Start ETF-Pressespiegel ETF-Pressespiegel KW11/2015

ETF-Pressespiegel KW11/2015

325
etf pressespiegel

Nachfolgend finden Sie den ETF-Pressespiegel der Kalenderwoche 11/2015. Wir haben darin die besten ETF-Artikel der vergangenen Tage zusammengefasst. Ausgewählt wurden die Artikel von der EXtra-Magazin Redaktion. Viel Spaß damit!

09.03.2015 – OnVista – Ein Glanzstück fürs Depot

Antizyklisch handelnde Anleger können jetzt breit gestreut auf Goldaktien setzen. Möglich ist dies beispielsweise mit einem ComStage-ETF. Zuletzt hat der DAX fast an jedem Handelstag ein neues Allzeithoch erreicht. Man kann durchaus sagen, dass bei den Marktteilnehmern eine Kaufeuphorie ausgebrochen ist. Daher ist Vorsicht geboten. Zwar ist es nicht ausgeschlossen, dass der deutsche Leitindex in diesem Jahr die 12.000-Punkte erreichen wird, aber unter Sentiment-Aspekten muss zurzeit mit einer Korrektur gerechnet werden. Es ist deshalb sinnvoll, auf Aktien auszuweichen, die nicht heißgelaufen sind. Zu denen zählen die Anteilscheine von Goldproduzenten.

09.03.2015 – Börse Online – Mario Draghi ein Schnippchen schlagen: Fünf Sparpläne im Vergleich

Passive Indexfonds eignen sich sehr gut für den langfristigen Vermögensaufbau. Dank niedriger Fondsgebühren und attraktiver Angebote der Direktbanken reichen dafür schon kleine Beträge. Die meisten deutschen Sparer dürften auf Mario Draghi zurzeit nicht besonders gut zu sprechen sein. Schließlich macht der Chef der Europäischen Zentralbank (EZB) mit seiner ultralockeren Geldpolitik die Eurozone de facto zum zinsfreien Raum. Wer bereit ist, bei der Suche nach Rendite weiter zu denken als bis zu Sparbuch, Festgeld oder Terminkonto, findet rasch Alternativen. Eine gute Möglichkeit, freies Kapital sinnvoll anzulegen, bieten ETF-Sparpläne. Dabei investiert der Anleger Monat für Monat eine vorab fixierte Summe in einen bestimmten Indexfonds.

06.03.2015 – Handelszeitung.ch – ETF – starkes Wachstum und mögliche Konsolidierung

Bei börsengehandelten Indexfonds hat es in den letzten Jahren ein rasantes Wachstum gegeben. An der SIX sind schon mehr als 1000 ETFs kotiert. Der Markt könnte aber vor einer Konsolidierung stehen. Drei Buchstaben, eine Erfolgsgeschichte. Wohl kaum ein anderes Kürzel hat die Finanzindustrie in den vergangenen Jahren derart elektrisiert wie «ETF». ETF steht für Exchange Traded Fund, zu Deutsch: Börsengehandelter Indexfonds. Im September 2000 startete die Schweizer Börse ein eigenes Handelssegment für diese Produkte. Knapp 15 Jahre später wurde der tausendste ETF kotiert. Nicht nur hinsichtlich der Fondsvielfalt ist das Wachstum enorm stark, auch das Handelsvolumen hat sich rasant ausgedehnt. Im vergangenen Jahr erreichte das ETF-Segment einen Umsatz von 90,8 Milliarden Franken. Damit nahm das Geschäft allein innert der letzten fünf Jahre um mehr als drei Viertel zu.

Indexstrategie: „Trends verbreitern sich“

Wie dünn wird die Luft an den Märkten? So mancher Anleger bekommt allmählich kalte Füße. Doch von den Profis, die ausgeklügelte Trendfolgesysteme nutzen, kommt Entwarnung.

{youtube}r8904f7zeNo{/youtube}

05.03.2015 – Börse Online – Mit ETFs für Immobilien-Aktien von der Geldflut der EZB profitieren

Immobilien-Aktien starten seit einigen Monaten richtig durch. Der Höhenflug geht weiter, urteilen Experten. Anleger verdienen mit diesem ETF. Jetzt beginnt die Europäische Zentralbank (EZB) mit ihrem angekündigten Aufkaufprogramm für europäische Anleihen. Die Aktienmärkte feiern die expansive EZB-Politik schon länger. Viele Unternehmen werden profitieren, doch eine Branche kann sich ganz besonders freuen: Europäischen Immobilien-Unternehmen gibt die EZB-Politik Rückenwind wie selten zuvor. Mit dem iShares European Property Yield UCITS ETF (ISIN: DE000A0HG2Q2) sind Anleger dabei. Ein lukratives Investment: Allein in den vergangenen sechs Monaten stieg der Wert des iShares European Property Yield ETFs um rund 30 Prozent.

05.03.2015 – WirtschaftsWoche – Silber zwischen Hoffen und Banken

Nach der kräftigen Erholung im Januar ist der Silberpreis wieder auf Talfahrt, weil Großbanken auf die Verkäuferseite wechselten. Kurzfristig sieht es weiter schlecht aus, aber es gibt Hoffnung. Tonnenweise Silber hatte die kriminelle Bande quer durch die Republik kutschiert. Aber nicht etwa der Diebstahl des Edelmetalls sollte ihnen zu illegal erworbenem Reichtum verhelfen, sondern die Steuer. Die Idee: Silber über Scheinfirmen im Ausland kaufen und in Deutschland mit aufgeschlagener Mehrwertsteuer wieder verkaufen. Geld heimste der Gangsterclub ein, weil er die vereinnahmte Mehrwertsteuer nicht an das Finanzamt abführte. Als die Polizei vor einigen Wochen mit einer groß angelegten Razzia in fünf Städten gleichzeitig zuschlug, fand sie allein zwei Tonnen Silber im Wert von zwei Millionen Euro. Den 16 verdächtigen Personen winken nun Strafen von bis zu zehn Jahren Gefängnis.

09.03.2015 – Börse Online – ETFs: Wie Sie mit den besten Indexfonds von den Rekordbörsen profitieren

Vor 15 Jahren gaben Exchange Traded Funds, kurz ETFs, in Deutschland ihr Debüt. Seither sind Handelsvolumen und verwaltetes Vermögen der passiven Indexfonds regelrecht explodiert. Über das von Profis dominierte Segment können auch Privatanleger einfach und günstig in viele Märkte investieren. Das Jahr 2015 ist mit Jubiläen einschneidender Erfindungen nur so gespickt. Vor 180 Jahren, genauer am 7. Dezember 1835, fuhr in Deutschland die erste Eisenbahn zwischen Nürnberg und Fürth. Der Rundfunk erlebte hierzulande seine Geburtsstunde am 22. Dezember 1920 – also vor 95 Jahren. Damals fand die erste öffentliche Radioübertragung eines Weihnachtskonzerts statt. Ziemlich genau auf den Tag 70 Jahre später schrieb das Europäische Kernforschungszentrum CERN Geschichte. Seine im schweizerischen Kanton Genf ansässigen Wissenschaftler schalteten Ende 1990 die erste Internetseite der Welt online. Im Vergleich zu diesen technischen Meilensteinen wirkt die Erfindung des Exchange Traded Fund (ETF) geradezu unbedeutend.

MDAX: Profit in steigenden und fallenden Märkten

Wie der DAX, so läuft auch der MDAX von Rekordhoch zu Rekordhoch. „Jeder Anleger sollte auch einige Midcaps im Depot haben“, erläutert Thomas Meyer zu Drewer von Comstage und erklärt, wie Anleger an der MDAX-Rallye, aber auch einem möglichen Rücksetzer verdienen können.

{youtube}9lTbfAwbb04{/youtube}

04.03.2015 – finanzen.net – ETF-Portfolios: Für Anleger gemacht

Zwar schreiben Indexfonds eine Erfolgsgeschichte, doch viele Privatanleger trauen sich die Auswahl nicht zu. Anbieter gehen nun mit fertigen Portfolios in die Verkaufsoffensive. Der ETF-Anbieter iShares hat große Pläne: Die Blackrock-Tochter will nichts weniger, als im Alleingang den deutschen Markt für börsengehandelte Indexfonds (ETF) in Schwung bringen. „Wir wollen ETF-Portfoliolösungen bekannter machen und damit dem gesamten deutschen ETF-Markt einen Schub verschaffen“, sagt iShares-Vertriebsspezialist Thomas Wiedenmann. Das Programm iShares Connect, das Anfang des Jahres in Deutschland gestartet ist, bringt Anbieter von ETF-Portfolios und Finanzberater zusammen – zum Nutzen von iShares und anderen ETF-Anbietern. Auch zum Nutzen von Anlegern?

05.03.2015 – easyfolio Blog – Kosten für easyfolio-Strategien erneut gesenkt

easyfolio, Deutschlands einfachste Geldanlage für Privatanleger, bietet seine professionelle Vermögensverwaltungslösung künftig für bis zu 9% weniger Gesamtkosten pro Jahr an. easyfolio ist vor einem knappen Jahr an den Start gegangen, um den traditionellen Markt für Geldanlage zu reformieren. „Die neue Einfachheit – wie Finanz-Start-Ups die Branche aufmischen und den Banken Kunden abjagen.“, fasst die Süddeutsche Zeitung das Konzept kürzlich zusammen.

easyfolio: Portfoliolösungen leicht gemacht

{youtube}EGhqRDkurUE{/youtube}

05.03.2015 – Börse Online – Besser als der DAX: Mit welchen MDAX-ETFs Sie den Leitindex schlagen

Der MDAX hat die Marke von 20 000 Punkten geknackt. Grund genug, den Index der 50 größten deutschen Nebenwerte näher anzuschauen. Die Botschaft für Anleger: Ein MDAX-ETF lohnt sich langfristig. Bodenständig und erfolgreich. Der schwäbische Anlagenbauer Dürr ist ein Musterbeispiel für den deutschen Mittelstand. Der im Jahr 1895 gegründete Handwerksbetrieb setzt mittlerweile über drei Milliarden Euro um. Vor allem in der Autoindustrie sind die Lackierungsanlagen des schwäbischen Unternehmens gefragt. Auf der Dürr-Kundenliste finden sich zum Beispiel Weltkonzerne wie General Motors, Toyota und Volkswagen. Auch Anleger profitieren von diesem Geschäftserfolg. Denn die Dürr-Aktie legte in den vergangenen zehn Jahren um mehr als 950 Prozent zu.

09.03.2015 – Die Welt – Dax bleibt Favorit zum Start von Draghis QE, trotz Rekordserie

Die Europäische Zentralbank (EZB) startet diese Woche mit ihrem Anleihe-Kaufprogramm, um die Wirtschaft der Region anzukurbeln. Und am Optionsmarkt sind keine Anzeichen dafür auszumachen, dass Besorgnis wegen eines potenziellen Rückgangs beim Dax besteht. Die implizite Volatilität ist auf dem niedrigsten Stand seit drei Jahren. Mit anderen Worten: Die Kosten für eine Absicherung sind gering. Der Dax hat innerhalb von zwei Monaten 20 Rekordstände markiert, die Bewertung ist so hoch wie seit fünf Jahren nicht mehr und dennoch lockt Europas beliebtester Aktienmarkt weiterhin Investoren an. Angesichts eines Wirtschaftswachstums über Erwarten und der Schubkraft des schwachen Euro für die Exporte sagt Olgerd Eichler von der Mainfirst Bank AG in Frankfurt, dass ihn selbst ein Rückgang um fünf Prozent nicht abschrecken würde.

Podcast Börse München

Neben dem Dax verzeichnet auch der wesentlich breiter aufgestellte MDax Rekordwerte – er überstieg zum ersten Mal die 20.000er Punkte Marke. Hier sind fünfzig Unternehmen aus sehr unterschiedlichen Branchen zusammengefasst und ein Blick auf diese erfolgreichen Unternehmen lohnt immer. Ein Ende der Hausse ist eher nicht zu erwarten, zu viel Geld ist im Umlauf. Rücksetzer sind aber immer wieder zu erwarten.

{youtube}N1xr1ta_2ME{/youtube}

06.03.2015 – Wallstreet Online – Feierliche Handelseröffnung an neun Börsen weltweit

Die Frankfurter Börse beteiligt sich an einer Zeremonie zur Handelseröffnung, einer Opening Bell Ceremony, die von der Intiative Women in ETFs in Leben gerufen wurde. Das Geläut findet vom 2. bis 12. März an verschiedenen Börsen statt, nämlich am 2. März an der CBOT in Chicago, am heutigen Freitag in Australien, Paris, London, am Montag in Hong Kong, an der NYSE in New York und Frankfurt und am Donnerstag in Zürich. Die Initiative Women in ETFs verfolgt das Ziel, ein weltweites Netzwerk von Frauen in der ETF-Industrie aufzubauen. Die Deutsche Börse wird die Organisation unter anderem durch Kooperationen bei Fortbildungen unterstützen.

Child comments 1