Start ETF-Videocenter Chartanalyse: „Haussetrend noch intakt – nachkaufen“

Chartanalyse: „Haussetrend noch intakt – nachkaufen“

77

Chinas Börsen haben den Jahresauftakt an den Märkten vermasselt. Dennoch ist damit noch kein neuer Baissetrend eingeleitet. Trendcheck mit Sophia Wurm, Technische Analystin der Commerzbank ( Zum Testbericht).

„Der übergeordnete Haussetrend beim Dax ist trotz der Turbulenzen noch intakt“, sagt die Analystin der Commerzbank ( Zum Testbericht). Sie sieht erst Gefahr eines Baissetrends, wenn der Markt unter 8550 fallen würde. Dann wäre der zentrale Haussetrend aus dem Jahr 2009 gebrochen. Deshalb lautet ihre Empfehlung: „Bei Schwäche eher nachkaufen.“ Genau so agieren viele Profis, wie Thomas Meyer zu Drewer von ComStage bestätigt. Man spüre häufig antizyklisches Handeln beim Kauf von ETFs. „Beim MSCI World sieht es schwieriger aus“, sagt Wurm, „dort droht eine Topformation“. Entsprechend rät sie vorerst hier zur Zurückhaltung. Beim S&P 500 sehe es nach einer Seitwärtsbewegung aus. Noch nicht entschieden sei auch, ob der Euro weiter gegenüber dem Dollar absacke und Parität erreichen wird. Beim Öl sieht die Analystin weiterhin einen klaren Abwärtstrend.

TEILEN
Vorheriger ArtikelGerman Pellets: Anleger flüchten aus Anleihen
Nächster ArtikelGerman Pellets möchte Anleihe verlängern
Die Redaktion des EXtra-Magazins setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.