Start ETF-Pressespiegel ETF-Pressespiegel – KW 30

ETF-Pressespiegel – KW 30

41
daf1

Nachfolgend finden Sie den ETF-Pressespiegel der Kalenderwoche 30. Wir haben darin die besten ETF-Artikel der letzten Handelswoche zusammengefasst. Ausgewählt wurden die Artikel von der EXtra-Magazin Redaktion. Viel Spaß damit.

++++ Hinweis: Wir freuen uns über jede Empfehlung – helfen Sie uns, weiter zu wachsen! ++++

Aktueller ETF-Pressespiegel

27.07.2011 – Handelsblatt – Indexfonds – der Wolf im Schafspelz?

Auf den ersten Blick erscheinen sie harmlos, ein perfektes Produkt: einfach, transparent, flexibel. Doch Kritiker fürchten, Indexfonds könnten das Finanzsystem ins Wanken bringen. Wie gefährlich sind Indexfonds wirklich?

28.07.2011 – Wiesbadener Tagblatt – Gold bleibt auf Rekordkurs

Der Run auf Gold hält an. In Onlineshops, auf Messen, bei Edelmetallhändlern und natürlich bei Banken sind die Kunden auf der Jagd nach dem Edelmetall. Nach der Pleite der Investmentbank Lehman-Brothers 2008 und den ersten Nachrichten über die desolate Finanzlage im Griechenland im Mai 2010 treibt aktuell die Angst vor der Pleite der USA die Nachfrage und damit die Preise.

28.07.2011 – Handelsblatt – „Europa-ETF-Verband wird es nicht geben“

Einen gemeinsamen europäischen Verband für börsennotierte Indexfonds (ETFs) wird es vorerst nicht geben. „Die Pläne sind zunächst mal vom Tisch“, sagte Dirk Klee, Länderchef des US-Vermögensverwalters Blackrock.

28.07.2011 – NZZ Online – Neuer ETF-Market-Maker an der SIX

Das Handelshaus La Branche Structured Products Europe steigt in den börslichen ETF-Handel ein und baut damit seine Präsenz auf dem europäischen ETF-Markt aus. Ab nächstem Mittwoch wird La Branche an der Schweizer Börse SIX unter eigenem Namen An- und Verkaufspreise für alle Schwellenländeraktien-ETF und Anleihe-ETF von Blackrock, Lyxor und der Deutschen Bank stellen.

28.07.2011 – NZZ Online – Dow Jones plant neue europäische Indizes

Der Indexanbieter Dow Jones will für Anbieter von börsennotierten Indexfonds (ETF) und strukturierten Produkte in Europa interessanter werden. «Dazu werden wir verstärkt Indizes auflegen, die speziell auf die Interessen unserer europäischen Kunden zugeschnitten sind», sagte Jamie Farmer, der bei Dow Jones Indexes für den weltweiten Vertrieb und die Entwicklung neuer Indizes zuständig ist. Im Herbst will das Unternehmen sechs bis zwölf entsprechende Aktienindizes auflegen.

31.07.2011 – Welt Online – Gewinnen mit krisengeplagten Titeln von Finanzinstituten

Das Schöne an der bunten Finanzwelt da draußen ist: Man kann auch Geld verdienen, wenn es schlecht läuft. Und seit der Rückkehr der Euro-Schuldenkrise erwischt es mal wieder die Banken. Commerzbank ( Zum Testbericht): minus 6,5 Prozent in fünf Tagen, Société Générale: minus 6,9 Prozent, Banco Santander: minus 7,2 Prozent.

31.07.2011 – BoerseGo – Anleger setzten auf den europäischen Bankensektor

Trotz Horrormeldungen um das amerikanische Haushaltsdefizit, möglicher Abstufung des US-Ratings und der europäischen Schuldenkrise haben die ETF-Anleger in der Woche bis zum 22. Juli kräftig in den europäischen Bankensektor investiert. Das geht aus der Studie über die Einzelsektoren des STOXX 600 von BlackRocks ETF-Expertin Deborah Fuhr hervor.

29.07.2011 – DAF – ETFkompakt: „Gute Aussichten für China“

daf1Trotz einiger Risikofaktoren bleibt China ein Investment wert. Davon ist Thomas Meyer zu Drewer, Leiter des ETF-Geschäfts der Commerzbank ( Zum Testbericht) überzeugt: „Langfristig sind die Aussichten gut.“ Seit Anfang 2010 bewegen sich die chinesischen Aktienmärkte seitwärts, und immer wieder werden Risiken wie die Inflation, der überhitze Immobilienmarkt und die restriktive Notenbankpolitik genannt. Thomas Meyer zu Drewer setzt dagegen: „Das Wachstum ist stark, zuletzt waren es wieder zehn Prozent auf Jahresbasis“. Das sei weiterhin ein gutes Argument auf China zu setzen. Er empfiehlt jedoch in China über Hongkong zu investieren: „Dort ist die Liquidität für Aktien, die von Ausländern gekauft werden können, höher“. Der ComStage ETF HSCEI (LU0488316992) basiert auf dem Hang Seng China Enterprise Index, der die wichtigsten chinesischen Aktien repräsentiert, die an der Hongkonger Börse gehandelt werden. Besonders stark gewichtet sind Finanzwerte (56 %) und Finanztitel (24 Prozent). Allerdings sollte der Anleger auch genau die Währung im Blick haben. Die Basiswährung des Index ist der Hongkong-Dollar, der in einem festen Verhältnis zum US-Dollar gehandelt wird.

25.07.2011- DAF – Märkte: Die pure Angst

daf2„Anleger suchen nach Anlagen, die über Jahrtausende hinweg Sicherheit gegeben haben“, sagt Eckart Keil, Premium Pearls Fund AG. Doch die Suche nach solchen Anlagen wird immer schwieriger, denn auch der ehemals sichere Hafen Staatsanleihen hat an seinem Glanz verloren. Welche Anlagen noch immer großes Potenzial versprechen und warum es sich oft lohnt auf den Klassiker Gold zu setzen, dass verrät ihnen Eckart Keil. Der Nervenkrieg um eine Einigung im US-Schuldenstreit hat zu Wochenbeginn die Unsicherheit an den Finanzmärkten verstärkt und den Goldpreis auf ein neues Rekordhoch getrieben. „Wenn Krisen auftreten wie zuletzt mit Griechenland, wird deutlich wie wenig Vertrauen die Anleger in die Papierwährungen haben“, sagt Eckhard Keil. „Insgesamt sehen wir einen deutlichen Vertrauensverlust in die Geldwerte“,sagt Eckhard Keil. Auch das Vertrauen in die Staatsfinanzen ist gebrochen. Und die Rallye könnte weitergehen. Trotzdem sollten sich Anleger eine Investition gut überlegen, wie sie ihr Geld investieren. “ Sinnvoll ist in Minenaktien einzusteigen“, sagt Eckart Keil. Denn hier ist noch jede Menge drin. Vor einer Blase hat Keil, momentan noch keine Angst, auch wenn er zugibt, dass es in der kommenden Zeit durchaus zu Korrekturen kommen kann.

25.07.2011 – Börse Stuttgart TV – Nach Griechenland-Rettung: Kauflaune kehrt zurück

Brse_Stuttgart1Der Streit um die Anhebung der US-Schuldengrenze droht zu eskalieren und Griechenland wird heute durch Moody’s erneut herabgestuft. Allerdings scheint das heute kaum jemand zu interessieren. Im Gegenteil: Der DAX kann auch heute nochmals zulegen. Über die Gründe der DAX-Stärke, sowie die Reaktionen im ETF-Handel spricht Frank Benz, Benz AG „Partner für Vermögen“, bei Börse Stuttgart TV.

 

Darüberhinaus gab es natürlich viele weitere Meldungen über die wir selbst berichtet haben. Diese finden Sie in unserem ETF-News-Bereich.

TEILEN
Vorheriger ArtikelWeiterer Lyxor Renten-ETF auf Xetra gehandelt
Nächster ArtikelAnleger fliehen aus Industriegüter- und Banken-ETFs
Die Redaktion des EXtra-Magazins setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.