Start ETF-Pressespiegel ETF-Pressespiegel – KW 30 / 2013

ETF-Pressespiegel – KW 30 / 2013

16
etfpressespiegel

 

Nachfolgend finden Sie den ETF-Pressespiegel der Kalenderwoche 30/ 2013. Wir haben darin die besten ETF-Artikel der vergangenen Tage zusammengefasst. Ausgewählt wurden die Artikel von der EXtra-Magazin Redaktion. Viel Spaß damit!

Aktueller ETF-Pressespiegel

22.07.2013 – faz.de – Indexfonds laufen Deutschland-Fonds davon

ETF auf heimische Aktien schneiden oft besser ab als selbst die besten Investmentfonds Allerdings laufen auch sie dem Markt ein wenig hinterher.

22.07.2013 -boerse.de – Deutsche Bank bringt Staatsanleihen-ETf in Singapur heraus

Die Deutsche Bank hat an der Börse in Singapur einen neuen ETF herausgebracht, der die Wertentwicklung von indonesischen Staatsanleihen abbildet. Der db x-trackers II Markit iBoxx ABF Indonesia Government UCITS ETF wird in der indonesischen Währung verwaltet und ist der erste seiner Art, der von der Deutschen Bank in Singapur emittiert wird.

22.07.2013 – fondsprofessionell.de – Deka fusioniert Investmentfonds- und ETF-Sparte

Die Deutsche Bank hat den Anfang gemacht, jetzt ist es auch bei der Deka soweit: Die Manager von Publikums- und Indexfonds arbeiten fortan unter einem gemeinsamen Dach.

19.07.2013 – morningstar.de – Das Land der unbegrenzten Auswahl

Investoren bietet sich eine große Auswahl an ETFs, um in US-Standardwerte zu investieren. Jedoch sind nicht alle Produkte gleich und auch die Kosten unterscheiden sich spürbar. Der Morningstar ETF-Spread-Bericht.

18.07.2013 -handelszeitung.ch – UBS büsst Kommafehler bei Gold-ETF teuer

Bei der Eingabe ins Handelssystem verrutschte der UBS-Händler um zwei Stellen – fatal. Nun sprach Australiens Finanzaufsicht eine Strafe gegen die Schweizer Grossbank aus.

16.07.2013 -finnews.ch – ETFs rücken in der Beliebtheitsskala vor

Die Anleger finden immer mehr Gefallen an Exchange Traded Funds. Ihr Handelsvolumen erreichte im 2. Quartal einen Rekordstand.

 

17.07.2013 – DAF – Fonds: „Intelligente ETFs bringen mehr“

daf1Neue ETFs kommen immer häufiger als Strategieprodukt auf den Markt. Dabei sind die zugrunde liegenden Indizes so abgewandelt, dass sie eine Überrendite versprechen.

„Ich setz solche intelligenten Produkte zunehmend ein“, erklärt Michael Winker, Direktor Portfoliomanagement beim Feri Trust“, sie bringen teilweise deutlich mehr als Standardindizes.“ Dazu führt er vor allem die Dividenden-ETFs an. „Dividenden machen einen großen Teil der Performance aus“, bekräftig Winker. Auch andere Strategien wie Minimum Varianz hat er im Blick. Hinzu kommen fundamentale Indizes. „Dabei werden die Aktien noch einmal nach bestimmten Qualitätskriterien gescreent“, erläutert Heike Fürpaß-Peter, den bei Lyxor ETF den Retail-Vertrieb für Deutschland und Österreich verantwortet. In der Rückrechnung seit 1990 habe ein solches Quality-Produkt sechsmal besser als der Aktienmarkt allgemein abgeschnitten. Fondsmanager Winker mahnt aber, sich nicht auf Rückrechnungen zu verlassen: „Solche Strategien funktionieren nicht allen Marktphasen. Das muss man wissen.“

 17.07.2013 – DAF – Renditecheck: „Attraktive Zinsen in Italien“

DAF2Es ist allseits bekannt: Wer ein bisschen mehr Rendite als mit deutschen Staatsanleihen will, muss mehr Risiken eingehen. Dazu muss man nicht in Schwellenländer Anlegen, auch Europa bietet einiges, zum Beispiel italienische Anleihen.

„Italien stabilisiert sich“, sagt Heike Fürpaß-Peter und zitiert dazu die Analysten des Mutterhauses Société Générale. Die Leiterin des Retailvertriebs für Lyxor ETFs in Deutschland und Österreich verweist dazu auf ETFs mit italienischen Anleihen. „Die Zinsen erscheinen recht attraktiv bei einem ausgewogenen Chance-Risiko-Profil. Für kurzlaufende Anleihen von bis zu drei Jahren seien so zwei Prozent Zinsen drin, wie Sie im Lyxor ETF MTS BTP 1-3Y Italy Government Bond (FR0011313) umgestzt werden. Durch die kurzen Laufzeiten sei die negative Reaktion auf eine Anpassung der Zinsen nach oben überschaubar. Zudem sollte sich eine weitere Beruhigung der Krise positiv auswirken. Ein solcher ETF konkurriert so mit Festgeld. „Der Vorteil des ETFs im Unterschied zum Konto ist, dass der Fonds Sondervermögen ist. Im Falle einer Bankenrettung sollte es unangetastet bleiben.

22.07.2013 – Börse Stuttgart – US-Berichtssaison: McDonalds enttäuscht

Börse StuttgartDie US-Berichtssaison geht weiter. Nachdem in der vergangenen Woche insbesondere die Tech-Werte wie Intel und Microsoft im Fokus standen, war jetzt die Fast-Food-Kette McDonalds an der Reihe. In der vergangenen Woche präsentierte Coca Cola noch eher durchwachsene Zahlen. Konnte jetzt McDonalds die Ehre der Lebensmittelbranche retten? Roland Hirschmüller von der Baader-Bank bei Börse-Stuttgart TV.

TEILEN
Uwe Görler ist seit fünf Jahren Finanzredakteur für das „EXtra-Magazin“ und das „Portfoliojournal“. Davor schrieb er in verantwortlicher Position für die „Zertifikatewoche“ und schrieb Beiträge für Hörfunk- und Fernsehsender, darunter Antenne Bayern und N24.