Basiskonsumgüter sind auch in schlechten Zeiten gefragt.
Basiskonsumgüter sind auch in schlechten Zeiten gefragt.

Das Risiko steigt am Aktienmarkt. Selbstentscheider können sich mit diesem ETF defensiver ausrichten.

Die Weihnachtstage sind für viele Menschen das Fest der Familie: Gemeinsam feiern, gut essen und dem Alltagsstress entfliehen. Doch zwischen den Jahren ergeben sich immer wieder auch Möglichkeiten, das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen und in die Zukunft zu blicken. Auch in Geldfragen. Zak Smerczak, Analyst und Portfoliomanager bei der unabhängigen internationalen Fondsgesellschaft Comgest, ist angesichts der bereits ambitionierten Bewertungen am Aktienmarkt vorsichtig gestimmt: „Mit Blick auf das Jahr 2019 sind wir eher vorsichtig und legen das Augenmerk zum einen auf die Bewertungen, zum anderen auf die Kontinuität von Wachstumschancen. Wir haben im Comgest Growth World verschiedene Positionen reduziert, darunter auch Titel die wir teilweise mehr als zehn Jahre gehalten haben, weil uns die Wachstumsaussichten weniger sicher erscheinen, aber mehr noch, weil wir die Bewertungen im historischen Vergleich als eher hoch ansehen. Dies traf insbesondere auf Titel der Informationstechnologie und industriellen Automatisierung zu“, so Smerczak.

Basiskonsumgüter bieten Chancen

Dennoch möchte der Experte dem Aktienmarkt auch 2019 nicht gänzlich den Rücken kehren. Stattdessen baut Smerczak auf defensive Titel. „Ein Segment, in dem wir neue Anlagen gefunden oder bestehende Positionen ausgebaut haben, sind die US-amerikanischen und europäischen Basiskonsumgüter, die angesichts wachsender Inflationsangst, steigendem Preisdruck bei Rohstoffen und Verwerfungen in den Vertriebswegen zuletzt in Ungnade gefallen waren.“ Investoren, die Fonds von Comgest im Depot haben, profitieren bereits von der Strategie der Fondsgesellschaft. Selbstentscheider können die Marktsicht mit ETFs passiv abbilden.

Aktiv oder passiv – Investoren haben die Wahl

ETFs wie der SPDR S&P U.S. Consumer Staples Select Sector UCITS ETF (WKN: A14QBZ) profitieren von der Entwicklung von Aktien aus dem Basiskonsumgütersektor der USA. Im laufenden Jahr legte der ETF um 3,5 Prozent zu. Aktuell sind 115 Millionen Euro investiert, die Gesamtkostenquote beträgt 0,15 Prozent. Im Gegensatz zu aktiven Investment-Entscheidungen, wie sie eine Fondsgesellschaft wie Comgest trifft, bilden ETFs einen Index ab. Meist sind diese Indizes nach Marktkapitalisierung gewichtet. Das bedeutet, dass Titel mit großer Marktkapitalisierung auch stärker im Index repräsentiert sind. Aktive Investmentstrategien können diese Gewichtungen flexibler gestalten. Dies kann abhängig vom Geschick des Fondsmanagers Vor- oder Nachteile bieten.

SPDR S&P U.S. Consumer Staples Select Sector UCITS ETF

WKN: A14QBZ ISIN: IE00BWBXM385
Kurs

20,71 €

Kosten (TER) 0,15 %
Fondsvolumen 89,06 Mio. €
Indexabbildung physisch
1 Monat +0,33 %
Lfd. Jahr +3,71 %
Mehr ETFs finden: ETF-Suche

Weitere interessante Investmentmöglichkeiten finden Sie in unseren ETF-Anlageleitfäden. Dieser erleichtert Ihnen den Einstieg in die Welt der Exchange Traded Funds (ETFs).

Interesse an News zu ETFs und Geldanlage?

Unser kostenloser Newsletter hält Sie auf dem Laufenden.

Die Redaktion des EXtra-Magazins setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.