Start ETF-Pressespiegel ETF-Pressespiegel KW09/2015

ETF-Pressespiegel KW09/2015

57
etf pressespiegel

Nachfolgend finden Sie den ETF-Pressespiegel der Kalenderwoche 09/2015. Wir haben darin die besten ETF-Artikel der vergangenen Tage zusammengefasst. Ausgewählt wurden die Artikel von der EXtra-Magazin Redaktion. Viel Spaß damit!

23.02.2015 – Börse Online – PowerShares EQQQ Nasdaq-100 ETF: Vom US-Aktienboom profitieren

Die US-Wirtschaft gibt wieder richtig Gas. Nur die Fed hat Angst vor Deflation und hält die Zinsen niedrig. Super! Die Hausse der US-Aktien geht deshalb weiter. Mit diesem ETF sind Anleger dabei. Die amerikanische Wirtschaft brummt wie lange nicht mehr. Auch die Lage am US-Arbeitsmarkt ist bestens. Doch für die US-Zentralbank Fed ist das noch immer nicht gut genug. Die Geldpolitiker um ihre Chefin Janet Yellen machen sich Sorgen, weil die Inflationsrate auch in den USA extrem niedrig ist. Darum fürchten Yellen & Team, dass die US-Wirtschaft in eine gefährliche Deflationsspirale abgleitet.

19.02.2015 – finanzen.ch – Nur wenige kennen den Fondstrend ETF

Warren Buffett schwört darauf und sogar Konsumentenschützer empfehlen die Anlageklasse zum Vermögensaufbau. Doch nur jeder vierte Schweizer kennt die Produkte, die einen wahren «Siegeszug» erleben. Die Schweizerinnen und Schweizer kennen sich in Finanzfragen ziemlich gut aus. Doch ausgerechnet bei einem ganz besonderen Fondstrend offenbaren sich grosse Wissenslücken. Das zeigt eine repräsentative Umfrage von Axa Investment Managers unter 1000 Deutsch- und Westschweizern. Nicht einmal jeder vierte Befragte kennt sogenannte Index-Fonds.

20.02.2015 – Börse Online – SPDR S&P Euro Dividend Aristocrats: Dividendenaktien für Langfristanleger

Dividendenaktien durchlaufen derzeit eine Schwächephase. Doch langfristig dürfte man mit den „Aristokraten“ gut fahren.Bisweilen hatten Dividenden-ETFs ihre Nase gegenüber den aktiven Pendants vorn. Doch zuletzt hat sich das Blatt gewendet. Die passiven Indizes konnten mit den aktiven Fonds nicht Schritt halten, und selbst die normalen Standardindizes waren oft besser. Dieser Malus trifft auch auf den S&P Euro Dividend Aristocrats zu. Dabei ist die Aristokraten-Idee, die dem ETF zugrunde liegt, bestechend. Es kommen nur Aktien infrage, die jahrelang ihre Dividendenzahlungen konstant gehalten oder erhöht haben. Wer in den Europa-ETF aufgenommen wird, hat dies mindestens zehn Jahre in Folge geschafft.

Profitieren von Anleihen mit variablen Zinsen

„Dank“ der Notenbanken rund um den Globus bringen festverzinste Papiere keine Rendite mehr. Etwas mehr verdienen können Anleger, die bereit sind auf Unternehmensanleihen mit variablen Zinsen setzen. Kostengünstig geht das mit einem entsprechenden ETF.

{youtube}8FlM8g16Uig{/youtube}

17.02.2015 – Börse Online – iShares US Equity Buyback Achievers: Aktienrückkäufe beflügeln Kurse

Häufig kaufen Unternehmen Aktien zurück, weil sie denken, dass diese unterbewertet sind. Dadurch werden in der Regel die Kurse angeschoben. iShares biet nun einen ETF, der systematisch in solche Unternehmen investiert. Wenn Firmen eigene Anteilscheine aus dem Verkehr ziehen, kann das die Kursentwicklung beflügeln. Dies ist gerade in den USA ein probates Mittel, um die Kurse zu puschen. Alle Unternehmen im S & P 500 haben im vergangenen Jahr mehr als eine halbe Billion US-Dollar in Aktienrückkäufe gesteckt. Betroffene Anteilseigner wird es in jedem Fall freuen, ist die Umsetzung von Aktienrückkaufprogrammen doch statistisch betrachtet stets mit positiven Kurseffekten verbunden. Empirische Untersuchungen belegen überdurchschnittliche Aktienkursentwicklungen während eines Rückkaufprogramms.

22.02.2015 – Handelsblatt – Warren Buffett kauft Detlev Louis „Wir haben den Code für Deutschland geknackt“

Warren Buffett investiert in den mittelständischen Händler Detlev Louis für Motorradzubehör aus Hamburg. Es ist zwar nicht das erste Mal, dass er bei den Zweirädern schwach wird, der Deal hat jedoch einen anderen Hintergrund.

23.02.2015 – Börse Online – Worauf Anleger mit thesaurierenden Auslandsfonds achten müsssen

Eigentlich hat die Abgeltungsteuer einige Erleichterungen gebracht. Für Anleger mit thesaurierenden Auslandsfonds im Depot gilt das aber nur eingeschränkt. Hier lauern Fallen. Die Mitteilung, die Fondsanlegerin Britta Meister im elektronischen Postfach ihrer Bank vorfand, war mit „Ertragsthesaurierung“ überschrieben. Aufbewahren und im Steuerordner abheften? Oder sich einfach nur über die 86 Euro freuen, die ihr darin für ihre 50 Anteile am db X-trackers DAX ETF (WKN: DBX 1DA) als „Bruttothesaurierung“ bescheinigt wurden? Vor Fragen wie diesen stehen in diesen Tagen und Wochen viele Fondsanleger, die nach und nach Thesaurierungsbescheinigungen in den elektronischen Postfächern ihrer Bank oder im guten, alten Briefkasten an der Haustür vorfinden.

Griechenland: „Heiße Spekulation um Grexit“

An Bewegungen der ETFs kann man schnell die neuesten Trends ablesen. Im Fokus der mutigen Anleger: die Börse in Griechenland und Russland.

{youtube}i5Vj_l4MjSo{/youtube}

17.02.2015 – Stiftung Warentest – Strategien zur Fonds­auswahl im Check: Her mit dem Teufels­zeug!

Aktien? Fonds? Bloß nicht! Für viele Sparer sind sie nichts als Teufels­zeug. Kein Wunder, nach den schlechten Erfahrungen mit Neuem Markt und Finanz­krise. Minizinsen will auf Dauer aber auch niemand. Und so freunden sich immer mehr Anleger mit dem Gedanken an, die Rendite mit Fonds aufzupeppen. Dazu passt die neueste Unter­suchung von Finanztest: Die Fonds­experten haben sieben Strategien zur Fonds­wahl analysiert und fest­gestellt: Die am wenigsten riskanten Fonds schneiden am besten ab.

17.02.2015 – easyfolio Blog – Immer mehr Deutsche sparen an der Altersvorsorge

Die Altersvorsorge ist noch immer das wichtigste Anlageziel der Deutschen. Dies geht aus einer aktuellen Umfrage von FinanceScout 24 hervor. 54,6 Prozent der Befragten gaben an, Rücklagen in erster Linie für das Alter bilden zu wollen. Weitere Sparziele sind der Vermögensaufbau (41,4%), Rücklagen für Urlaub und Freizeit (41,1%) sowie das Sparen fürs Eigenheim (13,9%). Doch vergleicht man die Ergebnisse mit den Zahlen aus dem vergangenen Jahr, gibt es doch Veränderungen: Während Rücklagen für Urlaub und Freizeit offenbar leicht an Bedeutung gewonnen haben, spielt das Thema Altersvorsorge eine deutlich geringere Rolle: Noch im vergangenen Jahr sparten 61,9 Prozent in erster Linie für das Alter. Woran könnte dieser Gesinnungswandel liegen?

easyfolio: Portfoliolösungen leicht gemacht

{youtube}EGhqRDkurUE{/youtube}

20.02.2015 – manager magazin online – Die Lehre der griechischen Woche – Streuen, Streuen, Streuen

Kurssturz in Athen, Rekordhoch im Dax: Die griechische Woche ist eine eindringliche Erinnerung an das, was an der Börse wirklich zählt: Die Streuung der Geldanlage ist zwar langweilig – aber extrem wichtig. Was für eine Woche an der Börse. Bleibt Griechenland im Euro oder nicht? Kommt es zum Krieg in der Ukraine? Wann kommt die Zinserhöhung in den USA? Es geht um viele Faktoren, die die Kurse zum Guten oder Schlechten bewegen können. Geldanlage ist eine Rechnung mit vielen Unbekannten, bei der unter dem Strich ein positiver Betrag stehen sollte.

20.02.2015 – foonds.com – Soros zeigt Gold wieder die kalte Schulter, Goldman Sachs und JPM stockten auf

Während Marc Faber, Paulson, Roland Leuschl Gold für ein gutes Investment halten, hat sich Georg Soros schon wieder vom Gold weitgehend verabschiedet. Er hat im vierten Quartal alle Aktien von Barrick Gold verkauft und auch das Goldminen-ETF Market Vectors Gold Miners ETF (GDX) um 27% reduziert. Wenn man den Barrick- und GDXJ-Chart ansieht, kann Soros damit nichts oder kaum etwas verdient haben.

Podcast Börse München

Griechenland bannt noch immer die Anleger und die Frage, ob ein Grexit bevorsteht, ist nach wie vor völlig offen. Auch die Nachrichten aus der Ukraine drückten auf die Stimmung. Für Optimismus sorgte der sehr gut ausgefallene ZEW-Konjunkturindex, der nicht die Konjunktur in Deutschland, sondern auch in der gesamten Eurozone positiv einschätzt.

{youtube}RZ68juIrAQI{/youtube}

18.02.2015 – Hannoversche Allgemeine – Größere Rendite – Wann sich für Senioren mehr Risiko lohnt

Senioren sind beim Geldanlegen oft konservativ. Schließlich geht es vor allem um den Erhalt ihres Vermögens. Doch das muss nicht die richtige Strategie sein: Auch für ältere Kunden kann sich etwas mehr Risiko lohnen. Sicherheit ist für Anleger hierzulande wichtig. Und dieses Bedürfnis scheint mit dem Alter noch zuzunehmen. Auch Anleger über 60 parken ihr Geld häufig auf klassische Art – ob auf dem Girokonto, dem Sparbuch oder einem Tagesgeldkonto. Zinsen bringt das derzeit aber kaum. Wer für schlechte Zeiten vorsorgen will, sollte genau prüfen, wofür er spart und wie hoch der Bedarf ist.

TEILEN
Die Redaktion des EXtra-Magazins setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.