Start News ETFs: Entspannt einsteigen

ETFs: Entspannt einsteigen

26
etf marktbericht

Investoren haben die Osterfeiertage zur Entspannung genutzt. Neuengagements oder Umschichtungen der Portfolios können warten.

FRANKFURT (Börse Frankfurt). Positive Nachrichten kommen aus der Wirtschaft, jüngste  Konjunkturdaten fallen besser als erwartet aus. Trotzdem lassen sich nur wenige Investoren aus den Osterferien locken. Die Ferienzeit sei deutlich zu spüren, kommentieren Market Maker den ruhigen Handel mit ETFs in den vergangenen Tagen

Fokus auf Bluechips

Im großen und ganzen ist der Handel ausgeglichen. Es wären aber trotzdem deutlich mehr Käufer als Verkäufer auszumachen, meint Marc Schönbrodt von der DekaBank. Anleger konzentrieren sich dabei auf Bluechip-Aktien aus DAX und Euro Stoxx 50. Gekauft werden die verschiedenen Indexfonds mit DAX-Werten (WKN ETFL01, DBX1DA) und Aktien aus Euro Stoxx 50, bzw. Stoxx 50 (WKN ETFL02, DBX1EU, ETF050). Außerhalb Europas interessieren sich Investoren für ETFs, die in japanische Unternehmen investieren (WKN A0J3H2).

„Von Versicherungen ist zu hören, dass deren Aktienquote derzeit sehr gering ist“, weiß Frank Mohr von der Commerzbank ( Zum Testbericht). Es sehe auch nicht so aus, als bestünde der Wille, diese bis zum Jahresende zu erhöhen. „Der Markt steigt zwar, aber die Umsätze fehlen. Der Aufschwung kommt nicht richtig voran.“ Eventuell könnten einige ihre Entscheidung überdenken.

Vorbereitet

Für alle Eventualitäten sichern sich – wie in der vergangenen Woche – einige Investoren ab und kaufen Tracker, die auf fallende Märkte setzen. Vor allem sei der db x-Tracker Euro Stoxx 50 Short (WKN DBX1SS) mit europäischen Bluechips nachgefragt, meint ein Händler.

Dividendensaison rückt näher

Die anstehenden Aussschüttungen sind wie in der vergangenen Woche ein Thema für einige Anleger. Sie steigen in ETFs ein, die dividendenstarke Indizes abbilden (WKN ETFL07). Nachholbedarf rechnen sich auch einige Investoren bei Indizes mit kleinen und mittelgroßen Unternehmen aus. Die entsprechenden Tracker werden gekauft.

Grundstoff-ETFs verlieren die Gunst

Trotz eines stabilen Ölpreises haben Anleger bis Ostern den iShares Stoxx 600 Basic Ressources (WKN 634472) verkauft. Einen Grund dafür kann Gregor Hamme von der Unicredit Group jedoch nicht ausmachen. Dagegen setzen aber einige Investoren auf den russischen Aktienindex, der viele Unternehmen aus der Energiebranche enthält. Sie kaufen den Lyxor ETF Russia (WKN LYX0AF).

Auf der Verkaufsliste standen außerdem noch die Branchen Nahrungsmittel und Getränke mit dem iShares Stoxx 600 Food & Beverage-ETF (WKN 634478) und Medien mit dem iShares Stoxx 600 Media (WKN 628942).

 

Dieser Marktbericht ist dem Börse Frankfurt Fondsnewsletter entnommen. © Dorothee Liebing

TEILEN
Die Redaktion des EXtra-Magazins setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.