China wandelt sich – neue Unternehmen und Märkte entstehen. Entsprechen ziehen die Börsen nach dem jüngsten Einbruch zu Jahresbeginn mit. Wie können Europäer aber (einfacher) in China investieren? Fragen an Laura Lui von ICBC Credit Suisse.

Investieren in China – das geht seit Kurzem auch über den S&P China 500 Index. Er deckt den Hauptteil des chinesischen Marktes ab. „Der Aktienselektionsprozess stellt sicher, dass der Index die Sektoren des breiten chinesischen Marktes abbildet.“, sagt Laura Lui von ICBC Credit Suisse im Gespräch mit Antje Erhard. „Der Zugang zu chinesischen Aktien ist seit langem eine Herausforderung für Investoren.

 

Die Schaffung eines UCITS-ETFs, der alle relevanten Aktienklassen in einem einzigen Produkt vereint, für eine breite Abdeckung des Marktes und ohne viel Aufwand, ist für Anleger in Deutschland und Europa ein echter Mehrwert.“ Der ETF auf den S&P China 500 deckt A-Shares, H-Shares und amerikanisch ADRs ab.

Wie können Privatanleger bereits heute in ETFs investieren?

1. Im Rahmen eines ETF-Sparplan Vermögen aufbauen
2. Mit fertigen ETF-Anlagekonzepten Geld anlegen
3. Mit einem Robo-Advisor online Geld anlegen
4. Als Selbstentscheider den richtigen ETFs finden

Mehr zum Thema ETFs unter: https://www.extra-funds.de/

Alle ETFs auf den chinesischen Markt gibt es hier: https://www.extra-funds.de/etf-tools/…

Interesse an News zu ETFs und Geldanlage?

Unser kostenloser Newsletter hält Sie auf dem Laufenden.

Maximilian Stratz studierte Betriebswirtschaftslehre an der Universität Bayreuth. Seit 2016 ist Maximilian Stratz im Redaktionsteam des EXtra-Magazins beschäftigt.