Agrar-ETF: Rendite vom Feld | EXtra-Magazin

Der wachsende Bedarf an Nahrungsmitteln treibt die Agrarindustrie an. Anleger können von dem langfristigen Trend mit einem Agrar-ETF profitieren.

Nach Ansicht von Alexander Roose vom Fondsanbieter Degroof Petercam können Anleger von dem wachsenden globalen Bedarf an Nahrungsmitteln profitieren. Der Agrarsektor macht zwar in den Industriestaaten nur zwei Prozent der Bruttowertschöpfung aus. Sogar in den meisten bedeutenden Schwellenländern entfallen unter zehn Prozent der Wirtschaftsleistung auf den Landbau. Doch die Weltbevölkerung wächst enorm, und damit auch der Bedarf an Lebensmitteln.

„Bezieht man sämtliche Industriezweige ein, ergibt sich global ein riesiger Markt“, sagt Alexander Roose, Leiter des Agraraktienteams bei Degroof Petercam Asset Management.

Wachsende Weltbevölkerung bleibt ein Treiber 

Bei der steigenden Nachfrage nach Nahrungsmitteln handelt es sich um einen langfristigen Trend. Den will auch der Chef des deutschen Chemiekonzern Bayer erkannt haben. Das rasante Bevölkerungswachstum war für Werner Baumann der Hauptgrund, die 66 Mrd.-Dollar schwere Übernahme des US-Saatgutriesen Monsanto durchzuziehen. Bayer-Chef Baumann sieht enorme Wachstumschancen im Agrarbereich, schließlich müssen bis 2050 drei Milliarden Menschen zusätzlich ernährt werden.

Agrar-ETF: Nachfrage nach Nahrungsmitteln ein langfristiger Trend

Treiber für den Agrarsektor ist vor allem die wachsende Mittelschicht in den Schwellenländern. In den Industriestaaten können Anleger von dem Trend profitieren, dass Essen nicht nur zur Nahrungsaufnahme, sondern auch als Wohlfühl- und Gesundheitsfaktor gilt. Investmentperlen lassen entlang der gesamten Wertschöpfungskette finden – Agrar-Ausrüstung und Maschinen, Saatgut, Dünger, Pflanzenschutz, sowie Herstellung von Nahrungsprodukten. Ein Agrar-ETF, der den Agrar-Business-Bereich in Gänze abdeckt, ist der iShares V plc – Agribusiness UCITS ETF USD (Acc) (WKN: A1JKQK). Der dem ETF zugrundeliegende S&P Commodity Producers Agribusiness Index bietet Zugang zu Aktien der größten börsennotierten Unternehmen, die weltweit im Landwirtschaftssektor tätig sind. Der Index ist entsprechend der Freefloat-Marktkapitalisierung gewichtet. Unter den Top-Positionen finden sich Monsanto, die Schweizer Agrarchemiekonzern Syngenta, der US-Landmaschinenhersteller Deere & Co., aber auch die Düngelmittelkonzerne Potash und Mosaic. Im laufenden Jahr erzielte der iShares ETF einen Gewinn von 2,97 Prozent. Die Kosten liegen bei 0,55 Prozent im Jahr. 

Interessieren könnte Sie auch unser Artikel Nahrungsmittelkonzerne als Anlage-Idee und in der ETF-Suche finden Sie eine Liste mit Agrar-ETFs.

Weitere interessante Investmentmöglichkeiten finden Sie in unserem ETF-Anlageleitfaden. Dieser erleichtert Ihnen den Einstieg in die Welt der Exchange Traded Funds (ETFs). Wir stellen Ihnen darin die Anlegemöglichkeiten einzelner Länder, Regionen, Sektoren oder Investmentthemen vor.

Bitte melden Sie sich für unseren kostenfreien ETF-Newsletter an.

iShares Agribusiness UCITS ETF

WKN: A1JKQK ISIN: IE00B6R52143
Kurs

29,52 €

Kosten (TER) 0,55 %
Fondsvolumen 72,86 Mio. €
Indexabbildung physisch
1 Monat +0,65 %
Lfd. Jahr +0,39 %
Mehr ETFs finden: ETF-Suche

Interesse an News zu ETFs und Geldanlage?

Unser kostenloser Newsletter hält Sie auf dem Laufenden.

Maximilian Stratz studierte Betriebswirtschaftslehre an der Universität Bayreuth. Seit 2016 ist Maximilian Stratz im Redaktionsteam des EXtra-Magazins beschäftigt.