Afrika ist eine Überlegung wert
Die politische Lage in Kenia ist nach der Wahl weitgehend stabil. Auch im Rest Afrikas ist die Entwicklung positiv. Ein ETF kann eine Alternative zu aktiven Fonds sein.

Wer seine Investments breit aufstellen möchte, der investiert nicht nur in Europa oder in den USA. Auch asiatische Aktienmärkte gehören für umsichtige Anleger schon längst zu den etablierten Anlage-Regionen. Wer wirklich neue Wege gehen möchte, setzt zusätzlich auf Afrika. In Afrika gibt es neben Bodenschätzen zunehmend auch einen sich entwickelnden Binnenmarkt und einige aufstrebende Unternehmen. Neben Südafrika ist vor allem Ostafrika für viele Anleger als Vorzeigeregion bekannt. Zuletzt gab es rund um die Wahlen in Kenia Berichte, die auf mögliche Unruhen im Zuge des Wahlsiegs des amtierenden Präsidenten Uhuru Kenyatta aufmerksam machten. Bislang sind diese Unruhen allerdings ausgeblieben. Die Experten der Fondsgesellschaft Aberdeen deuten dies positiv uns sehen auch sonst Fortschritte in Kenia: „Die kenianischen Behörden haben offensichtlich aus der Vergangenheit gelernt. So wurden „Checks and Balances“ mit großen Verbesserungen für das Wahlsystem eingerichtet, um eine Wiederholung von Auseinandersetzungen wie 2007/2008 zu vermeiden. Und die Finanzen des Landes werden inzwischen deutlich umsichtiger verwaltet als dies früher der Fall war“, schreibt Kevin Daly, Senior Investment Manager bei Aberdeen Standard Investments.

 Kenia hat einen Plan

 „Präsident Uhuru Kenyatta hat angedeutet, dass die Infrastruktur und das Zurückdrängen des hohen Haushaltsdefizits weiterhin Priorität haben werden. Das sind wertvolle Schwerpunkte. Verbesserungen bei der Infrastruktur könnten vieles in der Wirtschaft bewegen. Das Haushaltsdefizit ist in den vergangenen drei Jahren stetig zurückgegangen, aber weitere Fortschritte wären willkommen“, so Daly weiter. Nach Ansicht des Anlage-Profis  ist die Lage in Kenia nicht frei von Problemen, doch verfolge die dortige Regierung einen „glaubwürdigen Plan, der funktioniert“.

Die wichtigsten Unternehmen von Afrika in einem ETF

Investoren, die sich in Kenia engagieren wollen, können neben aktiv verwalteten Fonds, die gerade in exotischen Märkten ihre Stärken ausspielen können, auf ETFs setzen. Wer günstige Gebühren und große Flexibilität bevorzugt, kann sich den db x-trackers – MSCI Africa TOP 50 In. UCITS ETF (WKN: DBX0HX) näher ansehen. Der Index orientiert sich an der Streubesitz-Marktkapitalisierung und berücksichtigt die fünfzig größten Unternehmen Afrikas. Kenia ist mit einem Anteil von 8,99 Prozent die drittgrößte Volkswirtschaft im Index. Stärker gewichtet sind nur Nigeria (9,13%) und Südafrika (59,57%). Die Im laufenden Jahr legte der ETF um 0,4 Prozent zu. Die Gesamtkostenquote beträgt 0,65 Prozent.

Xtrackers MSCI Africa Top 50 Swap UCITS ETF

Kurs

6,96 €

Kosten (TER)0,65 %
Fondsvolumen27,97 Mio. €
Indexabbildungsynthetisch
1 Monat-6,57 %
Lfd. Jahr-8,66 %
Mehr ETFs finden: ETF-Suche

Weitere Artikel zu diesem Thema sind Afrika-ETF: Einer der besten ETFs des Jahres und Die Sonnenseite Afrikas.

Weitere interessante Investmentmöglichkeiten finden Sie in unserem ETF-AnlageleitfadenDieser erleichtert Ihnen den Einstieg in die Welt der Exchange Traded Funds (ETFs). Wir stellen Ihnen darin die Anlegemöglichkeiten einzelner Länder, Regionen, Sektoren oder Investmentthemen vor.

Bitte melden Sie sich für unseren kostenfreien ETF-Newsletter an.

Interesse an News zu ETFs und Geldanlage?

Unser kostenloser Newsletter hält Sie auf dem Laufenden.