Start ETF-Videocenter Strategie: „Die Banken sind reif für Kauf“

Strategie: „Die Banken sind reif für Kauf“

25

Weitere Erholung oder noch mal herbe Rückschläge? Zurzeit neigt sich das Pendel klar in diese erste Richtung. Feingold Research sieht deutlich höhere Kurse zum Jahresende.

„ETF-Investoren haben in den turbulenten Tagen oft taktisch agiert, gehen raus, wenn der Markt fällt, aber positionieren sich sofort neu, wenn es sich beruhigt“, berichtet Heike Fürpaß-Peter, die den Retail-Vertrieb von Lyxor ETF für Deutschland und Österreich leitet. „Viele haben aber auch klar antizyklisch gehandelt und sich bei deutlich gesunkenen Kurse in den Markt eingekauft.“ Für Benjamin Feingold von Feingold Research ist klar: „Die Notenbanken machen immer wieder den Markt“. Deshalb seien vorerst wieder steigende Kurse zu erwarten: „Am Jahresende sollte der DAX deutlich höher stehen, da erfahrungsgemäß der November und Dezember gute Börsenmonate sind.“ Besonders einzelne Branchen sollte man in den Fokus nehmen: „Die Banken haben einen Boden gebildet, da zeigt sich beim STOXX Europe 600 Banken ein günstiges Chance-Risiko-Verhältnis auf, diese Branche ist reif für den Kauf“, kalkuliert er. Bei zyklischen Branchen rät er noch abzuwarten. „Branchenstrategien lassen sich mit ETFs leicht umsetzen“, betont Fürpass-Peter, „man könne auch speziell auf die Banken der Eurozone setzen, weil hier der Einfluss der EZB am stärksten ist.“

TEILEN
Vorheriger ArtikelBund-ETF: Stabil aber nicht langweilig
Nächster Artikeleasyfolio auf der Honorarberater-Konferenz am 11. November 2014
Die Redaktion des EXtra-Magazins setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.
Child comments 1