Start ETFs im Fokus Aluminium – Ein begehrtes Leichtmetall

Aluminium – Ein begehrtes Leichtmetall

51
Aluminium-Artikel

Das Management des US-Konzerns Alcoa erwartet 2013 eine Zunahme der globalen Aluminiumnachfrage um sieben Prozent. Diese Prognose deutet bei dem Leichtmetall auf einen Preisanstieg hin.

Optimistische Prognose von Alcoa

Analystenmeinungen zufolge sind 2013 im Rohstoffsektor keine exorbitanten Preiszuwächse zu erwarten. Aber unabhängig davon wird eine leichte Verteuerung von einigen Industriemetallen erwartetet. Anziehende Preise erwarten die Experten bei Kupfer, Nickel und Zinn. Allerdings könnte sich auch das silbrig-weiße Leichtmetall Aluminium verteuern. Denn jüngst prognostizierte das Management des amerikanischen Konzerns Alcoa für das laufende Jahr ein Wachstum der weltweiten Aluminiumnachfrage um sieben Prozent.

Vielseitig verwendbares Metall

Besonders deutlich steigen dürfte die Nachfrage im Luftfahrtsektor – und zwar um neun bis zehn Prozent. In diesem Bereich wird Aluminium von Flugzeugherstellern für den Bau des Rumpfes und der Tragflächen verwendet. Und in der Autoindustrie wird das Metall für die Herstellung von Motorblöcken benötigt – hier wird die Nachfrage um ein bis vier Prozent zunehmen. Verwendet wird das leichte Metall übrigens auch für industrielle Gasturbinen und Komponenten, die im Bereich Weltraumtechnik benötigt werden.

Aluminum-ETC für mutige Anleger

Neben dem in Aussicht gestellten Nachfrage-Anstieg ist auch das Chartbild des Aluminium-Preises von großer Bedeutung. Wichtig ist diesbezüglich, dass der Preis derzeit mit 2.093 US-Dollar über der bei 2.018 US-Dollar verlaufenden 200-Tage-Linie liegt. Im Jahresverlauf ist zwar kein starker Anstieg zu erwarten, aber der charttechnische Widerstand im Bereich der 2.400-Dollar-Marke könnte durchaus erreicht werden. Daher bietet sich für risikofreudige Anleger der ETFS Aluminium (WKN: A0KRJS) als Depotbeimischung an. Dieser von ETF Securities aufgelegte ETC bildet den Dow-Jones-UBS Aluminum-Subindex ab, dem der Aluminium-Future als Basiswert zugrunde liegt. Die Performance des ETCs wird durch eine Gesamtkostenquote von 0,49 Prozent pro Jahr geschmälert.

TEILEN
Vorheriger ArtikelAktiv gemanagt und ETF – ein Widerspruch?
Nächster ArtikelBlackRock kauft ETF-Sparte der Credit Suisse
Die Redaktion des EXtra-Magazins setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.