Start ETF-Pressespiegel ETF-Pressespiegel KW39/2014

ETF-Pressespiegel KW39/2014

48
etf pressespiegel

Nachfolgend finden Sie den ETF-Pressespiegel der Kalenderwoche 39/2014. Wir haben darin die besten ETF-Artikel der vergangenen Tage zusammengefasst. Ausgewählt wurden die Artikel von der EXtra-Magazin Redaktion. Viel Spaß damit!

19.09.2014 – ARD Börse – Internet-Plattformen liefern Tool und Muster-Depots: Vermögensverwalter in eigener Sache

Nie war es so einfach und kostengünstig, sich ein Anlage-Portfolio aus Aktien, Anleihen oder auch Rohstoffen zusammenzustellen. Die idealen Produkte für den langfristig orientierten Anleger sind Indexfonds, die Werkzeuge zum Portfolio-Aufbau stellen eine Reihe von Anbietern zur Verfügung.

17.9.2014 – Neue Zürcher Zeitung – Interview mit Nobelpreisträger William Sharpe: Geduld als Erfolgsfaktor bei der Geldanlage

Der Nobelpreisträger für Wirtschaftswissenschaften des Jahres 1990, William Sharpe, rät Investoren angesichts der derzeitigen Lage an den Börsen zu Gelassenheit und Geduld. Er empfehle, bei der Geldanlage möglichst wenige Transaktionen zu tätigen und so die Kosten niedrig zu halten. Dies entspreche letztlich der Strategie des «Buy and hold», bei der Anleger Wertpapiere kaufen und diese lange im Depot liegen lassen, sagte Sharpe in einem Interview für die Web-TV-Sendung «Wirtschaft im Fokus» auf dem Videoportal von NZZ.ch

PODCAST Börse München

Auch in Deutschland gibt es wieder Börsengänge, wie Zalando, Rocket Internet oder Snowbird zeigen. Am spannendsten bleibt aber der Börsengang von Alibaba aus China in den USA. Immerhin 21,8 Milliarden US-Dollar sollen eingelöst werden. Mittelverwendung und Geschäftsmodell bleiben die wesentlichen Faktoren für die künftige Entwicklung eines Börsenkurses, darauf sollten Anleger bei aller IPO-Euphorie achten. Weil der Euro derzeit etwas schwächelt, können Anleger zu Auslandsaktien oder Fremdwährungsanleihen greifen.

{vimeo}106586958{/vimeo}

18.09.2014 – shz.de – Finanzen : Kostenfressern auf der Spur – Wo Anleger sparen können

Nichts ist umsonst. Selbst die Geldanlage kostet Geld. Das Problem: Je höher die Kosten, desto geringer ist die Rendite. Anleger sollten also bewusst zu preiswerten Finanzprodukten greifen. Doch wie finden?

19.09.2014 handelszeitung.ch – Anlagewelt – was die neue Finanzmesse zu bieten hat

In der nächsten Woche findet erstmals die virtuelle Finanzmesse Anlagewelt.ch statt. Anlegern steht dabei online die breite Palette von Messeinformationen zur Verfügung. 50 Aussteller sind vertreten.

18.09.2014 – finanztreff.de – Sparkassen verärgern Kunden

Wer in seine heimische Sparkasse geht, hat vielleicht schon dieses Werbeschild in der Schalterhalle thronen sehen: Deka – Neue Perspektiven für mein Geld. Diese Perspektiven haben sich allerdings für zahlreiche Kunden der Sparkasse nicht eröffnet. Das belegt eine breit angelegte Untersuchung des Finanzanalysehauses Morningstar. Deka-Fonds, also die hauseigenen Produkte der Sparkassen, haben in einem Test unter 50 Aktienfondsgesellschaft Platz 46 belegt.

17.09.2014 – manager magazin – Soros wettet auf ein Aktien-Unwetter

George Soros ist einer der erfolgreichsten Investoren der Welt. Nun setzt er darauf, dass der marktbreite US-Index S&P 500 deutlich an Wert verlieren wird. Damit befindet er sich in guter Gesellschaft.

16.09.2014 handelsblatt.com – Musterdepots: Schwellenländer werden wieder interessant

Die Schwellenländer haben turbulente Zeiten hinter sich. Doch nun könnte ein Investment wieder lohnen – so sieht es jedenfalls Musterdepot-Autor Daniel Hupfer. Wie die anderen Autoren die Börsenlage einschätzen.

easyfolio: Portfoliolösungen leicht gemacht

{youtube}EGhqRDkurUE{/youtube}

19.9.2014 – Neue Zürcher Zeitung – Die Strategie im Asset-Management: CS setzt auf Boutiquen statt Massengeschäft

Nach der Finanzkrise schien sich die Credit Suisse aus dem Asset-Management zurückzuziehen. Tim Blackwell, Chef des in der Schweiz angesiedelten Teilbereichs, erklärt, warum dieser Eindruck täuscht.

22.09.2014 – handelsblatt.com – Annington und Kion rücken in den MDax auf

Wichtig sind Änderungen in den Indizes vor allem für all jene Fonds, die den Index exakt nachbilden (ETF), da sie die dann entsprechend umschichten müssen, was in der Regel Einfluss auf die Aktienkurse hat.

Hedgefonds: Was man wissen sollte

Sie haben oft einen eher negativen Ruf, doch sie bewegen Milliarden. Und wenn es gut läuft und ihre Strategie aufgeht, freuen sich Investoren über prozentual zweistellige Renditen: Hedge Fonds. Aber wie funktionieren sie?

{youtube}b3ta–jVOkI{/youtube}

23.09.2014 – FINANZ und Wirtschaft: Derivate: «Potenzial für Verbesserungen»

Der deutsche Finanzprofessor Marc Oliver Rieger kennt als Jurypräsident der Swiss Derivate Awards den Derivatmarkt von Grund auf. In Bezug auf Innovation und Transparenz könne sich die Branche noch steigern, mahnt er.

TEILEN
Vorheriger ArtikelETF-Securities Marktbericht – KW 38
Nächster ArtikelChina eröffnet wieder Chancen
Die Redaktion des EXtra-Magazins setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.