Start ETF-Videocenter Koreakrise hat den Goldpreis nach oben getrieben

Koreakrise hat den Goldpreis nach oben getrieben

198

Aktien sind teuer, Anleihen praktisch ohne Zinsen – was bietet da die dritte große Anlageklasse: Rohstoffe? In diesem Bereich gab es im ersten Halbjahr heftige Bewegungen – und eine faustdicke Überraschung.

„Die Koreakrise hat den Goldpreis getrieben“,

berichtet Jan-Hendrik Hein, bei ETF Securities in London für die deutschsprachige Region zuständig, „aber der wahre Gewinner waren die Industriemetalle. Auch für die Zukunft sieht Hein weiter Potential. ETF-Anleger können sich dazu mit einem entsprechenden Index positionieren (DE000A0KRKG7).

ETFS Industrial Metals

Kurs

10,41 €

Kosten (TER)0,54 %
Fondsvolumen223,70 Mio. €
Indexabbildungsynthetisch
1 Monat+2,32 %
Lfd. Jahr+6,32 %
Mehr Infos zum: ETFS Industrial Metals
Mehr ETFs finden: ETF-Suche

Zum Gold hat ETF Securities ein differenziertes Verhältnis. „Unser Basisszenario geht davon aus, dass sich die Krisen beruhigen und und sich der Goldpreis bei 1230 Dollar einpendelt.“ Wer das ebenfalls erwartet, kann die Zeit es für einen inversen ETC nutzen (DE000A0V9X09) und Gold shorten.

ETFS 1x Daily Short Gold

Kurs

20,99 €

Kosten (TER)1,03 %
Fondsvolumen5,32 Mio. €
Indexabbildungsynthetisch
1 Monat+0,14 %
Lfd. Jahr-4,40 %
Mehr Infos zum: ETFS 1x Daily Short Gold
Mehr ETFs finden: ETF-Suche

Wenig Potential sehen die Analysten in London beim Ölpreis. „Die Opec wird nach unserer Auffassung kaum in der Lage sein, die Produktion massiv zu kürzen“, so Hein, „hinzukommt dann noch eine Rekordproduktion von Schieferöl in den USA.“

TEILEN