Mit ETFs lassen sich Anlagetrends schnell umsetzen und Risiken aktiv steuern. Marcus Russ von Veritas Investments zeigt, wo er am meisten verdient.

„Es gibt wieder viele positive Trends“, erläutert Marcus Russ, Senior Fund Manager bei Veritas Investment und verantwortlich für den Veri ETF-Dachfonds, der erste Dachfonds rein auf ETS ausgerichtet, der seit 2007 aktiv ist. Seine Favoriten: „Amerika, Rohstoffe und Emerging Markets haben die stärksten Trends“. So hat er Mitte des Jahres die Investitionsquote massiv hochgefahren. Heute ist der Fonds zu 85 Prozent in Aktien, zu neun Prozent in Rohstoffe, zu vier Prozent in Anleihen und zwei Prozent in Liquidität engagiert.

„In Europa sind wir weiterhin vorsichtig“, warnt Russ, der ein quantitatives Trendfolgemodell befolgt. Heike Fürpaß-Peter, die den Retailvertrieb in den deutschsprachigen Regionen für Lyxor ETF leitet, bestätigt die neuen Trends und bemerkt, dass viele Profi-Investoren weiterhin Renten-ETFs kaufen, vor allem als Ersatz für Liquidität trotz niedrigere Zinsen. Die Analysten der Société Générale, der Muttergesellschaft von Lyxor, sehen die Zukunft für die Aktienmärkte für die nächsten Monate „moderat positiv“. Dem schließt sich Russ mit seiner quantitativen Analyse an: „Besonders Emerging Markets zeigen starke Trendsignale.“

Einen Überblick über ETF-Anlagelösungen gibt es hier

Interesse an News zu ETFs und Geldanlage?

Unser kostenloser Newsletter hält Sie auf dem Laufenden.

Nach seiner Ausbildung zum Bankkaufmann studierte Franz Rieber Informationsorientierte Betriebswirtschaftslehre und hat einen Master-Abschluss in Finance & Banking. Seit 2016 ist Franz Rieber für die Isarvest GmbH tätig und für das Projektmanagement und die Kundenbetreuung verantwortlich.