Noch sind die Inflationserwartungen diesseits wie jenseits des Atlantiks niedrig. Doch so langsam ändert sich die Stimmung. Der frühe Vogel sprich Anleger fängt da den Wurm: mit einem ETF, der auf steigende Inflationserwartungen OHNE Sorge vor steigenden Zinsen in den USA setzt. Wie – erklärt Heike Fürpass-Peter von Lyxor.

Es ist eine Premiere bei Lyxor: „Ab jetzt können Anleger an einer steigenden Inflationserwartung teilhaben, OHNE das Risiko steigender Zinsen in den USA fürchten zu müssen“, sagt Heike Fürpaß-Peter, die den öffentlichen ETF-Vertrieb in Deutschland und Österreich bei Lyxor leitet.

Einfach ausgedrückt: Janet Yellens Entscheidung über die Zinsen in den USA verliert ihren Schrecken.

Mit steigenden Ölpreisen und Verbraucherpreisen steigen die Erwartungen an die Inflation – darauf können Anleger mit dem Lyxor US Inflation Breakeven ETF schon jetzt setzen. Referenz-Index ist der Markig iBoxx USD Breakeven 10-Year Inflation Index. Risiko sei aber, dass sich die Inflationserwartungen doch ändern können. Anleger, die in Renten investieren, sich mit Themen wie Inflation und Zinsen sowie Konjunktur auseinandersetzen, könnten den ETF zur Diversifikation des Portfolios andenken.

Hier finden Sie zudem die Meldung: Zwei neue Lyxor-ETFs auf Inflationserwartung.

Interesse an News zu ETFs und Geldanlage?

Unser kostenloser Newsletter hält Sie auf dem Laufenden.

Markus Jordan ist Gründer und Herausgeber des EXtra-Magazins. Einer der führenden ETF-Informationsplattformen in Deutschland. Er hat über 25 Jahre Erfahrung im Bereich Finanzen und Geldanlage mit Schwerpunkten auf Exchange Traded Funds, Robo-Advisors und digitale Bankdienstleistungen und ist ein gefragter Experte auf diesen Gebieten.