Der ETF-Markt boomt. Allein in Europa können die Anleger unter 1600 Fonds wählen. Wie finden Sie den besten Fonds? Dabei gilt für Anleger: Billiger ist nicht immer besser!

„Billiger ist nicht immer besser“, betont Heike Fürpaß-Peter, die den Retail-Vertrieb von Lyxor ETF für die deutschsprachigen Regionen leitet. „Die Gesamtkostenquote ist nur ein kleiner Teil der relevanten Faktoren.“ Sie betont auf dem Mannheimer Fondskongress vier Kriterien: „Wichtig sind die Performance, die Liquidität, ETF-Charakteristika sowie Risiken.“ Nicht jeder Index eigne sich für jede Replikationsmethode. Deshalb müsse man die ausgewählten Märkte und die dafür zur Verfügung stehenden Indizes genau prüfen.

„Entscheidend sind letztlich die realisierten Kosten einer Investition, die sich in der Tracking- Differenz, der längerfristig Abweichung zwischen der Performance von Index und ETF, ablesen lässt.“ In verschiedenen Untersuchungen für bekannte Indizes wie den S&P 500 hat die ETF-Expertin deutliche Performance-Unterschiede festgestellt.

Wie können Privatanleger bereits heute in ETFs investieren?

1. Im Rahmen eines ETF-Sparplan Vermögen aufbauen
2. Mit fertigen ETF-Anlagekonzepten Geld anlegen
3. Mit einem Robo-Advisor online Geld anlegen
4. Als Selbstentscheider den richtigen ETFs finden

Mehr zum Thema ETFs unter: https://www.extra-funds.de/

Weitere interessante Investmentmöglichkeiten finden Sie in unserem ETF-Anlageleitfaden. Dieser erleichtert Ihnen den Einstieg in die Welt der Exchange Traded Funds (ETFs). Wir stellen Ihnen darin die Anlegemöglichkeiten einzelner Länder, Regionen, Sektoren oder Investmentthemen vor.

Bitte melden Sie sich für unseren kostenfreien ETF-Newsletter an.

Interesse an News zu ETFs und Geldanlage?

Unser kostenloser Newsletter hält Sie auf dem Laufenden.

Maximilian Stratz studierte Betriebswirtschaftslehre an der Universität Bayreuth. Seit 2016 ist Maximilian Stratz im Redaktionsteam des EXtra-Magazins beschäftigt.