Start ETF-Pressespiegel ETF-Pressespiegel – KW 31 / 2013

ETF-Pressespiegel – KW 31 / 2013

35
etfpressespiegel

 

Nachfolgend finden Sie den ETF-Pressespiegel der Kalenderwoche 31/ 2013. Wir haben darin die besten ETF-Artikel der vergangenen Tage zusammengefasst. Ausgewählt wurden die Artikel von der EXtra-Magazin Redaktion. Viel Spaß damit!

Aktueller ETF-Pressespiegel

30.07.2013 – morningstar.de – Wegweiser durch den Fondsgebühren-Dschungel

Investoren haben selten die Kosten einer Fonds-Anlage im Blick, obwohl sie erheblich negative Auswirkungen auf die Wertentwicklung haben. Wir verschaffen einen Überblick über die verschiedenen Kostenkennziffern – und was sich dahinter verbirgt.

29.07.2013 – finanzprodukt.ch – Vanguard setzt auf ETF-Wachstum

Vanguard der drittgrösste ETF-Anbieter weltweit, gab heute bekannt, dass seine börsengehandelten Fonds (ETFs) in Europa und weltweit weiterhin auf breite Zustimmung der Anleger stossen. Mit einem verwalteten Gesamtvermögen von weltweit 281 Mrd. US-Dollar in ETFs zum 30. Juni 2013 hat Vanguard in diesem Jahr seine Produktpalette in Europa, den USA, Australien und Kanada erweitert und den ersten ETF in Hongkong aufgelegt.

27.07.2013 -welt.de – Private ETF-Fans in Europa eine seltene Spezies

Ungeachtet der aktuellen Rekordstände an den Aktienmärkten wird es nach Einschätzung von Experten noch dauern, bis private Anleger hierzulande in börsennotierte Indexfonds (ETFs) strömen.

26.07.2013 – wallstreet-online.de – Silber-ETF iShares Silver Trust mit größtem Mittelzufluss seit Januar

Der größte mit Silber hinterlegte, börsennotierte Fonds (ETF), der iShares Silver Trust, hat den größten täglichen Mittelzufluss seit Januar verzeichnet. Die Erholung des Silberpreises löste offenbar Käufe von längerfristig orientierten Privatanlegern aus, erklärten Experten.

26.07.2013 -morningstar.de – Mehr Anleihen für weniger Risiko im Portfolio?

Im ersten Teil unserer Serie zu Risiko-Management-Strategien haben wir die von Finanzkrisen verheerenden Auswirkungen auf ein Investmentportfolio geschildert. Heute schauen wir uns die Risk-Parity-Stratgie im Detail um, und analysieren wie diese Ihr Portfolio gegen Marktschwankungen schützen kann.

26.07.2013 -lipperinsight.thompsonreuters.com – Großreinemachen in der ETF-Industrie – kommt jetzt die große Konsolidierung?

Die Anzahl der ETFs in Europa ist in den letzten Jahren stark angewachsen. Dies lag daran, dass neue Anbieter auf den Markt kamen und mit ihrer Produktpalette das Angebot erweiterten. Der Haupttreiber für das Wachstum des Produktangebotes war aber das Ziel, der Industrie den Anlegern eine möglichst genaue Umsetzung ihrer Anlagestrategien zu ermöglichen. Dies führte dazu, dass die Anleger heute in fast alle erdenklichen Anlageklassen investieren können. Die Kehrseite der Medaille war eine extreme Zunahme des Produktangebotes auch in Nischenbereichen. Das diese vielfältige Angebot nicht immer auf die erhoffte Gegenliebe bei Investoren stößt, lässt sich insbesondere an den niedrigen verwalteten Vermögen in diesen Fonds ablesen.

25.07.2013 – godmode-trader.de – Aktiv verwaltete ETFs: Symbiose der Stärken aktiven Managements und börsengehandelter Fonds

Der Markt für börsengehandelte Fonds (Exchange Traded Funds, ETFs) ist in den vergangenen Jahren stark gewachsen und ein wichtiger Teil der Fondsindustrie geworden. Aufgrund der unbestrittenen Vorteile von ETFs – Transparenz, Kosteneffizienz und Liquidität – steigen sie in der Gunst vieler Anleger. Was liegt da näher, als die Stärken der ETFs mit jenen des aktiven Managements miteinander zu verknüpfen?

 

 24.07.2013 – DAF – Anlageklassen: „Massive Umschichtungen bei ETFs“

DAF1 KW 31Die Zinswende-Ankündigung vom Juni hat auch bei den Indexfonds starke Bewegungen ausgelöst. Erstmals seit Beginn 2012 wurde das Nettomittelaufkommen der Renten negativ.

„Inzwischen hat sich das etwas nivelliert“, erläutert Sven Württemberger, „weil sich die Erkenntnis durchgesetzt hat, dass die Notenbanken ihre lockere Geldpolitik beibehalten.“ Aber auch ohne diese kurzfristigen Bewegungen stellen die Anbieter und Händler fest, dass es eine längerfristige Tendenz gibt. „Die große Rotation – raus aus Anleihen, rein in Aktien – ist schon seit einigen Monaten spürbar und verstärkt sich“, bestätigt Frank Mohr, Leiter ETF Trading bei der Commerzbank ( Zum Testbericht). Dabei würden die Anleger auch immer flexibler. „ETFs werden als taktische Allokation betrachtet“, so Mohr, „wegen der hohen Liquidität dieser Fonds wird schnell verkauft, aber auch wiedergekauft. Das habe die Umsätze in ETFs im ersten Halbjahr 2013 kräftig erhöht. Das Nettomittelaufkommen bei Rohstoffen ist bereits seit Jahresbeginn negativ, ebenso bei Emerging Markets. „Hier spiegeln sich gewisse Verschiebungen in der Weltwirtschaft wider“, analysiert Württemberger, „und das Geld fließt dann verstärkt nach Amerika, das wieder an Stärke gewinnt.“

 24.07.2013 – DAF – US-Aktien: „Hier muss man engagiert sein“

DAF 2 KW 31Maues Wachstum der Weltwirtschaft, Europa am Rande der Rezession. Vergleichsweise positiv stellt sich die amerikanische Wirtschaft da – mit Verbesserungspotenzial.

„Amerika ist für jeden institutionellen Anleger ein Muss“, sagt Sven Württemberger, Leiter Wealth Sales Germany beim ETF-Anbieter iShares, „entsprechend sehen wir große Nachfrage nach ETFs mit USA-Fokus.“ Teilweise hätten viele Investoren auch von Emerging Markets in den USA umgeschichtet. „Flaggschiff ist ganz klar der S & P 500“, so der Fondsexperte, „da bekommt man 500 US-Aktien im Paket, und das nur mit einer Position in seinem Wertpapierdepot.“ In der Tat bietet der Fonds (DE0002643889) eine Auswahl von Aktien über das gesamte Spektrum der amerikanischen Wirtschaft. Am stärksten ist die Branche Informationstechnlogie (17,4 %) gewichtet, gefolgt von Finanzwerten (16,8 %) und Gesundheitswesen (12,8 %). Auf zyklische Konsumgüter entfallen 12,4 % und auf Energie 10, 8 %. „In den jüngsten Rekorden spiegelt sich nicht nur die lockere Geldpolitik, sondern auch die Stärke der US-Wirtschaft wider“, betont Württemberger.

24.07.2013 – Börse Stuttgart – Was machen Draghi und Bernanke? ETF-Anleger warten ab

Börse Stuttgart KW31Es ist mal wieder die Woche der Notenbanken. In dieser Woche werden sowohl die Fed als auch die EZB ihre geldpolitischen Entscheidungen für die kommenden Wochen offenlegen. Die ETF-Anleger warten nun erst mal ab. Doch was ist eigentlich von Bernanke und Draghi zu erwarten. Frank Benz von der BENZ AG „Partner für Vermögen“ bei Börse-Stuttgart TV.

TEILEN
Uwe Görler ist seit fünf Jahren Finanzredakteur für das „EXtra-Magazin“ und das „Portfoliojournal“. Davor schrieb er in verantwortlicher Position für die „Zertifikatewoche“ und schrieb Beiträge für Hörfunk- und Fernsehsender, darunter Antenne Bayern und N24.