Start ETF-Pressespiegel ETF-Pressespiegel – KW 27

ETF-Pressespiegel – KW 27

41
daf

Nachfolgend finden Sie den ETF-Pressespiegel der Kalenderwoche 27. Wir haben darin die besten ETF-Artikel der letzten Handelswoche zusammengefasst. Ausgewählt wurden die Artikel von der EXtra-Magazin Redaktion. Viel Spaß damit.

++++ Hinweis: Wir freuen uns über jede Empfehlung – helfen Sie uns weiter zu wachsen! ++++

Aktueller ETF-Pressespiegel

05.07.2011 – GeVestor – BRIC ETF: Lohnt sich deren Kauf?

Mit einem einzigen BRIC ETF partizipieren Sie so am Wachstum dieser 4 Länder, der der ETF enthält die führenden Unternehmen dieser 4 Länder. Die Idee der Erfinder von BRIC: dies sind Schwellenländer. Die wachsen und bringen Rendite. Aber: Die Auswahl der Länder war fast willkürlich.

06.07.2011 – Boerse-Go – Platin: ETF-Nachfrage steigt langfristig

Die Bestände der globalen Platin-ETFs haben im letzten Jahr um rund 78 Prozent zugenommen. Im Jahr 2011 ist bisher eine weitere Zunahme der Besätnde um 11 Prozent auf etwa 1,34 Millionen Unzen zu konstantieren, wie die Rohstoffexperten der Commerzbank ( Zum Testbericht) berichten.

06.07.2011 – BoerseGo – Öl- und Gassektor generiert hohe Zuflüsse

Nach den millionenschweren Abflüssen der vergangenen Wochen haben die ETFs auf die europäischen Sektoren in der Woche bis zum 1. Juli überwiegend wieder Zuflüsse gesehen. Das geht aus der Studie über die Einzelsektoren des STOXX 600 von BlackRocks ETF-Expertin Deborah Fuhr hervor. Demnach generierten alle ETFs auf die 20 Subindizes auf den STOXX 600 insgesamt 38 Millionen US-Dollar an neuen Investorengeldern. In der Vorwoche hatten die Investoren 210,2 Millionen US-Dollar abgezogen.

06.07.2011 – Das Investment – Die Kritik an ETFs wird nicht so schnell verstummen

Seit April dieses Jahres stehen börsennotierte Indexfonds (ETF) im Kreuzfeuer der Kritik. Der Finanzstabilitätsrat (FSB), die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) und der Internationale Währungsfonds (IWF) haben in unterschiedlichen Gutachten auf Gefahren für Investoren und das gesamte Finanzsystem hingewiesen, die von ETFs ausgehen könnten.

08.07.2011 – Wirtschaftswoche – Ein Professor brint die Finanzwelt ins Schwitzen

Können Privatanleger überhaupt mehr Geld mit Aktien und Anleihen verdienen als der Marktdurchschnitt? Martin Weber sagt nein und verärgert damit Scharen von Bankberatern und Vermögensverwaltern, deren Job demnach eigentlich überflüssig ist. Der Wissenschafter hat herausgefunden, dass die meisten Anleger sogar schlechter als der Markt abschneiden. Ich sage: Sie können es besser, aber es ist schwer!

06.07.2011 – DAF – ETFkompakt: „Lauern auf die Wende bei Emerging Markets“

daf Schwellenländer sind ein Treiber der Weltwirtschaft geworden. Aber an den Börsen laufen nicht alle gleich gut – und manchmal kommt die Anlageklasse insgesamt unter Druck. Ein klarer Fall für gute Vermögensverwalter.
Veritas Investment Trust hat erfolgreich den ersten reinen ETF-Dachfonds 2007 an den Markt gebracht. Jetzt kommt das nächste Produkt: der ETF-Dachfonds Emerging Markets plus Money (Isin: DE0009763326). Fondsmanager Markus Kaiser nutzt dazu das gleiche Trendphasen-System seiner anderen quantitativen Strategien und bestimmt ob ein Markt positiv oder negativ im Trend liegt. „Zurzeit laufen Emerging Markets nicht, aber wir lauern auf die Wende“, sagt er. Noch ist der neue Fonds entsprechend überwiegend im Geldmarkt. Aber das Potenzial ist langfristig enorm. Im historischen Vergleich hätte eine solche Strategie den Markt der Schwellenländer weit übertroffen. „Denn wir vermeiden die starken Verlustphasen“, erklärt Kaiser, „was wir nicht verlieren, müssen wir auch nicht mehr aufholen“. 

 05.07.2011 – DAF – Index-Zertifikate und ETFs: Kampf um die Gunst der Anleger“

daf_3.jpgBaader Markets TV: Index-Zertifikate und ETFs kämpfen um die Gunst der Anleger. Laut Christian Grabbe, Leiter Zertifikatehandel der Baader Bank haben beide Vor- und Nachteile. Ein Vorteil der ETFs ist das Sondervermögen sowie die hohe Liquidität aufgrund der vielen Marketmaker. Weitere Gründe die für und gegen Index-Zertifikate und ETFs sprechen verrät Christian Grabbe hier…
Die Royal Bank of Scotland hat nun Index-Zertifikate auf den DAX begeben, die eine höhere Rendite versprechen. Es handelt sich dabei um klassische Index-Zertifikate, die in Sachen Gebühren leicht abgewandelt sind. Während ein ETF auf den DAX nicht ganz die Performance des Leitindex schafft, gelingt dies den Zertifikaten. „Aber das Risiko das Zertifikate beinhalten sind mit diesen 0,2 % Performance-Vorteil nicht zwingend abgedeckt“, so Christian Grabbe.

06.07.2011 – DAF – Gewinnen mit ETFs: „Traue keinem Vermögensverwalter“

daf5Ein Family Office betreut, wie der Name sagt, Familien, die über ein großes Vermögen verfügen. „Wir strukturieren, aber wir machen keine Asset Allokation, sondern suchen uns die besten Verwalter“, erklärt Klaus-Dieter Erdmann, von Erdmann Family Office. Entscheidend dafür ist die Erkenntnis, dass auch die besten Vermögensverwalter oder vermögensverwaltenden Fonds nicht immer in jeder Börsenphase richtig liegen. „Wir trauen keinem Vermögensverwalter bedingungslos“, erläutert Erdmann“, wir streuen das Risiko deshalb über verschiedene Anbieter und ihre Produkte.“ Markus Kaiser, Geschäftsführer von Veritas Investment Trust, hat er im Blick. Der ETF-Dachfonds (Isin: DE0005561674) wurde 2007 als erster seiner Art nur mit ETFs aufgelegt und kann die Aktienquote von 0 bis 100 Prozent steuern. Er kam gut über die Finanzkrise, hat dann den Aufschwung bei den Aktien bis Ende 2010 ordentlich mitgenommen, lahmt aber seit Jahresanfang. „In einer Seitwärtsphase findet ein Trendphasen-System, wie wir es verwenden, seine Grenzen“, betont Kaiser. Für Klaus-Dieter Erdmann ist das noch kein Grund des Manager zu wechseln: „In dieser Phase haben auch andere Konzepte ihre Schwierigkeiten, wichtig ist, dass große Verluste vermieden werden“

 27.06.2011 – Börse Stuttgart TV – Anleger bleiben Pessimistisch

stg2Es geht wieder rund beim deutschen Leitindex. Zwar gönnt sich der DAX heute eine kleine Verschnaufpause, doch auf Wochensicht konnte er über 4 Prozent zulegen. Können wir uns jetzt auf neue Höchststände freuen oder ist das alles nur eine Momentaufnahme? Michael Görgens, Leiter Fondshandel, bei Börse Stuttgart TV mit einem Blick auf den ETF-Handel, sowie interessanten Neuemissionen im Bereich regenerativer Energien.

Darüberhinaus gab es natürlich viele weitere Meldungen über die wir selbst berichtet haben. Diese finden Sie in unserem ETF-News-Bereich.