Start ETF-Pressespiegel ETF-Pressespiegel KW10/2015

ETF-Pressespiegel KW10/2015

39
etf pressespiegel

Nachfolgend finden Sie den ETF-Pressespiegel der Kalenderwoche 10/2015. Wir haben darin die besten ETF-Artikel der vergangenen Tage zusammengefasst. Ausgewählt wurden die Artikel von der EXtra-Magazin Redaktion. Viel Spaß damit!

02.03.2015 – Das Investment – ETF-Volumen wird sich bis 2020 verdoppeln

Die US-Wirtschaft gibt wieder richtig Gas. Nur die Fed hat Angst vor Deflation und hält die Zinsen niedrig. Super! Die Hausse der US-Aktien geht deshalb weiter. Mit diesem ETF sind Anleger dabei. Die amerikanische Wirtschaft brummt wie lange nicht mehr. Auch die Lage am US-Arbeitsmarkt ist bestens. Doch für die US-Zentralbank Fed ist das noch immer nicht gut genug. Die Geldpolitiker um ihre Chefin Janet Yellen machen sich Sorgen, weil die Inflationsrate auch in den USA extrem niedrig ist. Darum fürchten Yellen & Team, dass die US-Wirtschaft in eine gefährliche Deflationsspirale abgleitet.

27.02.2015 – Handelsblatt – Vorsicht Kostenfalle!

Wer Geld investiert, sollte unbedingt die Kosten im Auge behalten. Das gilt auch für Fonds. Ausgabeaufschläge, Ordergebühren, Börsenentgelte – viele Kosten können die Rendite schmälern. Worauf Anleger achten müssen.Die Orderkosten im Blick zu haben und am besten auch noch zu senken, vor allem bei Sparplänen, ist ein guter Anfang. Die Orderkosten im Blick zu haben und am besten auch noch zu senken, vor allem bei Sparplänen, ist ein guter Anfang. Es ist so sicher wie das Amen in der Kirche: Beim Kauf oder Verkauf von Fonds oder börsengehandelten Indexfonds (Exchange Traded Funds, kurz ETF) fallen Gebühren an. Das nagt an der Rendite und kann diese bei allzu häufigem Hin und Her sogar völlig aufzehren. Nicht umsonst heißt eine alte Börsenweisheit: Hin und Her macht Taschen leer.

25.02.2015 – Godmode-Trader – Biotech-ETF überzeugt

Erst seit kurzer Zeit ist der Biotech-ETF von Source auf dem Markt. Das Produkt überzeugt. Biotechnologie ist der Schlüssel zur Lösung vieler Probleme des 21. Jahrhunderts. Während der vergangenen Jahre ist die Branche stetig gewachsen. Dominierten früher kleinere Gesellschaften, die nach dem Prinzip Alles-oder-Nichts auf nur einen Wirkstoff setzten, ist die Branche inzwischen erwachsen geworden. Zahlreiche milliardenschwere Gesellschaften können Rückschläge auch einmal wegstecken und bieten Anlegern so Renditen, die mit dem Gesamtmarkt weniger stark korrelieren als andere Sektoren.

Ausschüttungen: „Dividenden besser als Zinsen“

Die Zinsen sind extrem niedrig. Wer ordentliche Renditen erzielen will, muss höhere Risiken eingehen. Was bieten Strategie-ETFs mit überdurchschnittlichen Dividenden?

{youtube}eRipi9lXF_k{/youtube}

23.02.2015 – Die Welt – Europa-Aktien-ETF mit Währungsschutz läuft auf der Überholspur

Die Schwäche des Euro verändert die Landschaft für börsennotierte Fonds (ETF), die Aktien in der Region kaufen. Ein ETF mit eingebautem Schutz vor Wechselkursveränderungen wächst so rasant, dass er auf dem besten Weg ist, sich zum größten ETF in Europa aufzuschwingen. Der WisdomTree Europe Hedged Equity Fund hat seine Marktkapitalisierung innerhalb eines Jahres um mehr als das Zehnfache vergrößert auf 11,2 Mrd. Dollar (9,9 Mrd. Euro). Allein seit dem Beginn des vierten Quartals kamen 7,1 Mrd. Euro hinzu. Damit liegt der WisdomTree ETF nur noch 1,2 Mrd. Dollar hinter dem bislang größten ETF in Europa, dem Vanguard FTSE Europe ETF zurück. Während der währungsgeschützte Fonds in den letzten zwölf Monaten 14 Prozent zugelegt hat, kam der Vanguard ETF auf ein Minus von sechs Prozent.

25.02.2015 – Börse Online – Ossiam: Erster ETF, der auf das Shiller-KGV setzt

Ossiam lanciert als erster Anbieter einen ETF, der auf dem Shiller-KGV basiert. Der ETF nutzt das konjunkturbereinigte KGV als Bewertungsgröße im Rahmen einer Sektor-Rotationsstrategie und wurde von Barclays und Robert Shiller entwickelt. In der Aktienwelt wimmelt es nur so von Zahlen. Wer sich auf die Suche nach günstigen Aktien macht stößt schnell auf Kennziffern wie KBV, KUV, Dividendenrendite oder KGV. Auch immer mehr ETFs nutzen einige solcher Kennziffern, um passive Fonds zu konstruieren. Doch ein Problem haben all diese Kennziffern: Sie sind eine Momentaufnahme und sagen nichts über die Langfristqualitäten aus.

01.03.2015 – finanzen.net – ETFs: Starke Zuflüsse in deutsche Aktien

Der weltgrößte Vermögensverwalter Blackrock verzeichnet zum Jahresauftakt eine starke Nachfrage nach an der Börse gehandelten Indexfonds (ETFs). Im Januar und Februar seien netto rund 25 Milliarden US-Dollar in ETFs der eigenen Marke iShares geflossen, erklärte Firmenchef Larry Fink auf einem Kongress in Frankfurt. Gerade Produkte für Europa und Deutschland seien gefragt gewesen. „Dieser Trend geht weiter“, sagte Fink.

MDAX: Profit in steigenden und fallenden Märkten

Wie der DAX, so läuft auch der MDAX von Rekordhoch zu Rekordhoch. „Jeder Anleger sollte auch einige Midcaps im Depot haben“, erläutert Thomas Meyer zu Drewer von Comstage und erklärt, wie Anleger an der MDAX-Rallye, aber auch einem möglichen Rücksetzer verdienen können.

{youtube}9lTbfAwbb04{/youtube}

02.03.2015 – Börse Online – High-Yield-ETFs: Pro und Contra

Ist der Kauf von High-Yield-ETF sinnvoll? Eher nein, meinen zwei Fondsmanager von ACMBernstein. Wir überprüfen ihre Argumente. In Zeiten niedriger Zinsen werden Renten- ETF immer populärer, da sie Anleger mit niedrigeren Gebühren belasten als aktiv gemanagte Fonds. Doch sind Renten- ETF in jedem Anleihesegment die bessere Wahl? Nicht bei High-Yield-Anleihen, meinen Gershon Distenfeld und Sherif Hamid von ACMBernstein. Zwar räumen beide Fondsmanager ein, dass ETF eine bequeme Art sind, um in Hochzinsanleihen anzulegen.

24.02.2015 – easyfolio Blog – Aus diesen 5 Gründen wird 2015 das Jahr der ETFs

Zahlreiche Umfragen unter Anlegern und auch die Handelsumsätze bestätigen es: ETFs sind so beliebt wie noch nie. Doch wie geht es mit der Produktklasse weiter? Es gibt einige Gründe, wieso ETFs auch 2015 auf dem Vormarsch sein werden. Die steigenden Kurse sind dabei nicht einmal der Hauptgrund – vielmehr tut sich rund um die Branche so viel, dass 2015 das Jahr des Durchbruchs werden könnte. Die fünf Gründe für den Erfolg: Anleger haben die Vorteile der ETFs erkannt!

easyfolio: Portfoliolösungen leicht gemacht

{youtube}EGhqRDkurUE{/youtube}

01.03.2015 – finanzen.at – Günstiger als Gold – Platin: Übertrieben günstig

Investoren machen seit Monaten einen Bogen um das Weißmetall Platin. Doch der Preisverfall dürfte bald zu Ende gehen. Antizyklische Anleger greifen jetzt zu. Auf den tiefsten Stand seit 2009 ist der Platinpreis gefallen. Verantwortlich dafür ist zum einen der starke Dollar, da das Edelmetall in der US-Währung notiert. Das verteuert den Kauf der Preziose für alle Nichtamerikaner. Die zweite Ursache für den Preisabschwung ist in Abflüssen von Anlegergeldern aus Platin-ETFs zu suchen. Im zweiten Halbjahr 2014 sank das Volumen dieser börsengehandelten Fonds um fast 200.000 Unzen. Seit Jahresbeginn setzte sich dieser Trend fort. 76.000 Unzen flossen bereits aus den ETFs ab. Zudem wird Platin von der allgemeinen Preisschwäche der Edelmetalle mit nach unten gezogen.

28.02.2015 – Börsen-Zeitung – Ein smartes Anlagetool für das Portfolio

Der Markt für Exchange Traded Funds (ETF) hat im Jahr 2014 seine bisher dynamischste Aufwärtsbewegung erlebt. Dabei ist zu beobachten, dass innerhalb des mittlerweile großen Produktfeldes einige Anlagekonzepte schneller wachsen als der gesamte Markt. Dazu gehören zum Beispiel Smart-Beta-ETF. Unter dem Begriff Smart Beta wird eine große Bandbreite an weiterentwickelten Indexstrategien zusammengefasst. Wie bei neuen Anlagetrends häufig zu beobachten, ist diese Begrifflichkeit noch nicht vereinheitlicht. „Smarte“ ETF werden auch unter Namen wie Beta Plus, Enhanced Indexing oder Strategic Beta angeboten.

Podcast Börse München

Die Erläuterungen der Fed-Chefin Janet Yellen, dass die Zinsen in den USA auf ihrem niedrigen Niveau bleiben, beflügelte die Märkte und den Dax. Auch mit Griechenland konnte erst einmal Einigkeit erzielt werden, so dass auch hier die Märkte weiter beruhigt wurden. Derzeit läuft noch die Berichtssaison auf Hochtouren und die entsprechenden Titel dürften auf reges Anlegerinteresse stoßen.

{youtube}Rl-219bMtGo{/youtube}

01.03.2015 – finanzen.net – Onlinebroker im Test: Das sind die Sieger!

Der dritte Teil des großen Onlinebroker-Tests dreht sich um Fondshandel und Sparpläne. Und natürlich wird der Gesamtsieger gekürt. Zum Abschluss des Onlinebroker-Tests stellt sich die Frage: Gewinnt einer der Newcomer? Aktionärsbank, Benk, Degiro oder Merkur Bank? Oder machen die bekannten Anbieter das Rennen unter sich aus?

Child comments 1