am Freitag wurden die ersten ETFs parallel in Hongkong sowie an den Börsen in Shanghai und Shenzhen gelistet, teilte die Hongkonger Securities and Futures Commission (SFC) mit.

29.06.2012 – morningstar.ch – Die Highlights der Indexwoche: ETF-Times

Nachdem Swap-basierte ETFs im letzten Jahr die Risiken ihrer Produkte weiter reduziert haben, schränken nun Anbieter physischer ETFs die Wertpapierleihe ein.

29.06.2012 – boerse.de – US-Anbieter Van Eck bereitet sich auf den australischen ETF-Markt vor

Der für seine Innovationen bekannte ETF-Anbieter Van Eck aus den USA bereitet sich auf den australischen ETF-Markt vor. Ein erster Schritt erfolgte mit dem Kauf des Unternehmens Australian Index Investments, das die Präsenz vor Ort ermöglichen soll.

29.06.2012 – morningstar.ch – Wo auch im Handel jedes Basispünktchen zählt

Ob EONIA oder eb.rexx: Für Anleger ist nicht viel mehr als (nominaler) Kapitalerhalt zu holen. Die wöchentliche Analyse der ETF-Handelskosten.

27.06.2012 – focus.de – ETF-Anleger nach Fed-Sitzung enttäuscht

Private Anleger börsengehandelter Fonds (ETFs) haben in der vergangenen Woche enttäuscht auf die jüngste Sitzung der US-Notenbanksitzung Fed reagiert und sich nicht eindeutig positioniert.

27.06.2012 – welt.de – ETF mit aktivem Ansatz Gefahr für aktiven Investmentfondsmarkt

Börsengehandelte Fonds (ETF) mit aktivem Investmentansatz stellen für den 7,8 Billionen Dollar schweren Markt mit aktiv verwalteten Investmentfonds eine neue Gefahr dar. Sie stellen inzwischen das Konzept in Frage, dass ETFs nur gut für die Abbildung von Benchmarks sind.

27.06.2012 – DAF – ETF mit Pfiff: „Gleiches Risiko für alle“

daf 02072012Anleger suchen verstärkt nach Alternativen zu den Standardindizes, die mehr Ertrag und weniger Risiko bringen. Was leisten solche Konzepte?

„Equal Risk heißt das Zauberwort“, erläutert Heike Fürpaß-Peter, die den Vertrieb für Deutschland und Österreich bei Lyxor ETF verantwortet, „also gleiches Risiko für alle.“ Dabei werde für jede einzelne Aktie aufgrund der Volatilität der Risikobeitrag zu einem Portfolio berechnet und dann entsprechend die Gewichtung vorgenommen. Umgesetzt wurde dieses Konzept bei einem ersten Produkt, dem Lyxor ETF SMARTIX EURO STOXX 50 Equal Risk (LU0776635921), der eine risikogewichtete Verteilung der Aktien des Euro STOXX 50 aufweist. „Im Unterschied zum Standardindex werden Aktien mit geringer Volatilität tendenziell stärker gewichtet“, erläutert Fürpaß-Peter, „zum Beispiel ist Unilever doppelt so stark im Equal-Risk-Produkt wie im normalen Euro STOXX 50.“ Doch was bringt es? „Immerhin eine Outperformance von vierzig Prozent im Zehn-Jahres-Vergleich“, rechnet die ETF-Expertin vor. Allerdings könne man Markteinbrüche wie in der Finanzkrise nicht vermeiden: „Es ist immer noch ein klares Aktienprodukt“.

27.06.2012 – DAF – Indexkonzepte: „Marktkapitalisierung hat Nachteile“

daf2 02072012Üblicherweise werden Indizes nach der Marktkapitalisierung gewichtet. Doch dadurch werden Aktien zu hoch gewichtet, die besonders stark gestiegen sind. Welche Alternativen gibt es für Anleger?

„Oft kann man einfach mit einer Gleichgewichtung besser abschneiden“, berichtet Carsten Lootze, ETF-Spezialist beim Informationsanbieter Thomson Reuters, „und teilweise wird das in ETFs umgesetzt.“ Heike Fürpaß-Peter, die den Vertrieb für Deutschland und Österreich von Lyxor ETF leitet, ergänzt: „Fundmentale Kennziffern wie für Value Investoren sind eine Alternative, wie sie in den sogenannten Rafi-Konzepten umgesetzt werden.“ Doch alle Alternativen seien keine Garantie, dass sich in bestimmten Marktphasen nicht doch Klumpenrisiken entwickeln könnten. Deshalb seien jetzt „risikogewichtete Gewichtungen im Kommen“. Dabei würden die Volatilität einzelner Aktien und die Korrelation untereinander herangezogen, und damit könne man eine Outperformance gegenüber Standardindizes erzielen. Carsten Lootze zweifelt, ob das unbedingt für jeden Privatanleger eine Alternative sind: „Marktkapitalisierung hat Nachteile, aber solche ETFs sind leicht zu verstehen“, gibt er zu bedenken, „viele der neuen Konzepte kann man nicht einfach durchschauen, und außerdem sind sie auch deutlich teurer als Standard-ETFs.“ Dass müsse jeder Anleger im Hinterkopf haben nur „kaufen, was er auch versteht“.

02.07.2012 – Börse Stuttgart TV – Start ins 2. Halbjahr 2012: Bleibt es weiter turbulent?

BSTV 0407012Der Start ins zweite Börsen-Halbjahr 2012 scheint erstmal geglückt. Der DAX kann heute nochmals zulegen und nimmt die 6.500 Punkte-Marke in Angriff. Nach dem sehr turbulenten ersten Halbjahr fragen sich nun viele Anleger, ob die kommenden sechs Monate ähnlich turbulent werden. Was meint der Profi? Was rät er dem Anleger? Fondsmanager Thomas Metzger, Bankhaus Bauer, bei Börse Stuttgart TV.

TEILEN
Die Redaktion des EXtra-Magazins setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.