Start ETF-Pressespiegel ETF-Pressespiegel – KW 29 / 2013

ETF-Pressespiegel – KW 29 / 2013

20
etfpressespiegel

 

Nachfolgend finden Sie den ETF-Pressespiegel der Kalenderwoche 29/ 2013. Wir haben darin die besten ETF-Artikel der vergangenen Tage zusammengefasst. Ausgewählt wurden die Artikel von der EXtra-Magazin Redaktion. Viel Spaß damit!

Aktueller ETF-Pressespiegel

 

15.07.2013 -boerse-go.de – Silber: ETF-Verluste bergen Abwärtsrisiko

Die Bestände an Silber-ETFs sind im Gegensatz zu den Gold-ETF-Beständen in diesem Jahr gestiegen – und zwar um 93 Tonnen.„Dennoch befinden sich viele Positionen im Minus, so dass Abwärtspotenzial entsteht, wenn sich Investoren entschließen auszusteigen“, zitiert das Rohstoffportal „Kitco.com“ die Analysten von Barclays. „Im Gegensatz zu Gold wurde der Silberpreisrückgang als Kaufgelegenheit angesehen.“

12.07.2013 -morningstar.de – Sorgenfrei in den Urlaub mit dem DAX im Portfolio?

Die deutsche Wirtschaft in den letzten Monaten etwas ins Taumeln geraten ist. Die Exportnachfrage ist im Mai um 2,4% eingebrochen. Dennoch bleibt Deutschland der Motor der Eurozone. Zeit für ein DAX-Investment?

12.07.2013 – morningstar.de – Macht iShares den Vanguard?

Kommt es doch zur verstärkten Marktebereinigung? Als die Übernahme von CS ETFs durch BlackRock bekannt wurde, startete eine Diskussion um die Marktkonsolidierung in Europa. Die großen ETF-Anbieter und andere Marktteilnehmer waren jedoch meist der Meinung, dass eine Konsolidierung im großen Stile unmittelbar nicht bevorstehe. Doch ist das wirklich so?

11.07.2013 – thomsonreuters.com – ETFs als Bausteine zur Portfoliokonstruktion

Immer mehr Investoren nutzen börsengehandelte Indexfonds (ETFs) als Bausteine bei der Konstruktion ihrer Portfolios. Während dies früher sehr einfach war, ist die Auswahl des geeigneten ETF heute schon fast eine Herausforderung. Denn neben der Wahl der geeigneten Fondskonstruktion, synthetisch oder voll replizierend, wird auch die Auswahl an Indizes für einzelne Märkte und Segmente immer umfangreicher. Die aus den Kombinationsmöglichkeiten entstehende Vielfalt, lässt die Fondsauswahl immer komplexer werden.

11.07.2013 – swissfunddata.ch – Auch Kleinvieh macht Mist

Der Zinseszinseffekt geht oft vergessen. Dabei bringt er, langfristig betrachtet, willkommene Zusatzerträge.

09.07.2013 – finews.ch – ETF: So misst man die Performance

Lyxor hat einen Indikator entwickelt, mit dem sich die Entwicklung von Exchange Traded Funds kontrollieren und vergleichen lässt. ETF-Stratege Raphael Dieterlen erklärt die Wirkungen.

09.07.2013 – boerse.de –EGShares bringt Divididenden-ETF auf Schwellenländer heraus

Der US-Anbieter EGShares hat einen neuen ETF aufgelegt, der eine Dividendenstrategie im Bereich der Schwellenländer umsetzt. Der EGShares Emerging Markets Dividend Growth ETF notiert im Arca-Segment der New Yorker Börse und fokussiert sich auf Dividendenschwergewichte aus den Emerging Markets.

09.07.2013 – absolut-report.de – Source mit ETF auf US-Energieinfrastruktur-MLPs

Source hat einen neuen ETF auf einen Index von Morningstar aufgelegt, der Master Limited Partnerships (MLPs) aus den USA abbildet. Der Index konzentriert sich dabei auf Unternehmen, die im Sektor der Energieinfrastruktur und in Energiedienstleistungen engagiert sind.

 

10.07.2013 – DAF – Indexfonds: „Smart Beta bringt mehr“

daf1 2907Ein ETF will eigentlich nur Beta, also den Markt abbilden, ist mithin ein rein passives Investment. Doch mit leichten Veränderungen lässt sich aus einem Index mehr rausholen.

„Smart Beta ist ein Trend, vor allem bei neuen Produkten“, sagt Claus Hecher von Beratungsunternehmen delta one academy, „in vielen Marktphasen lässt sich die Performance kräftig steigern“. Dazu wird die Gewichtung eines Index verändert und von der üblichen Marktkapitalisierung abgewichen. „Der S&P als Standard bringt pro Jahr 1,4 Prozent bei einer Schwankung von 14,1 Prozent“, rechnet er vor, „gewichtet man alle Werte gleich steigt die jährliche Rendite auf 6,0 Prozent, während die Schwankungen nur leicht auf 15,1 Prozent zunehmen.“ Es gibt weitere Methoden wie zum Beispiel die Minimum-Volatilitäts-Strategie, die noch zu weniger Schwankungen führen, aber mehr Rendite als die Standardversionen bringen. Thomas Meyer zu Drewer, der das ETF-Geschäft der Commerzbank ( Zum Testbericht) unter der Marke ComStage leitet, ist skeptisch und verweist darauf, dass es wichtiger ist das gesamte Portfolio richtig aufzubauen: „Solche Konzepte sind oft nur in bestimmten Marktphasen gut“, warnt er. Sein Rat: „Als Beimischung ist Smart Beta interessant, der größte Teil eines Portfolios sollte jedoch weiter auf Standardindizes aufbauen.“

 

10.07.2013 – DAF – Strategie: „Weltindex schlägt DAX“

daf2Bisher war für den DAX-Anleger meisten klar: Der deutsche Leitindex ist besser als der breite MSCI World. Doch das hat sich inzwischen geändert.

„Der MSCI World hat viele US-Unternehmen, und dort läuft die Börse wegen der guten Konjunktur besser“, sagt Thomas Meyer zu Drewer, der das ETF-Geschäft der Commerzbank ( Zum Testbericht) unter der Marke ComStage leitet. So spürt denn auch die Commerzbank verstärkte Nachfrage nach dem Welt-ETF. „Unterstützt wird das noch durch die Krise in den Emerging Markets, so dann Geld in die Industrienationen umgeschichtet wird“, fügt der ETF-Experte hin. Ein weiterer Aspekt ist in der Entwicklung des Dollars begründet: „Hier zeigen sich gegenüber dem Euro Aufwertungstendenzen“, lautet eine weitere Erklärung. In der Tat bietet der MSCI-World-ETF (LU0392494562) – anders als der Name verspricht – vor allem eine Abbildung der Industrieländer, also ohne Emerging Markets. Fast alle großen Firmen sind darin vertreten, dazu auch die Mehrzahl der großen DAX-Unternehmen.

15.07.2013 – Börse Stuttgart – DAX: Auf dem Weg zu neuen Rekorden?

Börse Stuttgart KW 29Der deutsche Leitindex konnte allein in der vergangenen Handelswoche gut 5 Prozent dazugewinnen. Der Start in die laufende Handelswoche ist ebenfalls geglückt. Läuft der DAX jetzt wieder in Richtung alter Rekordstände. Was machen die ETF-Anleger aus der derzeitigen Gemengelage? Frank Benz von der Benz AG – „Partner für Vermögen“ bei Börse Stuttgart TV.

TEILEN
Uwe Görler ist seit fünf Jahren Finanzredakteur für das „EXtra-Magazin“ und das „Portfoliojournal“. Davor schrieb er in verantwortlicher Position für die „Zertifikatewoche“ und schrieb Beiträge für Hörfunk- und Fernsehsender, darunter Antenne Bayern und N24.