Start ETF-Pressespiegel ETF-Pressespiegel – KW 3/2014

ETF-Pressespiegel – KW 3/2014

40
etf pressespiegel

Nachfolgend finden Sie den ETF-Pressespiegel der Kalenderwoche 03/ 2014. Wir haben darin die besten ETF-Artikel der vergangenen Tage zusammengefasst. Ausgewählt wurden die Artikel von der EXtra-Magazin Redaktion. Viel Spaß damit!

Aktueller ETF-Pressespiegel

13.01.2013 – fondsprofessionell.de- Rekord: ETF-Riese sammelt binnen eines Jahres 150 Milliarden Dollar ein

Der Name Vanguard dürfte vielen Anlegern in Europa kein Begriff sein, dabei ist das US-Unternehmen einer der weltgrößten Asset-Manager. Allein im vergangenen Jahr sammelte das Investmenthaus umgerechnet rund 110 Milliarden Euro ein.

13.01.2013 – welt.de- Indexprodukt düpiert Fondak, Deka- und UniFonds

Sie verwalten Milliarden, verlangen Millionen – und sind oft überflüssig. Mit ihrer Bilanz 2013 zeigen drei Klassiker der Fondsindustrie, warum Indexfonds häufig die bessere Wahl sind.

13.01.2013 – fondsprofessionell.de- PIMCO und Source legen weltweit ersten gemanagten Covered Bond-ETF auf

Mit dem Pimco Covered Bond Source UCITS ETF steht Anlegern ab sofort der weltweit erste aktiv verwaltete Covered-Bond-ETF zur Verfügung. Investoren sollen von Pimcos Rentenexpertise zu den Gebühren eines ETFs profitieren.

10.01.2014 – morningstar.de- PIGS sind heute wieder en vogue

Portugal, Irland, Griechenland und Spanien. Sie waren einst als „PIGS“ verschrien. Ihre Anleihen wollte kein „Schwein“ haben. Doch das Blatt hat sich gewendet. Unser wöchentlicher Bericht über Indizes, ETFs – und ihre Kosten.

10.01.2013 – cash-online.de- Source startet neuen China-ETF mit A-Aktien

Der Londoner ETF-Anbieter Source und die in Hongkong ansässige CSOP Asset Management lancieren den Indexfonds CSOP Source FTSE China A50 Ucits ETF (IE00BGSHB123), der in chinesische A-Aktien investiert.

10.01.2013 – faz.net- Indexfonds haben ihr bestes Jahr seit der Finanzkrise

ETF setzen ihren Siegeszug fort und ziehen mehr als 173 Milliarden Euro neues Anlagegeld an. Es gibt allerdings auch Verlierer.

10.01.2014 –  fondscheck.de- DAB Bank: Veränderungen bei DAB Star Partnern ETF und ETC

2014 können Kunden der DAB Bank über 200 ETFs des Marktführers iShares zu einer Flat Fee in Höhe von 4,95 Euro kaufen. Zum gleichen Preis stehen über 160 verschiedene ETCs zur Verfügung – von ETF Securities sowie neu in diesem Jahr db-X ETCs von Deutsche Asset & Wealth Management, dem Anbieter des größten währungsgesicherten Gold ETCs.

08.01.2014 – DAF – ETFs 2014: „Wachstum ungebrochen“

DAF1 KW3 2014Der ETF-Markt präsentiert sich zum Jahresende außerordentlich stark. Neue Produkte für Privatanleger rücken auch bei ihnen die Indexfonds immer mehr in den Fokus.

„Das Interesse vor allem bei den institutionellen Kunden war außerordentlich stark, vor allem bezogen auf Aktien-ETFs“, berichtet Frank Mohr, Leiter ETF-Sales-Trading bei der Commerzbank ( Zum Testbericht), einem der führenden Market Maker in Europa, der Produkte der meisten ETF-Gesellschaften im Angebot hat und Designated Sponsor für 850 Indexfonds auf Xetra ist. So dominierten denn auch Nettomittelzuflüsse in den meisten Anlageklassen. „Vor allem Gold- und Silberprodukte mussten kräftig Feder lassen“, berichtet Mohr. Markus Kaiser, Vorstand bei StarCapital und Manager verschiedener ETF-Dachfonds bestätigt: „Die Trendsignale ist überaus stark bei Aktien, lediglich Emerging Markets ziehen nicht mit. Vor diesen Hintergrund verzeichnete der ETF-Markt beim verwalteten Vermögen ein plus von mehr als 25 Prozent und neue Rekorde. Frank Mohr ewartet, dass auch 2014 das Wachstum weiterläuft: „Die Zinsen bleiben niedrig, das dürfte Aktien helfen, ich rechne aber mit deutlich höher Volatilität“. Markus Kaiser sieht, dass ETFs bei Privatanlegern, die bisher nur einen Anteil von zehn Prozent des Markts ausmachen, an Boden gewinnen wird: „Immer mehr vermögensverwaltende Produkte werden angeboten, von Fondsgesellschaften aber auch direkt von Banken.“

08.01.2014 – DAF – Trendsignale: „Aktien weiterhin stark“

DAF2 KW3 2014Markus Kaiser, Vorstand von StarCapital, managt ETF-Dachfonds nach einem Trendphasen-System. In seiner Analyse zum Jahresauftakt sieht er weiterhin gute Chancen.

„Der MSCI World ist seit 2012 in einem klaren Aufwärtstrend, und bisher deutet nichts auf eine Trendwende hin“, analysiert Kaiser. Ähnlich günstige Signale sieht er in Europa, bei den Blue Chips wie bei den Small Caps. Lediglich bei Emerging Markets sieht es schwierig aus. „Hier ist weiterhin Zurückhaltung geboten, unsere Systeme sind noch nicht wieder auf Kaufen.“ Das zeigt sich auch an der Zusammensetzung des ETF-Dachfonds STARS Flexibel (LU0944781201), der bis 100 Prozent in Aktien gehen kann. Der Aktienanteil ist mit 72 Prozent hoch, aber Emerging Markets findet man dort kaum. ETFs auf Amerika, Europa und die Industrieländer Asiens dominieren das Portfolio. Renten machen 9,7 Prozent aus, von denen der größte Teil auf europäische ETFs entfällt: „Am Rentenmarkt dürfte auf absehbare Zeit nicht viel zu holen sein.“ Allerdings ist Kaiser erfahren genug, das er weiß, das dies nicht das ganze Jahr 2014 so sein muss. „Signale können sich schnell drehen, deshalb ist höchste Flexibilität nötig.“

08.01.2014 – Börse Stuttgart – DAX & Dow: Geht die Kursrally weiter?

Börse Stuttgart KW 3 2014Anstatt einer Jahresanfangs-Rally haben DAX und Dow Jones Index bislang eher eine Seitwärtsbewegung vollzogen. Wie könnte es weitergehen? Setzen die ETF-Anleger in Stuttgart auf eine Fortsetzung der Rally des vergangenen Jahres? Und welche Rolle spielen die Emerging Markets, das „ungeliebte Kind“ 2013? Antworten von Jena Furkert, ETF Experte an der Börse Stuttgart.

 

 

TEILEN
Uwe Görler ist seit fünf Jahren Finanzredakteur für das „EXtra-Magazin“ und das „Portfoliojournal“. Davor schrieb er in verantwortlicher Position für die „Zertifikatewoche“ und schrieb Beiträge für Hörfunk- und Fernsehsender, darunter Antenne Bayern und N24.