Rund dreißig Jahre ging es per saldo mit den Zinsen abwärts, mit den Kursen der Anleihen entsprechend aufwärts. Die jüngsten Reaktionen nähren die Auffassung: Jeder Bullenmarkt geht mal zu Ende.

„Die Reaktion war schon sehr heftig, und diesmal ist nicht nur ein Aufbäumen gegen den Trend“, ist Eberhard Niedermaier, Portfoliomanager bei der Fortezza Finanz AG überzeugt. In den Portfolios gebe es jetzt zunehmend Abschreibungsbedarf. „Besonders stark ist die Wende in den USA, man kann schon vom Rentencrash sprechen.“ Verstärkt hat dies, so der Portfoliomanager, die Erwartungen an Donald Trump als neuen Präsidenten:

„Sein Infrastrukturprogramm soll das Wachstum stärken, wird aber auch die Inflation steigen lassen.“ Die ETF-Anleger haben sich in diesem Jahr nochmal kräftig in Renten engagiert. „Vor allem waren es Unternehmensanleihen und Emerging Markets“, weiß Christian Bimüller, bei iShares für den Vertrieb an Banken und Vermögensverwaltungen zuständig, „das wird in den Renten-ETF spürbar werden. Manager Niedermaier empfiehlt, sich stärker in europäischen Small-Cap-Aktien zu engagieren. „Bestenfalls ziehen die Gewinne an, das stärkt die Aktien und wird die Verluste bei Anleihen zumindest teilweise kompensieren.“

Wie können Privatanleger bereits heute in ETFs investieren?

1. Im Rahmen eines ETF-Sparplan Vermögen aufbauen
2. Mit fertigen ETF-Anlagekonzepten Geld anlegen
3. Mit einem Robo-Advisor online Geld anlegen
4. Als Selbstentscheider den richtigen ETFs finden

Mehr zum Thema ETFs unter: https://www.extra-funds.de/

Interesse an News zu ETFs und Geldanlage?

Unser kostenloser Newsletter hält Sie auf dem Laufenden.

Maximilian Stratz studierte Betriebswirtschaftslehre an der Universität Bayreuth. Seit 2016 ist Maximilian Stratz im Redaktionsteam des EXtra-Magazins beschäftigt.