Start ETF-Pressespiegel ETF-Pressespiegel – KW 36

ETF-Pressespiegel – KW 36

38
ETF-kompakt

Nachfolgend finden Sie den ETF-Pressespiegel der Kalenderwoche 36. Wir haben darin die besten ETF-Artikel der letzten Handelswoche zusammengefasst. Ausgewählt wurden die Artikel von der EXtra-Magazin Redaktion. Viel Spaß damit!

++++ Hinweis: Wir freuen uns über jede Empfehlung – helfen Sie uns, weiter zu wachsen! ++++

Aktueller ETF-Pressespiegel

12.09.2011 – Das Investment.com – ETFs sind die besseren Krisen-Fonds

In seinem Gastbeitrag für DAS INVESTMENT.com fällt Detlef Glow, ETF-Expert von Thomson Reuters – Lipper ein salomonisches Urteil. Aktive gemanagte und passive Fonds (ETFs) hätten beide ihre Daseinsberechtigung. Über die Vor- und Nachteile der Anlagenklassen.

08.09.2011 – Boerse Express – BlackRock weicht die Grenze zwischen ETF und Fonds auf

BlackRock, der weltgrösste ETF-Anbieter , plant weitere weitreichende Veränderungen bei Indexfonds. Aus einem Antrag von BlackRock an die US-Finanzaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC) geht hervor, dass das Unternehmen aktiv gemanagte ETFs auflegen will.

07.09.2011 – Handelsblatt – Investitionsrekord für asiatische ETFs

In Asien haben Investoren stark in börsennotierte Indexfonds und vergleichbare Produkte investiert. Unterm Strich verbuchten die gelisteten Produkte vier Milliarden Dollar und damit den höchsten wöchentlichen Zufluss in diesem Jahr

07.09.2011 – Das Investment.com – Neuer Vertriebsmann bei SPDR ETFs Deutschland

Der Anbieter börsennotierter Indexfonds (ETF) SPDR hat Michael Geister als Vertriebsdirektor für Deutschland und Österreich verpflichtet.

08.09.2011 – Handelsblatt – Neuer Chef für Blackrocks ETF-Geschäft

Blackrocks ETF-Sparte iShares verwaltet in seinen Produkten rund 632 Milliarden Dollar – und bald hat jemand Neues die Verantwortung dafür: Mark Wiedman wird der Leiter des Geschäfts mit börsennotierten Indexfonds.

06.09.2011 – Handelsblatt – US-Aktienfonds: Goldman plant ETF-Premiere

Goldman Sachs will seinen ersten börsennotierten Indexfonds in den USA herausgeben. Die Investmentbank will sich aber nicht auf Aktien-ETFs beschränken – weitere Produkte sind in Planung.

07.09.2011 – DAF – ETF kompakt: „Der DAX bleibt ein Basisinvestment“

ETF-kompaktAuch wenn der Bär am Aktienmarkt tobt, der DAX-ETF als Investment bleibt beliebt. „Wir haben sogar mehr neue Mittel erhalten,“ sagt Sven Württemberger, Head of Wealth Sales bei Black Rock Investment Managers mit der Marke iShares. In der Tat zeigen die Kennziffern, dass der DAX trotz heftiger Kursverluste einiges zu bieten hat: „Die Dividendenrendite liegt bei knapp drei Prozent und viele Einzelwerte notieren inzwischen unter Buchwert“, gibt Württemberger zu bedenken. Der iShares DAX® (DE) (Isin: DE0005933931) wurde bereits 2000 aufgelegt und ist inzwischen der größte Aktien-ETF in Euro mit einem verwalteten Vermögen von merh als sechs Milliarden Euro. Mit einer Gesamtkostenquote von 0,17 Prozent ist auch er einer der preiswertesten Aktienfonds. „Der DAX-ETFs bleibt als Basisinvestment gefragt“, bekräftigt Württemberger.

07.09.2011- DAF – „Gewinnen mit ETFs: „Mit Sparplänen diszipliniert Vermögen aufbauen“

Gewinnen__mit_ETFsVor Jahren waren Sparpläne auf ETFs noch exotisch, heute sind sie bei Online-Banken die Renner. Besonders stark setzt die DAB Bank aus München darauf. „Fast 40 Prozent aller Sparpläne setzen auf ETFs,“ berichtet Christian Bimüller von der DAB Bank. Auch iShares, der größte Anbieter von Indexfonds in Deutschland und weltweit, spürt zunehmendes Interesse. Sven Württemberger, Head of Wealth Sales: „Die Erkenntnis, dass man mit Sparplänen auf ETFs sehr kostengünstig Vermögen aufbauen kann, spricht sich bei Privatanlegern herum“. Dabei halten sich die Filialbanken zurück, hier werden lieber klassische Fondsparpläne verkauft, mit denen Bestandsprovisionen generiert werden können. Die Online-Banken haben dagegen das Geschäft entdeckt. So bietet die DAB mit mehr als 200 Produkten das größte Angebot. „Der Vorteil ist unter anderem die große Flexibilität, Sie können die Beträge jederzeit neu einstellen, den Vertrag ruhen lassen oder ganz beenden, ohne Nachteile wie bei Versicherungen zu erleiden“, bekräftigt Bimüller.

12.09.2011 – Börse Stuttgart TV – Angst vor Griechenpleite: DAX rauscht nach unten

Brse-Stuttgart-TVUnd schon kommt der DAX unter Druck! Zwischenzeitlich rutscht der deutsche Leitindex sogar unter die Marke von 5.000 Punkten. Trotzdem setzen die Fonds-Anleger in Stuttgart auf DAX-ETFs. Wie ist das zu erklären und warum werden im gleichen Atemzug Euro STOXX ETFs abgestoßen? Eine Einschätzung von Frank Benz, Benz AG „Partner für Vermögen“, bei Börse Stuttgart TV.

 

 

 

 

TEILEN
Vorheriger ArtikelProfessionelle Anleger setzen verstärkt auf ETFs
Nächster ArtikelDer Fake der Notenbanken
Die Redaktion des EXtra-Magazins setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.