Start ETF-Pressespiegel ETF-Pressespiegel – KW 41 / 2013

ETF-Pressespiegel – KW 41 / 2013

31
etfpressespiegel

 

Nachfolgend finden Sie den ETF-Pressespiegel der Kalenderwoche 41/ 2013. Wir haben darin die besten ETF-Artikel der vergangenen Tage zusammengefasst. Ausgewählt wurden die Artikel von der EXtra-Magazin Redaktion. Viel Spaß damit!

Aktueller ETF-Pressespiegel

08.10.2013 – finanzprodukt.ch – Lyxor kotiert zwei Eurozonen Staatsobligationen ETF in der Schweiz

Lyxor hat an der SIX Swiss Exchange zwei neue vollreplizierende ETFs auf Staatsobligationen der Eurozone mit den Laufzeiten 10-15 Jahre und 15 Jahre aufwärts kotiert. Mit den ETFs ermöglicht Lyxor den Investoren die Wertentwicklung von Obligationen-ETFs aus der Indexfamilie EuroMTS Investment Grade Eurozone Government Bonds zu nutzen.

07.10.2013 – finanzprodukt.ch – European ETF Risk Rankings 2013

In einer Umfrage unter 376 professionellen Markteilnehmern hat das Fachmagazin ETF Risk die Rankings in verschiedenen Kategorien ermittelt. Hier sind die Gewinner.

7.10.09.2013 – finanz.de – ETF, ETC im Trend: Aber was wird gekauft, was verkauft) (Antonie Klotz)

Das Lieblingsinstrument der Profis sind ganz klar ETFs, börsengehandelte Indexfonds. Aus den neuesten Statistiken wird offensichtlich: Professionelle Investoren legen sich wieder Aktien aus Nordamerika und den Emerging Markets ins Depot. Und die Begeisterung für Rohstoffe wächst – aber nicht für Gold.

07.10.2013 – godmode-trader.de – Aktiv verwaltete ETFs: Symbiose der Stärken aktiven Managements und börsengehandelter Fonds

Der Erfolg passiver ETFs zeigt, dass viele Anleger Fondsmanagern nicht (mehr) zutrauen, den Index zu schlagen. Aus diesem Grund sind sie auch immer weniger bereit, die im Vergleich zu ETFs höheren Gebühren von aktiven Fonds zu bezahlen. Die Vorteile, die ETFs darüber hinaus bieten, sind hinlänglich bekannt: Sie können wie Wertschriften direkt und zu einem laufend aktualisierten Kurs an der Börse gehandelt werden und die größten Positionen werden täglich veröffentlicht. Klassische Fonds hingegen können nur zum Tagesschlusskurs gehandelt werden.

04.10.2013 – morningstar.de – Die vielen Wege zum ETF-Portfolio

Dass ETFs wunderbare Tools für granulare Portfolios sind, ist das eine. Das andere ist, wie man zu dem optimalen Portfolio kommt. Wir haben in der Vergangenheit etliches darüber verfasst. Eine Zusammenfassung für Portfolio-Konstrukteure.

03.10.2013 – fondsprofessionell.de – UBS ETFs geht bei den Gebühren in die Offensive

UBS ETFs reduzierte bei vielen ihrer ETFs die Gebühren und will mit Transparenz bei Investoren punkten. Vor allem in Deutschland und Österreich will UBS ETFs die Schlagzahl erhöhen.

02.10.2013 – DAF – Schwellenländer: „Wieder positive Trendsignale“

DAF1 KW41Die Ankündigung der Fed, das Anleihekaufprogramm bald zu reduzieren, hat die Emerging-Markets-Börse auf Talfahrt geschickt. Doch jetzt sieht es nach Erholung aus.

„Wir haben wieder positive Trendsignale“, sagt Marcus Russ, Senior Fund Manager bei der Veritas Investment, der den Veri ETF-Allocation Emerging Markets (DE0005561682) betreut und nach einem prognosefreien Trendfolgesystem steuert. Der Fonds wird komplett mit ETFs bestückt und ist jetzt zu 42 Prozent in Aktien, 49 Prozent Anleihen aus Emerging Markets sowie neun Prozent Barquote engagiert. Auch Heike Fürpaß-Peter, Leiterin Retailvertrieb für Deutschland und Österreich bei Lyxor ETF spürt verstärkte Nachfrage nach Schwellenländerprodukten: „Die Emerging Markets gehören langfristig weiterhin in international aufgestelltes Depot, zumal diese Länder stärker wachsen als die Industrieländer.“ Bei der Auswahl der ETFs bevorzug Fondsmanager Russ synthetische Produkte, die den Markt mit Hilfe von Swaps abbilden: „Die sind nach unserer Erfahrung bei Emerging Markets etwas präziser als physische Abbildung“, sagt er. Heike Fürpaß-Peter empfiehlt beim Kauf von ETFs aus diesen Ländern darauf zu achten, dass die Heimatbörsen geöffnet sind: „Dann ist der Spread etwas geringer.“

02.10.2013 – DAF – Dividenden: „Noch mehr Qualitätskriterien“

DAF2 KW41Dividenden sind beliebt, vor allem in Zeiten extrem niedriger Zinsen. Doch die Analysten der Société Générale empfehlen zusätzliche Kriterien bei der Auswahl der Aktien.

„So wird sichergestellt, dass diese Firmen auch nachhaltig Dividende zahlen“, erläutert Heike Fürpaß-Peter, „zudem wird eine hohe Bilanzqualität garantiert.“ Lyxor nutzt dieses Konzept bereits seit einem Jahr für einen Globalen ETF, jetzt wird es auch für die Region Europa eingeführt. „Die Entwicklung ist auf Basis eines Performance-Index klar besser als bei einem Standard-Index wie den STOXX 600“, erläutert die ETF-Expertin. Der Lyxor Ucits ETF European Quality Income (LU0959210278) kostet 0,45 Prozent Verwaltungsgebühr und umfasst zwischen 52 und 75 Aktien. Zurzeit sind die Sektoren Energie (19 %), Einzelhandel (13 %), Medien (12 %) und Industrie (12 %) am stärksten gewichtet. Die größten Aktienpositionen sind WH Smith PLC, Axel Springer AG, Intrium Justitia und Total SA. „Da dort auch viele britische und Schweizer Unternehmen enthalten sind, sollten Anleger auch das Währungsrisiko im Blick behalten“, fügt Fürpaß-Peter hinzu.

07.10.2013 – Börse Stuttgart – DAX mit Nehmerqualitäten – Bald bei 9.000?

Börse Stuttgart KW 41US-Shutdown, Euro-Krise, Syrien-Konflikt – bei all diesen Belastungen muss man den DAX Respekt zollen. Er bleibt auf Tuchfühlung mit den Jahreshochs und zeigt enorme Nehmerqualitäten. Doch jetzt steht die Berichtssaison an und der Monat Oktober nimmt an Fahrt auf. Kann der Sprung in Richtung 9.000 gelingen oder drohen jetzt Rückschläge? Darüber spricht Andreas Scholz mit Ralf Wiedmann von der AdVertum Vermögensverwaltung.

 

 

TEILEN
Die Redaktion des EXtra-Magazins setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.