Start ETF-Pressespiegel ETF-Pressespiegel – KW 49

ETF-Pressespiegel – KW 49

40
pressespiegel_160x128

Nachfolgend finden Sie den ETF-Pressespiegel der Kalenderwoche 49. Wir haben darin die besten ETF-Artikel der letzten Handelswoche zusammengefasst. Ausgewählt wurden die Artikel von der EXtra-Magazin Redaktion. Viel Spaß damit!

Aktueller ETF-Pressespiegel

13.12.2011 – Donaukurier – Fonds für Nahrungs- und Genussmittel- auch in Krisenzeiten erfolgreich

Börsengewitter und Schuldenkrise setzen Aktienfonds derzeit gehörig unter Druck. Eine Ausnahme bilden Agrar- und Nahrungsmittelfonds – sie bringen auch in Krisenzeiten Gewinne.

12.12.2011 – Handelsblatt.de – Wachstum der ETF-Branche wurde 2011 gebremst

In diesem Jahr ist die ETF-Branche stärker gebremst worden als bisher angenommen. In den ersten elf Monaten des Jahres sei die Branche nur um 3,5 Prozent gewachsen, hieß es seitens der Deutschen Bank.

12.12.2011 – Cash.ch – ETF haben den Aktienmarkt verändert

Wirtschaftsprofessor Markus Leippold erklärt im cash-Interview, wie sich der ETF-Boom an den Aktienmärkten bemerkbar macht und wieso Privatanleger besser die Hände von Börsenindex-Produkten lassen.

12.12.2011 – boerse.de – US-Fondsgesellschaft Legg Mason bringt ETF heraus

Die US-Fondsgesellschaft Legg Mason bringt erstmals einen ETF heraus. Das Unternehmen hat dafür einen Antrag bei der US-Börsenaufsichtsbehörde SEC eingereicht.

11.12.2011 – Boerse express – Griechenland-ETF von GlobalX für die hartgesottensten unter den antizyklischen Anlegern

Für Anleger, die Griechenland noch nicht abgeschrieben haben – eine Wette auf ein Comeback: GoobalX bringt wieder einmal einen ETF, der es in sich hat, nämlich auf die 20 höchstkapitalisierten griechischen Unternehmen an der Athener Börse.

11.12.2011 – Welt am Sonntag – An der kurzen Leine

Mit Index- und Partizipationszertifikaten liegen Anleger sehr nah an der Entwicklung der Märkte. Das Angebot an Basiswerten wird immer größer. Selbst in die Mongolei kann man investieren

09.12.2011 – Financial Times Deutschland – Neue Barometer braucht das Land

Fonds auf herkömmliche Börsenindizes bergen Nachteile. Deshalb tüfteln die Anbieter an Alternativen.

08.12.2011 – Handelsblatt – Lyxor kehrt Hongkong den Rücken

Lyxor zieht sich im März kommenden Jahres vom Hongkonger Markt zurück. Alle zwölf ETFs werden von der Börse genommen. Grund sind offenbar die verschärften Regelungen für ETFs auf Derivatebasis.

08.12.2011 – boerse.go – Wenn die Politik den Handel treibt

Auch im November wurde der ETF-Handel – wie bereits in den Monaten zuvor – von der europäischen Staatsschuldenkrise beweget. „Während am Anfang des Monats noch eher zurückhaltende Umsätze zu verzeichnen waren, konnten Ende des Monats sehr eindeutige Bewegungen ausgemacht werden. Langlaufende Deutsche Staatsanleihen standen in dreistelligen Millionenbeträgen auf der Verkaufsliste ebenso wie europäische Blue Chips“, beschreibt Oliver Kilian, ETF-Experte des Marketmakers UniCredit, den ETF-Handel im November.

07.12.2011 – DAF – ETF-Indikator: Gute Aussichten für DAX und Co.

ETFkompaktDie Reaktionen der instituionellen Anleger am Markt für Indexfonds gelten als eine Art Frühindikator, da hier nicht nur taktisch agiert wird. Die Mittelzu- und abflüsse geben wichtige Hinweise auf 2012. „Wir haben wieder deutliche Mittelzuflüsse zum DAX gesehen,“ berichtet Jörg Sengfelder, der bei der Deka im Handel institutionelle Kunden berat. Auch der Abfluss aus den Emerging Markets sei zum Stillstand gekommen: „Hier wieder wieder zugekauft“. Sven Württemberger, Leiter Private Wealth Germany beim Marktführer iShares, der mit dem DAX-ETFs den größten Indexfonds Europas im Programm hat, hat Ähnliches festgestellt: „Die Kunden kommen wieder zurück, sie nutzen schwache Kurse, um sich strategisch zu positionieren.“ Aber nicht nur Aktien, sondern auch Anleihen sind gefragt. Neben Bundesanleihen, die in Krisenzeiten als sicherer Hafen gelten, setzten Investoren verstärkt auf Unternehmens- und Emerging-Markets-Anleihen, die noch eine höhere Rendite setzen. Vor diesen Hintergrund kommentieren die beiden Experten 2012 – eine Lösung der Euro-Schuldenkrise vorausgesetzt: „Wieder gute Aussichten für DAX & Co“.

07.12.2011- DAF – Rohstoffe: „Aktien besser als Direktinvestments“

Aktien_besser_als_DirektinvestmentsSollen Anleger direkt in Rohstoffe investieren, oder lieber auf Rohstoffaktien setzen? Drei neue ETFs von iShares sprechen eine klare Sprache.Die drei neuen ETFs iShares S&P Commodity Producers gibt es für die Bereiche Öl & Gas (IE00B6R51Z18), Gold (IE00B6R52036) und Agrarwirtschaft (IE00B6R5143). Sie umfassen jeweils die größten Produzenten der entsprechenden Branchen. Ein Performance-Vergleich seit Anfang 2009 zeigt, dass diese Indizes nicht nur den MSCI Word abgehängt haben, sondern auch den breiten S &P GSCI, der 24 Rohstoffe umfasst. Während dieser Index seit Anfang 2009 rund 15 Prozent gewonnen hat, legten die drei ETFs in der Rückrechnung seitdem rund 50 Prozent und mehr zu. Sven Württemberger nennt dafür einen der Gründe: „Anders als bei futurebasierten Direktinvestments in Rohstoffe fallen bei den Aktien-ETFs keine Rolleffekte an, die in Zeiten hohe Nachfrage meist negativ sind.“

12.12.2011- Börse Stuttgart – China: 33-Monats-Tief beim Shanghai Composite

China-Rausch_verflogenWas ist in China los? Der Shanghai Composite notiert auf einem 33-Monats-Tief. Aktuelle Wirtschaftsdaten weisen auf einen Rückgang des Wachstums hin. Wird die Wirtschaftsleistung absichtlich gedrosselt, um Überhitzungseffekte zu vermeiden? Privatanleger kaufen jedenfalls in Schwächephasen entsprechende ETFs. Frank Benz von der Benz AG, „Partner für Vermögen“, analysiert die Situation im Gespräch mit Andreas Franik bei Börse Stuttgart TV.

TEILEN
Uwe Görler ist seit fünf Jahren Finanzredakteur für das „EXtra-Magazin“ und das „Portfoliojournal“. Davor schrieb er in verantwortlicher Position für die „Zertifikatewoche“ und schrieb Beiträge für Hörfunk- und Fernsehsender, darunter Antenne Bayern und N24.