Bundesanleihe
Um neue Ziele zu erreichen, sollten Anleger ausgetretene Pfade verlassen. Ein ETF macht selbst heute Renditen mit Staatsanleihen möglich.

Die Bundesanleihe ist für viele deutsche Sparer der Inbegriff für eine konservative Geldanlage. Doch während bei Staatsanleihen aus Deutschland die Sicherheit auch heute noch groß geschrieben wird, hapert es an einem anderen ganz entscheidenden Detail: der Rendite. Schon seit einiger Zeit steht bei deutschen Staatsanleihen die Null vor dem Komma – wer keine reale Renditen erzielt, müsste eigentlich sofort Reißaus nehmen. Dennoch halten viele Anleger der Bundesanleihe die Treue. Zu Unrecht, wie Marcel de Gavarelli, Investment Manager der Laureus AG Privat Finanz in einer aktuellen Markteinschätzung schreibt. „Die Bundesanleihe steht stellvertretend für das Dilemma, in dem sich viele Anleger derzeit befinden: Klassische Anlagen werfen nichts mehr ab, renditereichere Investments sind angeblich zu riskant. Was tun? Viele Anleger begehen den Fehler und machen weiter wie zuvor. Sie nehmen eine Rendite mit Nullstelle in Kauf, weil sie keine andere Möglichkeit sehen“, so Gavarelli.

Globale Aufstellung bietet auch Vorteile

Statt zu resignieren und alte Muster beizubehalten, empfiehlt der Anlagestratege einen Anlage-Mix aus Staatsanleihen aus aller Welt. „Durch einen weltweiten Mix aus beispielsweise Unternehmens-, Schwellenländer- und Staatsanleihen können durchaus noch attraktive Erträge erzielt werden, anstatt eine Rendite von rund Null Prozent zu akzeptieren – was selbst unter Berücksichtigung der aktuell niedrigen Inflation eine negative Rendite bedeuten würde“, so Gavarelli. Einwänden wie dem höheren Risiko, das globalen Anleihen angeblich innewohne, erteilt der Anlage-Profi eine Absage: „Zum Einen wird dieses vermeintlich höhere Risiko besser vergütet und zum Anderen kann durch die Mischung eine effektive Risikostreuung erzielt werden“, betont Gavarelli.

Satte Rendite trotz Fokus auf Industrienationen

Anleihen aus aller Welt bietet Investoren beispielsweise der iShares III plc – Global Government Bond UCITS ETF (WKN: A0RGEM), der sich ausschließlich auf Staatsanleihen der sieben führenden Industrienationen fokussiert. Neben Deutschland sind auch Kanada, Frankreich, Italien, Japan, Großbritannien und die USA vertreten. Im laufenden Jahr brachte der ETF Anleger eine Rendite von 5,3 Prozent ein. Nicht umsonst sind derzeit 847 Millionen Euro investiert. Der Fonds wird in US-Dollar geführt. Die Gesamtkostenquote liegt bei 0,2 Prozent.

Hier finden Sie eine Liste, mit weiteren globalen Anleihen-ETFs.

Jetzt für den wöchentlichen ETF-Newsletter anmelden.

Interesse an News zu ETFs und Geldanlage?

Unser kostenloser Newsletter hält Sie auf dem Laufenden.

Nach seiner Ausbildung zum Bankkaufmann studierte Franz Rieber Informationsorientierte Betriebswirtschaftslehre und hat einen Master-Abschluss in Finance & Banking. Seit 2016 ist Franz Rieber für die Isarvest GmbH tätig und für das Projektmanagement und die Kundenbetreuung verantwortlich.