Anleihe-ETFs: Das Sicherheitsnetz im Depot
Die Jagd nach Rendite kann nicht alles sein. Ein breit aufgestelltes Portfolio benötigt auch ein Sicherheitsnetz. Hier bieten sich ETFs auf Unternehmensanleihen an. Auch damit lässt sich Geld verdienen.

Anstatt sich aus dem Markt zurückzuziehen, sollten Anleger sich Anleihen-ETFs auf europäische Unternehmensanleihen genauer anschauen. Diese könnten sich als Stabilitätsanker im Depot erweisen.

Brexit, US-Politik unter Donald Trump, anstehende Wahlen in Frankreich und Deutschland. Politische Unwägbarkeiten und Risiken, die die Märkte in Unruhe versetzen, haben im vergangenen Jahr zugenommen und könnten auch die Agenda in 2017 bestimmen. Doch statt eines Rückzuges aus dem Markt sollten Anleger einen Blick auf europäische Unternehmensanleihen werfen, empfiehlt Jorgen Kjaersgaard, Fondsmanager beim Vermögensverwalter AB Europe.

Seiner Einschätzung nach stehen für Anleihen die Zeichen gut. „Drei bedeutende Faktoren dürften europäischen Zinstiteln Aufwind geben: Die weiterhin lockeren geldpolitischen Zügel der Europäischen Zentralbank, eine solide Anlegernachfrage bei einem limitierten Angebot an Anleihen sowie die guten Bilanzen europäischer Unternehmen, von denen viele sogar Schulden aktiv abbauen.

EZB redet ein Wörtchen mit

Zwar seien Unsicherheiten auch weiterhin ein bedeutender Faktor, der die Märkte durcheinander wirbeln könnte, so Kjaersgaard weiter. Doch selbst wenn es so weit kommen sollte: Die EZB könne jederzeit auf kurzfristige Turbulenzen reagieren, indem sie etwa Umfang und Zusammensetzung ihrer QE-Aktionen anpasse. Aus seiner Sicht werden sich Kreditanleihen in Europa als Fels in der Brandung erweisen und möglicher Volatilität trotzen. „Das EZB-Anleihekaufprogramm bleibt ein entscheidendes Sicherheitsnetz für Europas Anleihenmärkte für das gesamte Jahr 2017“, ist Fondsexperte Kjaersgaard überzeugt. „Die Notenbank zieht dadurch einen Boden unter Kurse und Renditen der europäischen Anleihen ein“.

Nachfrage nach Euro-Anleihen übersteigt Angebot

Kjaersgaard geht davon aus, dass in diesem Jahr die Nachfrage nach Euro-Unternehmensanleihen durch die hohen Kosten der Währungsabsicherung zusätzlich angeheizt werden. Euro-basierte Anleger, die ihr Fremdwährungsrisiko absichern wollen, müssten dafür insbesondere bei Dollar-Anleihen erhebliche Ertragseinbußen hinnehmen. Das teure Hedging mache Euro-Anleihen attraktiver. ETF-Anleger sollten einen Blick auf den iShares III plc – Core € Corp Bond UCITS ETF EUR (Dist) (WKN: A0RGEP) werfen. Der dem ETF zugrundeliegende Barclays Capital Euro Corporate Bond Index enthält ausschließlich festverzinsliche, auf Euro lautende Anleihen mit Investment Grade von Emittenten des Industrie-, Versorgungs- und Finanzsektors. Die Aufnahme in den Index erfolgt auf Basis der Emissionswährung (Euro) und nicht auf Basis des Sitzes des Emittenten deshalb sind auch Unternehmen aus den USA integriert. Unter den Top-Ländern befinden sich Frankreich mit einem Fondsanteil von 20,46 Prozent, die USA (18, 15 %), Deutschland (12,61 %) und United Kingdom (10,43 %). Der ETF rentierte auf 1-Jahres-Sicht mit 4,14 Prozent bei Kosten von 0,20 Prozent p. a.

Interessieren könnte Sie auch unser Artikel Stefan Kuhn: Anleihen gehören in jedes ausgewogene Portfolio und in der ETF-Suche finden Sie eine Liste mit Bond-ETFs.

Weitere interessante Investmentmöglichkeiten finden Sie in unserem ETF-Anlageleitfaden. Dieser erleichtert Ihnen den Einstieg in die Welt der Exchange Traded Funds (ETFs). Wir stellen Ihnen darin die Anlegemöglichkeiten einzelner Länder, Regionen, Sektoren oder Investmentthemen vor.

Bitte melden Sie sich für unseren kostenfreien ETF-Newsletter an.

iShares Core € Corp Bond UCITS ETF

WKN: A0RGEP ISIN: IE00B3F81R35
Kurs

127,28 €

Kosten (TER) 0,20 %
Fondsvolumen 7.210,53 Mio. €
Indexabbildung physisch
1 Monat -0,97 %
Lfd. Jahr -1,80 %
Mehr ETFs finden: ETF-Suche

Interesse an News zu ETFs und Geldanlage?

Unser kostenloser Newsletter hält Sie auf dem Laufenden.