Start ETF-Pressespiegel ETF-Pressespiegel – KW 47

ETF-Pressespiegel – KW 47

20
pressespiegel_160x128

Nachfolgend finden Sie den ETF-Pressespiegel der Kalenderwoche 47. Wir haben darin die besten ETF-Artikel der letzten Handelswoche zusammengefasst. Ausgewählt wurden die Artikel von der EXtra-Magazin Redaktion. Viel Spaß damit!

Aktueller ETF-Pressespiegel

28.11.2011 – Neue Zürcher Zeitung online – Aktive Anleger statt aktive Manager

Wer etwas verkaufen will, der muss trennen zwischen Selbstkritik und Selbstzweifeln. Das gilt auch in der Finanzbranche, bei Vermögensverwaltern und Fondsmanagern. Kritik ist erlaubt, Zweifel nicht. Und so ist auf Branchenanlässen durchaus zu hören, man habe vor der Finanzkrise Fehler gemacht und den Kunden zu viel versprochen. «Zu viel», das heisse «schnelles Geld», zu viel Rendite bei vermeintlich geringem Risiko. Man dürfe nicht versprechen, was man nicht halten könne, tönte es letztens bei einer Privatbank.

28.11.2011 – Das Investment. com – Branchenfonds: US-Versorgertitel als Performance-Treiber

Den derzeit besten Branchen-Aktienfonds hatte Anfang 2011 wohl niemand auf dem Zettel: Ein ETF von Source beteiligt Anleger an den Kursgewinnen von US-Versorgern wie American Electric Power, Nicor oder Centerpoint Energy.

27.11.2011 – godmode-trader.de – Neuemissionen bei Rohstoffen und Renten

Der November ist noch nicht um, aber eins steht jetzt schon fest: Im ETF- und ETC-Bereich ist die Zahl in diesem Monat gewachsen. Darunter gibt es einige Premieren: Der erste ETC auf den deutschen Strommarkt, der erste seltene-Erden-ETF sowie viele ETCs, mit denen Anleger auf fallende Rohstoffpreise setzen können.

26.11.2011 – Welt online – Börsengehandelte Fonds unter einem Dach

Mit einer breiten Palette von ETFs können Fondsmanager flexibel auf die Märkte reagieren. Indexfonds sind seit Jahren „in“, wie der Blick auf die Fondsstatistik zeigt. Besonders deutlich zeigte sich dies im Spätsommer: Während der Dax im Krisenmonat August rund 20 Prozent an Wert einbüßte, investierten Anleger allein in den iShares-Dax rund 1,4 Mrd. Euro, der etwas kleinere Dax-ETF des Konkurrenten DB X-Trackers verzeichnete in diesem Monat ein Netto-Mittelaufkommen von etwas mehr als einer halben Mrd. Euro. Allein seit Jahresanfang flossen in die zwei Produkte insgesamt mehr als zehn Mrd. Euro – sie gehören mit Abstand zu den beliebtesten Indexfonds 2011.

25.11.2011 – boerseGo – Gold: ETF-Nachfrage lässt Analysten optimistisch werden

New York (BoerseGo.de) – Die Analystenriege zeigt sich aufgrund der hohen Nachfrage nach physisch besicherten Goldinvestments wie den ETFs (Exchange Traded Funds) für den Goldmarkt weiterhin optimistisch. Achtzehn der 26 von Bloomberg befragten Analysten erwarten in der nächsten Woche einen steigenden Goldkurs. Im laufenden Jahr liegt das Kursplus bei rund 20 Prozent.

25.11.2011 – Artikel-Presse.de – Analyse: Der ETF-Interessierte 2.0 ist männlich, 25 bis 40 Jahre …

Eine Analyse der rund 1.000 Nutzer der großen ETF-Infoseite auf Facebook ergibt ein klares Bild, wer der ETF-Interessierte 2.0 ist. Der ETF-Interessierte ist männlich (73%), vor allem in der Altersklasse 25-34 Jahren vertreten (25%) und wohnt in Raum München oder Frankfurt, gefolgt von Berlin, Stuttgart und Düsseldorf.

23.11.2011 – finanznachrichten.de – Emerging Markets: „Geld fließt wieder zurück“

Seit einem Jahr fließen trotz guter wirtschaftlicher Daten die Gelder aus den Emerging Markets ab. Doch jetzt zeichnet sich eine Wende ab: „Bei den ETFs sehen wir ein klare Bodenbildung und den Aufbau neuer Positionen“, berichtet Thomas Meyer zu Drewer, Leiter des ETF-Geschäfts der Commerzbank ( Zum Testbericht).

22.11.2011 – Das investment.com – Berater-Tool für ETF-Portfolios startet

Ab sofort können Finanzberater die ETF-Portfolios ihrer Kunden über die Plattform justETF verwalten. Das System justETF professional unterstützt die Planung von Portfolios aus Exchange Traded Funds (ETF) und Exchange Traded Commodities (ETC).

23.11.2011 – goldinvest.de – Eric Sprott will Silber im Wert von 1,5 Mrd. Dollar kaufen

Der kanadische Milliardär Eric Sprott hat den Kauf von Silberbarren im Wert von 1,5 Mrd. Dollar beantragt. Damit will man für die zu erwartende Nachfrage nach dem Silber-ETF (Exchange Traded Fund) ETG-PSLV von Sprott Asset Management gerüstet sein. Die 1,5 Mrd. Dollar entsprechen rund 45 Mio. Unzen Silber.

23.11.2011 – DAF – ETF-kompakt – Ermerging Markets: „Geld fließt wieder zurück“

emerging_marketsSeit einem Jahr fließen trotz guter wirtschaftlicher Daten die Gelder aus den Emerging Markets ab. Doch jetzt zeichnet sich eine Wende ab: „Bei den ETFs sehen wir ein klare Bodenbildung und den Aufbau neuer Positionen“, berichtet Thomas Meyer zu Drewer, Leiter des ETF-Geschäfts der Commerzbank ( Zum Testbericht). Vor dem Hintergrund dieser Entwicklung erwartet er, dass Emerging-Markets-ETFs verstärkt in den Fokus genommen wird, allen voran Indexfonds, die auf den breiten MSCI Emerging Market-Index aufbauen. So bietet der ComStage ETF MSCI Emerging Markets TRN (LU0635178014 )im Paket Zugang zu mehr als 1000 Aktien dieser Anlageklasse, „Firmen mit erstklassigen Finanzdaten und dazu auch grundsolide Banken“, wie Meyer zu Drewer betont. Gewichtet sind besonders stark die Branchen Finanzwesen (23,4 5), Rohstoffe (14,6 %), Energie (14,0 %) und Informationstechnologie (11,9 %). Ohnehin, so Meyer zu Drewer, sollte jeder Anleger einen Teil seines Vermögens in Emerging Markets investieren: „Hier ist das Wachstum höher und sind die Schulden geringer als in vielen Industrieländern.“

23.11.2011- DAF – Finanzstabilität: „Risiken werden überschätzt“

risiken_werden_berschtztInternationale Aufsichtsgremien schlugen im Frühjahr Alarm, ETFs wurden als extrem risikobehaftet eingestuft. Professor Lutz Johanning, zeigt in einer neue Studie: „Es gibt Risiken, klar, aber sie sind äußerst gering.“ Deshalb kommt er zum Schluss: „Die Risiken für die Finanzstabilität werden überschätzt“. Das bezieht sich vor allem auf ETFs, die die Indizes mit Hilfe von Swaps nachbilden. Chris Hofmann, Global Head of ETF Sales & Advisory bei der UniCredit, einem der größten Market Maker in Euro, kommt zum gleichen Ergebnis: „Es sind kaum einzusehen, warum die ETFs, die gerade mal sechs Prozent des Anlagevermögens der Fonds ausmachen, das größte Risiko sein sollen.“ Sie berichtet davon, dass Ihre Kunden sich zwar über die Konstruktionen und Risiken informieren, aber keine Scheu vor swapbasierten ETFs haben. Dabei wird die Indexperformance über ein Tauschgeschäft unter Banken sichergestellt. „In vielen Fällen gibt es überhaupt keine andere Möglichkeit, weil man nicht direkt in Aktien investieren kann“, betont Hofmann. Allerdings verweist sie daraus, dass „letztlich die Performance eines ETFs zählt“. Dabei habe die Replikationsmethode nur eine untergeordnete Rolle.

28.11.2011- Börse Stuttgart – Nervöse Märkte: ETF-Anleger setzen auf Beruhigung

nervse_mrkteIn der Vorwoche gab es noch herbe Verluste für den DAX, jetzt kommt er zum Wochenauftakt wieder mit Schwung zurück und kann einen Gewinn von über vier Prozent für sich verbuchen. Sehen wir den Auftakt zu einer Jahresendrallye? Was machen die ETF-Anleger daraus? Fondsleiter Michael Görgens bei Börse Stuttgart TV.

 

 

24.11.2011 – Börse Stuttgart – Kutzer: Neue Bankenpleiten sind denkbar

neue_bankenpleiten_sind_denkbarWenn sich ein Jahr dem Ende neigt, richten Börsianer ganz gern den Blick auf die darauf folgenden zwölf Monate. Doch es nach Hermann Kutzer wird auch 2012 ein schwierigest Börsenjahr. Die Staatsschuldenkrise, so der Börsenexperte, könnte sich schon bald auf den Bankensektor ausweiten. Die Folgen wären nicht abzuschätzen. Herman Kutzer am Rande des Fondsmanagergiptels von Eckhard Sauren in Köln.

TEILEN
Uwe Görler ist seit fünf Jahren Finanzredakteur für das „EXtra-Magazin“ und das „Portfoliojournal“. Davor schrieb er in verantwortlicher Position für die „Zertifikatewoche“ und schrieb Beiträge für Hörfunk- und Fernsehsender, darunter Antenne Bayern und N24.